Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MastersForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

29.08.2017, 10:55

Da wird es Zeit Mielke abzuschrecken...

Die AfD will an Hartz IV nicht nur nichts ändern, sondern ist in Wirtschaftsfragen ähnlich neoliberal eingstellt wie die FDP. Die wollen langfristig also eher Hartz IV abschaffen und durch gar nichts ersetzen. Kurzfristig wären Dinge wie das Anziehen der Sanktionsspirale denkbar.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

32

29.08.2017, 11:00

ick wees...deshalb sind die och unsoszial und scheisse..

33

29.08.2017, 11:07

Wähl doch einfach so lange die Linke bis sie mal an die Macht kommen. Dann hast du vier Jahre Zeit zu schauen wie sie wirklich sind.

Ähnlich wie die Nazis ab 45 in CDU, FPD und teilweise SPD, werden auch die Ex-SEDler irgendwann aussterben.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

SchuLz

Profi

Beiträge: 859

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

34

29.08.2017, 11:18

Wenn wir jetzt anfangen, die Sprüche der Parteien auf die Goldwaage zu legen, dann wird es aber auch für so manchen etablierten Politiker eng. Ich erinnere mal an Schäuble mit seiner "Degenerierung in Inzucht" - was ist das alles? Rassistisch? Populistisch? Genetik im Sinne eines Thilo Sarrazins (der für den selben Satz wieder wochenlang durch alle Medien geprügelt worden wäre)? Vor allem eines: Wissenschaftlicher Nonsens.

Nur da juckt es keinen, das geht unter wie ein Rauschen im Blätterwald.

Und hier (http://www.focus.de/politik/deutschland/…id_6536746.html) mal die "schlimmsten" Zitate von Björn Höcke:
Ich finde nicht ein einziges daran wirklich schlimm. Hey er beleidigt Sigmar Gabriel - der selbe Gabriel der die Wähler mal als "Pack" bezeichnet - das darf man, aber Volksverderber zu sagen - böse böse böse Höcke. Ach halt die Nazis haben das Wort mal benutzt, und schon legen sich die nachfolgenden Generationen selbstständig ein Sprechverbot auf. Selbiges gilt für den Hitlergruß: Wenn eine Demokratie Probleme mit einer Handbewegung hat, dann kann es nicht gut um sie stehen.

Mein persönliches Fazit:
Es wird sehr viel aufgebauscht und größer gemacht, als es ist. Natürlich 100% einseitig gegen die AFD und für die etablierten Parteien.

35

29.08.2017, 13:04

@schulz

stimmt!

eben alles eene Wixxe ^^

@fairas

wenn du einmal richtiges SED-Opfer gewesen wärst...würdest anders denken...die gehen 0,00000000000000000

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »E_Mielke« (29.08.2017, 13:10)


36

29.08.2017, 13:06

Engel sind sie sicher alle nicht, doch ich sehe da schon Unterschiede. Ein "Bernd" Höcke versucht die Hetze maximal auszureizen, ohne direkt in den Knast zu gehen. Dabei versucht er (und andere) die Grenze des gerade noch akzeptierten immer weiter zu verschieben. Müsste er keine Konsequenzen befürchten, würde er noch weitaus deutlicher werden, davon bin ich überzeugt. Die Überzeugung dahinter, sich selbst für besser / wertvoller zu halten, finde ich sehr gefährlich. Leider gibt es viele Menschen, die solche Überzeugungen übernehmen aus den verschiedensten Gründen. Man kann dabei ja auch nur gewinnen? ?(

SchuLz

Profi

Beiträge: 859

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

37

29.08.2017, 13:46

Jetzt sind wir doch bei einem interessanten Kernproblem angekommen:

Was ist Hetze? Wer definiert das? Wer setzt da die allgemein gültigen Maßstäbe?

Ein Beispiel:

Die Zahl der Hepatitis-B-Erkrankungen in Bayern hat sich im Vergleich zu den Vorjahren fast verdreifacht und es wird ehrenamtlich tätigen Menschen mittlerweile empfohlen, sich entsprechend impfen zu lassen. Der Zusammenhang ist klar: Flüchtlinge haben einfach häufiger diese Krankheit ganz einfach weil sie in deren Heimatländern häufiger vorkommt als in Deutschland.
Wenn ich das jetzt in einer öffentlichen Rede diskutieren will und darauf hinweise, dass diese Krankheit hochansteckend ist und unbehandelt zum Tode führen kann, es also mehr Kontrolle(n) bei Flüchtlingen geben muss - dann gebe ich euch allen Brief und Siegel, dass das dann "ausländerfeindlich" ist und "gegen Asylsuchende hetzt". Dabei sage ich zu 100% die Wahrheit.


Wer hat da jetzt Recht?
Ich?
Der Spiegel?
Die Antifa?

Was für den einen Hetze ist ist für den anderen vielleicht schlicht und ergreifend eine stinknormale Aussage. Und Hand aufs Herz, wo genau ist bei meinen Höcke-Zitaten Hetze zu erkennen? Die tausendjährige Zukunft Deutschlands? Wenn unser Deutschland verloren ist haben wir keine Heimat mehr? Die durchgegenderte Amerika-hörige Armee? Das Denkmal der Schande?

Für mich ist das zu 0% Hetze. Ich fühle nach dem Lesen dieser Zeilen weder Wut noch Hass noch irgendeinen anderen Impetus, Menschen etwas anzutun. Wirklich nicht.


Und mal eine ganz andere Aussage:
Die westliche Lebensweise mit einer Gleichberechtigung der Geschlechter ist besser als die arabische Lebensweise mit der Unterdrückung der Frau. Somit halte ich unsere Lebensweise für überlegen gegenüber deren Lebensweise. Ist das Hetze? Ist das die Wahrheit? Bin ich jetzt ein Nazi? Wie bewertet man diese Aussage? Frage ich die "Linken" bin ich ein Arschloch. Frage ich die "Rechten" sage ich die Wahrheit. Ja was denn nun?

38

29.08.2017, 13:49

Mal den Konter zu Nazi-Keule: Wer einmal AfD ist phöse oder Nazi sagt ist gleich Antifa :hail:
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

SchuLz

Profi

Beiträge: 859

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

39

29.08.2017, 14:20

Hilfreicher Kommentar, ich wähle die AFD ja auch nicht und hatte schon immer den Drang, Häuser anzuzünden, Autos zu demolieren und "DEUTSCHLAND VERRECKE" zu rufen - endlich weiß ich, was mit mir los ist: Ich Antifaschist ich dummer :love:

40

29.08.2017, 17:11

Natürlich, Schulz, muss man schwierige Themen öffentlich diskutieren dürfen. Das wertvolle an unserer (in meinen Augen dennoch miesen, teils völlig verkehrte Werte anstrebenden) Gesellschaft liegt ja gerade in dieser Freiheit. Deren Erhalt ist in meinen Augen nicht Ziel der extremen Konservativen, Rechten und all derer, die sich wieder nach einem starken Führer sehnen. Sie wissen diese Freiheit nicht zu schätzen, weil es ja so verdammt anstrengend ist, kontrovers zu diskutieren. Es ist so viel einfacher, wenn einer sagt, was richtig ist und basta!

Je nachdem auf welche Filter (D)eine Aussage trifft, ist sie Wasser auf den Mühlen den Fremdenhasser (ich habe ja immer gesagt, das dreckige, unzüchtige Gesocks bringt nur Krankheiten mit) oder führt zur Schnappatmung derer, die hinter jeder kritischen Aussage Fremdenhass vermuten. Bei mir assoziiert sie übrigens folgendes: Ja, wir sollten über die Impfung nachdenken, nicht nur hier, sondern vor allem dort, wo die Menschen herkommen. Die Krankheiten sind dort deshalb so verbreitet, weil wir dafür sorgen, dass die Mittel ungleich verteilt bleiben. Wir könnten es uns leisten, die Impfung zu finanzieren (und anderes mehr).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »disaster« (29.08.2017, 17:23)


41

29.08.2017, 17:21

Und mal eine ganz andere Aussage:
Die westliche Lebensweise mit einer Gleichberechtigung der Geschlechter ist besser als die arabische Lebensweise mit der Unterdrückung der Frau. Somit halte ich unsere Lebensweise für überlegen gegenüber deren Lebensweise. Ist das Hetze? Ist das die Wahrheit? Bin ich jetzt ein Nazi? Wie bewertet man diese Aussage? Frage ich die "Linken" bin ich ein Arschloch. Frage ich die "Rechten" sage ich die Wahrheit. Ja was denn nun?


Du hast es insofern gut formuliert, da Du von einer besseren Lebensweise sprichst und nicht sagst, Du hältst westliche Menschen im Vergleich zu Arabern für besser. Letzteres ist jedoch die Aussage der Rassisten/Faschisten, untermauert mit eben diesen Argumenten.

Übrigens gibt es sicher auch Punkte, in denen die arabische Lebensweise der westlichen überlegen und Deine Aussage nicht pauschal zutreffend ist.

42

29.08.2017, 18:48

diese bessere Lebensweise möchte ich sehen...besonders in Saudiarabien

Christenhasser ala carte :kotz:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/a…t-getoetet.html

https://de.sputniknews.com/panorama/2016…-saudi-arabien/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »E_Mielke« (29.08.2017, 18:56)


SchuLz

Profi

Beiträge: 859

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

43

29.08.2017, 20:43

lol ich sag jetzt mal etwas: Sobald ich auch nur ein Bild aus Saudi-Arabien sehe, wo die Hälfte der Leute in Burkas rumrennt, hab ich kein Bock mehr auf diese Gesellschaft. Klingt hart aber es ist halt so. Sag mir bitte mal konkret, was die muslimische Gesellschaft der unseren voraus hat. Ich wäre um jedes Beispiel dankbar (hatte genau das selbe schonmal vor 1 Jahr geschrieben in nem anderen Thread, es kam keine Antwort).



Frauenrechte? Keine.
Gleichberechtigung verschiedener Lebensweisen? Keine.
Hat diese Gesellschaft irgendwas wirklich sinnvolles vorgebracht in den letzten Jahrhunderten? Industrie am persischen Golf? Bekannte Wissenschaftler aus Medina? Neue Technologien aus dem Irak? Eine Bewegung für Demokratie/Menschenrechte/Verbesserung der Welt? Irgendwas? Nein.
Hass auf die Ungläubigen? Wird dort quasi gezüchtet - es gibt nicht mal ein Pendant im Deutschen, was dem auch nur ansatzweise nahe kommt. Fremdenhass hat ja immerhin die Grundlage, dass man die fremde Kultur einfach nicht schätzt (meinetwegen aus Gründen, die ich grad beschrieben habe und die ja mal Fakt sind). Hass auf andere Religionen, also wer den coolsten imaginären Freund hat - zum Erbrechen und wieder Erbrechen. Und den gibt es in der muslimischen Welt mal deutlich häufiger als hierzulande, wos niemand mehr wirklich juckt und die Kirche endlich mal die Klappe hält in weltlichen Fragen.

Also: Bitte mal ein konkretes Beispiel, was diese Kultur mir bringen kann. Was ich lernen kann, das nicht auch in Deutschland "verfügbar" ist. Und bitte keine "Christian-Argumente" aka "die sind so lebensfroh" oder "die haben ja die Ruhe weg".



Mal zum Punkt mit der Freiheit:
Gerade jetzt halte ich die CDU/SPD für die mit weitem Abstand gefährlichsten Parteien für die Freiheit: Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Amadeo-Antonio-Stiftung mit IM Victoria aka Stasi an der Spitze, Abschaffung des Bankgeheimnisses, Bundestrojaner und Bargeldeinschränkungen - nur mal um ein paar wenige Punkte zu nennen. Das macht mir hundertmal mehr "Angst" als die AFD, wobei "Angst" hier falsch ist und da eigentlich Zorn stehen müsste. Vor allem weil es immer und immer wieder mit fadenscheinigen Argumenten wie Terrorbekämpfung begründet wird. Wer wirklich glaubt, die Abschaffung des 500 Euro Scheins würde auch nur eine einzige Kalaschmikov weniger bedeuten, hat doch die geistige Kontrolle über sein Hirn verloren. Welcher Terrorist rennt denn mit einem fucking Koffer voll Bargeld um die Welt?

Es ist einfach nur lächerlich, wir bewegen uns mit großen Schritten auf einen totalitären Staat zu, der den gläsernen Bürger braucht um Nullzinsen/Negativzinsen durchzusetzen, Bankruns zu verhindern und so dem gescheiterten "Friedensprojekt Euro" die Möglichkeit geben will, per Druck von außen die vereinigten Staaten von Europa zu erzwingen. Zu 100% ohne den Bürger zu fragen - da sind wir wieder bei plebiszitären Elementen. Je mehr Widerstand es in den Nationalstaaten gibt (Erstarken der "Rechten", Brexit, Abkoppelung der Osteuropäer etc.) desto härter werden die Mittel hier in Deutschland. Und komischerweise werden solche Gesetze immer in der Halbzeitpause der WM oder im Windschatten von völlig unbedeutenden Gesetzen (Ehe für Alle) verabschiedet.

Ist das schon Verschwörung? Mir egal. Viel Spaß beim Diskutieren über den "Rechtsruck" der Gesellschaft und wie böse man die AFD wähnt. Ohne Volksbegehren etc. ist das nicht aufzuhalten und ich denke es liegt im Interesse aller Beteiligten, dass Nationalstaaten bestehen bleiben und man eben (noch) nicht die USE bekommt (united states of europe auch bekannt als vereinigte schulden von europa).

44

29.08.2017, 22:20

Ja, wir bewegen uns kontinuierlich auf einen vermeintlich perfekten Überwachungs- und Kontrollstaat zu. Warum? Weil nun die Geister - auch hier - wüten, die wir riefen. Einige Beispiele hast Du genannt, längst nicht alle. Darauf soll jetzt die AfD ernsthaft eine Antwort sein? Ernsthaft? Eine AfD in der Regierung würde das in meinen Augen noch beschleunigen und die Ursachen verstärken.

Bei der Wahl kann es m.E. (wieder) nur darum gehen, das größere Übel zu verhindern.

Wer ist eigentlich daran schuld, dass es keine echte wählbare politische Alternative gibt, Schulz?

SchuLz

Profi

Beiträge: 859

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

45

29.08.2017, 22:50

Hä?
Wo hab ich geschrieben die AFD sei eine Antwort darauf? Nirgendwo. Weil die AFD natürlich - siehe mein erster Post - keine Alternative ist sondern nur eine weitere Partei, die an die Futtertröge möchte. Trotzdem ist das 100% einseitige AFD-Bashing nicht zu ertragen.

Und genau das ist auch die Antwort auf deine Frage, warum es keine wählbare Alternative gibt:
Futtertröge. Es hat sich im Laufe der Jahre ein nahezu perfektes Schweigekartell gebildet, von dem alle profitieren. Die Politiker, die Wahnsinns-Diäten erhalten. Die Journalisten, die absolut hörig sind und auch materiell berücksichtigt werden. Die Lobbyisten, die dafür sorgen, dass Pharma, Chemie und Automobilbranche machen können, was sie wollen (!!!), es wird niemals irgendeine Art von Haftung geben (siehe Dieselskandal). Dazu die ganzen Leute in irgendwelchen dubiosen Stiftungen (Amadeo-Antonio z.B., man kann es nicht oft genug sagen wie scheiße die sind) die für Steuergeld Bullshit verzapfen oder das 989948 Geschlecht definieren. Nicht zu vergessen die Banker (stellvertretend für die ganze Finanz-Mafia), die auch schalten und walten können, wie sie wollen. Das ganze natürlich von der kleinsten kommunalen Ebene bis hin zur EU und noch weiter (Group of 30, diverse NGOs, Atlantikbrücke etc pp).

Die einzige Gruppe, die hier immer verliert, sind die Bürger, also die 99%. Man erzählt uns es sei alles gut und die Banken werden reguliert und man muss uns überwachen weil es so viel Terror gibt und und und und und und - man könnte jetzt eine ganze Stunde lang schreiben und würde nur Lügen von Politikern finden. Die Bürger sind die Verlierer, das ist die Wahrheit. Es findet eine gigantische Umverteilung statt von fleißig nach reich und alle machen mit, wir ja auch weil es uns noch gut genug geht. Kein Arsch geht auf die Straße solange der Kühlschrank voll ist und Deppenfernsehen läuft. Und die Propaganda der Medien rollt die Leute immer weiter platt. Haftung gibt es nur beim "kleinen Mann".

Ich wiederhole mich: Ohne plebiszitäre Elemente ist das System nicht zu stoppen. Es kann sich höchstens durch einen Crash selbst zerlegen und dann Gnade uns Gott (oder Allah oder sonstwer). Die Menschen wachen gerade auf, durch das Internet kann jeder an die Infos rankommen und ich sehe in meinem Umfeld eine immer größer werdende Politikerverdrossenheit. Dass sich die Kräfte gerade noch in der AFD und im Nationalismus bündeln ist doch klar - wo sonst? Es gibt ja keine Alternative, was sollen die Leute denn sonst tun? Von daher hat man eine Katze, die sich in den Schwanz beißt:

Mehr Brüssel, mehr Überwachung, mehr Gängelung, mehr Migranten, mehr Euro-Rettung ----> Brexit, Osteuropa geht verloren, AFD, Geert Wilders, Hofer etc. werden stärker -----> Politikmafia kann sich auch nicht anders helfen als alles noch krasser zu überwachen und zu gängeln, weil sie ihr System natürlich erhalten wollen ------> noch stärker werdende AFD ...... und schon hat man eine sich selbst verstärkende Spirale des Misstrauens, des Hasses, des Betrugs (ähnlich einer Deflationsspirale). Ausbrechen kann nur, wer die 99%, nämlich den Souverän, wieder an die Macht bringt.


Und ganz nebenbei, von keinem beachtet, wächst das wirkliche Problem heran, nämlich die komplette Zerstörung unserer Biosphäre durch den kapitalistischen Raubbau an der Natur. Überfischung der Meere, Erschöpfung von vielen wichtigen Rohstoffen in nicht allzu ferner Zukunft, gigantische Umweltsünden wie der Plastikstrudel im Ozean der so groß wie Bayern ist, Abholzung der Regenwälder, Desertifikation, Klimawandel ob mit oder ohne den Menschen - die Liste ist endlos lang. Und wir kommen nicht dazu uns darum zu kümmern weil wir mit Problemen wie der Ehe für Alle, unsicheren Jobs, unsicherer Zukunft für unsere Kinder, Genderscheiße, Migrantenströmen die auch einfach nur leben wollen, irgendwelchen nutzlosen Fußball-Transfers und natürlich der spannenden Frage, wer mehr Fäkalien im Urwaldcamp essen kann, hoffnungslos überfordert sind. DAS ist das wahre Problem der Menschheit. Alles andere ist doch Kokolores.

Im Labor gibt es bei uns immer 3 Sprüche:
Von nichts kommt nichts - viel hilft viel - was hin ist ist hin.
Wenn die Biosphäre einmal hin ist, wird es zappenduster hier. Dann hat sich die einzig intelligente Spezies, die wir kennen, schön selbst zerlegt weil "zu viel" einfach nicht genug war.

----> Und um den ganz großen Schluss zu machen: Wir haben wohl noch ein paar Jährchen oder vll sogar Jahrzehnte/Jahrhunderte und in vielen Dingen geht es ja auch voran. Ich bin ja nicht der einzige, der dass so sieht. Nur muss zuerst das alles beherrschende Kartell der Macht gebrochen werden und das geht nur über die Menge der Menschen. In meinen Augen ist das der größte Flaschenhals, durch den die Menschheit überhaupt durch muss.







Zurück zur Wahl:

So ein bisschen hast du mich überzeugt, das kleinere Übel zu wählen. In meinen Augen wäre rot-rot-grün deutlich schlimmer noch als CDU + X aus diversen Gründen, die ich auch gar nicht aufzählen/begründen will oder muss. Weil meine "Vision" von mehr Bürger ist ohnehin nicht machbar, egal wer oben sitzt. Von daher wäre die Frage, ob das Ungültgmachen der Stimme eher die CDU stärkt oder eher nicht, weil ich kann mich nicht dazu bringen, Angela Merkel zu wählen. Im Zweifel halt eine kleine Spaßpartei wie DIE PARTEI oder die deutsche Mitte oder sonstwas.

46

29.08.2017, 23:18

@Schulz
Das Weltproblem wird sicher nicht in Deutschland gelöst auch wenn das viele immer glauben. Aktuell werden zB weltweit 400 AKWs gebaut also hat der Ausstieg hier nicht wirklich was gebracht.
Die Erde wird uns auch überleben genau wie die Dinos.
Und mal ehrlich um die Menschheit ist es auch nicht schade so dumm und ignorant die Meisten sind. Der Rest hat halt Pech gehabt.


@Wahl
Ja wählt immer schön Protest. Mittlerweile haben wir dann 6 Parteien die sich im Bundestag den Arsch platt drücken. Ist ja auch bekannt, dass viele Köche den Brei besser machen. Mal ganz davon abgesehen, dass es uns extrem schlecht geht- Deswegen will ja auch fast niemand nach Deutschland.
Ich empfehle hier mal die Geschichte zur letzten Regierungsbildung in Spanien.
Ein Extrem ist nie gut und das sollte man doch endlich mal kapieren. Es ist einfach schwachsinnig Parteien wie die AfD oder vorher die Piraten usw zu wählen.
Habt ihr aus der Geschichte garnichts gelernt?
Um das mal klar zu verdeutlichen was ich meine.

Die die immer SPD gewählt haben und gepisst sind wählen also jetzt die Linken weil die ja die Lösung sind. Die anderen sind gepisst und wählen AfD bzw ein paar Ausnahmen in beiden Lagern die FDP weil sich da vieles garnicht so dumm anhört.

So und jetzt zum Kern der Dummheit an dieser Tatsache.
Man schwächt dadurch CDU genau wie SPD ======> Große Koalition dh KEINE Änderung und xxxx Kompromisse !!!!!!
Alleine dieser Fakt, dass hier Leute über Protestwahl schreiben und es so extrem dumm begründen beweist, dass die Menschen vor allem die nicht ganz so intelligenten bekommen was sie verdienen.

Also ihr Kasper schön die Protestparteien wählen damit sich nichts ändert. Man könnte meinen ihr könnt alle nicht rechnen. Schon mal die Prognosen angeschaut??


@Wahlversprechungen
Klar hat die CDU und genauso die SPD schon mehr Wahlversprechen gebrochen als die meisten anderen aber das liegt auch daran, dass sie meistens in der Verantwortung sind. Die Linken und die Grünen hingegen haben allerdings auch genug Quatsch im Programm der gegen aktuelles EU Recht verstößt dh nicht umsetzbar ist. Oder wollt ihr eben eine linksNATIONALE Regierung weil die meisten Dinge die die Linken fordern uns isoliert! Ist für mich genau so wenig eine Option wie rechtsnational. Aber wir gesagt, eure Entscheidung.


@Überwachungsstaat
LOL ja ein echtes Problem vor allem für diejenigen die bei Facebook usw alles liken und Millionen von Spuren hinterlassen. Ich frag mich immer was ihr glaubt was alles überwacht wird?
Ehrlich in einer Welt mit Twitter (für mich immer noch komplett unnütz) usw vor der Angst eines Überwachungsstaates zu schreiben ist schon geil.

Ach ja sorry falls ich wen beleidigt haben sollte, ist mir wie bisher im Grunde wurscht.
Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und einem doch das kostbarste stehlen: die Zeit.
Napoleon

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »_MIB_Eisbaer« (29.08.2017, 23:38)


47

30.08.2017, 00:03

Es kommt auch darauf an wie es einem selber geht. Wenn man genug verdient um 2-3 Kinder gut durchbringen zu können, 1mal im Jahr in Urlaub fahren kann und sich noch ein kleines Häuschen dazu leisten kann, dann kann man natürlich auf "weiter so" setzen.

Aber warum ne alleinerziehende Mutter mit 2 Jobs die mal 350 Euro als Rente bekommen wird, in einer überteuernden Mietwohnung versauert und ihren Kindern die Klassenfahrt nicht bezahlen kann auf "weiter so" setzen sollte, erschließt sich mir nicht. Da verstehe ich wenn die dann AFD oder Linke wählt.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

SchuLz

Profi

Beiträge: 859

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

48

30.08.2017, 01:06

@ Eisbär:
Das Weltproblem wird überhaupt nicht gelöst, wenn nicht irgendjemand anfängt (damit meine ich btw nicht die Energiewende, die halte ich für komplett verfehlt). Warum nicht in Deutschland? Meinetwegen auch sonstwo. Dass die Erde uns überleben wird, sollte es drauf ankommen, weiß jeder. Hat aber nun nichts damit zu tun, es nicht zumindest zu probieren, es besser zu machen :P

@ Wahl:
Es ändert sich nichts! Völlig egal was wir am 24.09 wählen. Es hat 0 Relevanz! Und laut deiner Aussage ist alles außer CDU/SPD dumm weils die jeweilige Partei schwächt und dann nur GroKo möglich ist. Ja ganz toll Struwwelpeter, nice erklärt. Dass das alles totale Kacke ist wissen wir nicht erst seit dieser Wahl allein es fehlt die Handhabe. Sehr gut gefällt mir auch deine Argumentation mittels eines Sprichworts, das man so total easy auf die Realität übertragen kann. Kurz zu Deutschland: Es geht uns gut ja (den meisten). Sehr sehr sehr vielen aber nicht. Würd ich gern was dran ändern.

@ Überwachungsstaat:
Habe kein Smartphone, kein Twitter, kein Instagramm und bin auf fb so gut wie nicht aktiv. Erlaubst du mir dann wegen eines Überwachungsstaats besorgt zu sein? Oder muss ich erst 2 Jahre im Wald übernachten und Eremit werden, bevor ich mir Gedanken machen darf?

Abgesehen davon mutmaße ich mal dreist, dass dir die Empathie fehlt, dich in andere Menschen reinzuversetzen. Kann sein dass es dir toll geht und du weiter deine CDU/FDP-Schlonze wählst, die uns 2008 ja gezeigt hat, was sie alles kann. Aber nicht jedem geht es gut. Schon gar nicht auf der Welt. Aber du resignierst bevor du auch nur darüber nachdenkst, irgendwas aktiv zu tun oder zu gestalten. Ist halt schade aber deine Wahl.

49

30.08.2017, 07:59

hab auch keen FB, Whatsapp oder andere Merkel/Gauck/de Maiziere tools :P

Deutsche Mitte hatte ich auch im Auge,...Schulz ;)

50

30.08.2017, 10:29

Kein FB etc. zu haben nur um nicht überwacht zu werden funktioniert aber nicht ;)
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

51

30.08.2017, 10:36

Schulz, ich dachte, Du kämst von allein drauf. Du schreibst, Du seist nicht der Einzige. Du sagst, 99% der Bevölkerung verlieren. Ich wiederhole noch mal meine Frage und vielleicht überdenkst Du Deine Antwort:
Wer ist eigentlich daran schuld, dass es keine echte wählbare politische Alternative gibt, Schulz?


Sachdienlicher Hinweis: ein wichtiger Vorteil der Demokratie (im Gegensatz zu totalitären Strukturen) ist, dass jeder eine neue Partei mit völlig neuen Ideen gründen kann.

Übrigens lesen sich Deine Statements zunehmend wie ein gigantische Verschwörungstheorie. Geschaffen von den 1% die profitieren. In Wahrheit tragen wir alle das System mit und wollen den ganzen Mist glauben. Du auch, sonst würdest Du nämlich auf meine Frage eine andere Antwort finden. ;)

52

30.08.2017, 11:53

Er hat deine Frage schon indirekt beantwortet. Es geht nur über die Menschheit, die zusammen stehen sollte gegen die Kartelle und Bonzenmafia.
Allerdings solange noch jeder etwas im Kühlschrank hat, rafft sich eben keener auf. Auch gibt es unter den Menschen nunmal zigtausende verschiedene Meinungen und keine Einigkeit. Wie sollen da gescheite Parteien entstehen? Noch dazu wo die Uneinigkeit geschürt wird und alles im Keim zerdrückt wird.
Da haut man lieber auf den Hartzer oder auf den Rentner weil er mehr Rente bekommt als der Nachbar usw. usw. anstatt die wahren schuldigen abzuwählen.

Schulz wird das sicherlich noch ausführlicher beantworten :D

53

30.08.2017, 12:15

Also schimpfen wir weiter auf "die Politik". Die gewählten Volksvertreter. Also Vertreter der 99% Benachteiligten. Und warten bis es so sehr knallt, dass wir uns aufraffen müssen? Sofern es dann nicht zu spät ist.

SchuLz

Profi

Beiträge: 859

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

54

30.08.2017, 12:21

Ich weiß schon worauf du anspielst disaster - du möchtest hören, dass eben die 99%, die laut meiner Darstellung eben "ausgenutzt" werden, etwas tun müssen statt träge das System durch Nichtstun zu legitimieren. Im Grunde hast du ja Recht, wer ist Schuld, dass es keine Alternative gibt? Die 99%.

Nur sprechen ein paar Punkte dann doch dagegen aus meiner Sicht:
1. Wie Mielke sagte: Solange es dem Einzelnen noch relativ gut geht, ist es allen egal. Dass Mitmenschen anderswo sterben für uns, regt niemanden auf, weil wir es nicht sehen. Von daher ist da erstmal nichts zu erwarten.
2. Die Lösung kann ja nicht sein, dass jeder in eine Partei eintritt oder gar eine gründet (was schon rechtlich eine Unmöglichkeit für fast jeden darstellt). Es ist wie beim Lotto: Jeder kann gewinnen aber eben nicht alle. Jeder jeck is anders - wollen wir eine Parteienlandschaft mit 5000 Parteien? Und wenn ich sage gut, dann trete ich in eine bestehende Partei ein, werde ich merken, dass ich ohne Parteihörigkeit (Parteiräson) nichts ausrichten kann. In anderen Worten:
Du kannst das System nicht aus dem System heraus verändern sondern nur von außen.
3. Es macht schon Sinn dass es eine Arbeitsteilung gibt. Es gibt Leute die bauen Sachen - Straßen, Häuser, Maschinen, Autos. Dann welche die verwalten. Dann welche die beraten. Dann welche die Dienstleister sind. Usw usw. Alle die machen ihre Arbeit, trotz Niedriglohnsektor. Und dann gibt es eben auch noch die Politiker, welche eben die Politik machen sollen (ob das grade gut ist, darüber kann man ja geteilter Meinung sein). Nicht jeder Mensch kann jetzt selbst Politiker werden, das war nie vorgesehen und ist auch gut so.

Plebiszitäre Elemente würden aber zumindest mal die "Stimmung" im Volk erheben, damit die Politiker danach auch zum "Wohle des Volkes" handeln können. Das geht nämlich gar nicht, ohne die Leute mal zu fragen. Ich will gar nicht, dass wir ein ganzes Heer an freiwilligen Politikern haben, die Umsetzung und Erarbeitung der Konzepte, also die Ausführung würde ich natürlich weiter bezahlten Politikern überlassen wollen. Es würde dann aber einen Wettstreit um die besten Ideen geben und nicht um das meiste Geld.

Zur Verschwörung:
Ja ich weiß es klingt alles sehr Kopp-mäßig. Und natürlich glauben wir den ganzen Kram auch, teils aus Unwissenheit, teils aus Trägheit, teils aus Resignation. Ich glaube auch nicht dass die Illuminaten oder Reptiloiden sich das ganze ausgedacht haben. Meiner Meinung nach hat es sich eben langsam aber stetig so entwickelt.

55

30.08.2017, 12:23

erstmal abwählen ^^


muss jetzt meine Telomere verlängern :D 8)

Scout

Fortgeschrittener

Beiträge: 457

Wohnort: Berlin

Beruf: GER

  • Nachricht senden

56

30.08.2017, 12:38

Mahlzeit ich verfolge diese Diskussionen ja jedes Jahr wieder und finde immer wieder unterhaltsam. Und seit Jahren mache ich auch den Wahl-O-Mat, meist hat der meine vor gefasste Meinung halbwegs bestätigt. Aber dieses Jahr schlägts dem Fass den Boden aus.

Hier mal mein Ergebnis:

DIE LINKE 59,2 %
CDU/CSU 59,2 %
GRÜNE 55,3 %
NPD 55,3 %
PIRATEN 55,3 %
SPD 55,3 %
FDP 43,4 %
AfD 36,8 %

Was soll man damit anfangen? :D :D
Gruß Scout
+++ Last.fm +++

57

30.08.2017, 12:52

Deine Punkte dagegen, Schulz, klingen für mich nach lahmen Ausreden. In Wahrheit sind wir (mich eingeschlossen) zu bequem und erwarten, dass es doch bitte andere tun. Oder die gewählte Regierung doch bitte endlich zur Vernunft kommen möge. Doch wir wissen es besser: so funktioniert es nicht. Veränderungen kommen nicht von allein und grundlos.

Du möchtest, dass die amtierenden Politiker das Volk befragen, was sie anders machen sollen? Ernsthaft? Warum??? Weil das allesamt Idealisten sind, die nur das Beste für alle wollen?

Weiter oben forderst Du direkte Demokratie, also viel mehr Bürgerbeteiligung. Hier plädierst Du für Arbeitsteilung und die "Politik-Profis" sollen es regeln.

Vielleicht musst Du erst mal akzeptieren, dass Menschen perse gar nicht qualifiziert sind für Basisdemokratie. Wir sind bequem, wir möchten einfach leben, wir lassen uns sehr gerne von anderen Entscheidungen abnehmen und meckern anschließend darüber (was auch viel einfacher ist, als selbst zu versuchen, etwas richtig zu machen). Das erlebe ich ständig in meinem Job: nur sehr wenige sind bereit, Verantwortung zu übernehmen, zu planen, zu steuern, anderen zu sagen, was sie tun sollen und am Ende das Ergebnis zu verantworten. Obwohl es sogar besser bezahlt wird, macht die Mehrzahl lieber einfach nur in Ruhe "ihren Job", als Entwickler, Tester, Business Analyst. Projektleiter? Nee danke.

In meinen Augen sind wir alle an dem Dilemma schuld. Vielleicht sogar mehr als die Politiker selbst. Einige mögen gar glauben, das Richtige zu tun, solange die Umfragen noch so positiv sind und sie erneut gewählt werden. Warum auch nicht? Weshalb sollten sie sich ständig selbst in Frage stellen?

58

30.08.2017, 12:56

@scout
du solltest zum Arzt, mit deiner inneren Einstellung stimmt was nicht ;)

59

30.08.2017, 12:57

@Mielke

ne hat er nicht. Es ist hauptsächlich aufgrund unserer lächerlichen Unzufriedenheit so. Man meint immer man muss 100% passen zu der Partei, Partner usw.
Das gibt es aber nicht dh man muss KOmpromisse eingehen und das wollen immer weniger.
Vier große Parteien würden reichen aber der aktuelle Trend geht genau in die andere Richtung. Wenn da jede noch so kleine und bescheuerte Gruppe die TROTZ nur 0,5 % Wahlergebnis immernoch meint sie würde die Mehrheit repräsentieren dann ist uns irgendwann eben nicht mehr zu helfen. Siehe zB Stuttgart 21. Die demonstieren immernoch trotz Volksentscheid usw.

Wer sind denn die wahren Schuldigen?


@disa

Siehe Mielke. Mangelnde Kompromissbereitschaft und fehlende Reflektion über den eigentlichen Wohlstand den wir hier im Verhältnis zur restlichen Welt haben.


@Schulz

Weltlösung:
Meinst du es gibt DEN Weg es richtig zu machen? Wer entscheidet das?

Wahl:
Macht korrumpiert (siehe Schröder oder Fischer usw).
Außerdem ist es ein Unterschied bei Entscheidungen eine Einheit zu sein oder eben wenn man gemeinsam GEGEN etwas ist.
Das macht ja das regieren so schwierig. Die Linken zB wollen uns aus der EU entfernen weil ansonsten ihre ganzen "Ideen" nicht umsetzbar sind. Für mich ein Ausschlusskriterium. Für mich geht es nur als Europa und zwar gemeinsam nicht national wie es die Linken und AfD wollen.
Die Grünen sind komplett realitätsfremd = nicht wählbar. Kretschmann ja, Bundesgrüne nein.
Bleiben also drei Parteien und da eben das "kleinste" Übel.

Überwachungsstaat:
Du arbeitest aber und zahlst Versicherungen usw? Du hast eine EC Karte bzw surfst im Internet?
Hälst du dich für den Bundesdurchschnitt bzw in deiner Altersgruppe als repräsentativ?
Dir ist schon klar, dass die Masse anders ist? Mal ganz davon abgesehen die jüngere Generation?
Wir sind sowieso schon gläsern durch die Vernetzung. Neuester Trend ist das Haus dh Licht, Heizung, Kühlschrank usw mit dem handy von Auswärts steuern!
Wow und du hast Angst vor einem Überwachungsstaat?? Muahahaha sorry aber sogar die Autos fahren bald selber was glaubst du wie das möglich sein wird oder globale Vernetzung und der Gefahr eines Zugriffs von Außen? Entweder ab in den Wald oder eben den Trend mitmachen.
Verhindern kannst du das global nicht. Die meisten Menschen können sich nunmal nicht dem Gruppenzwang entziehen oder sind zu faul die Nachteile hinzunehmen oder es ist ihnen schlichtweg egal. Siehe Handy usw für Kids.

Empathie:
Ich kann mich in Menschen hinein versetzen nur ist die Frage welchen Schluss ich darauß ziehen.

Nehmen wie das Beispiel @Fairas

Die alleinerziehende Mama mit 2 Kindern. Meistens ein super Beispiel für meine Aussage @Mielke
Mit Sicherheit gibt es Alleinerziehede die durch einen Unfall usw ihren Partner verloren haben == sollte man helfen.
ABER denen die ZIG falsche Entscheidungen getroffen haben und immer noch machen was sie wollen, sollte man nicht blind helfen dh mehr als die Grundsicherung zukommen lassen.

Erklärung:
Gehen wir davon aus, dass die Kinder von nur einem EX sind. Hab ne Mandantin mit 4 Kindern von 3 Idioten..
1. Fehlentscheidung = Depp geheiratet
2. Fehlentscheidung = mit Depp 1 Kind gemacht
3. Fehlentscheidung = mit Depp 2. Kind gemacht
4. Fehlentscheidung = auseinandergelebt warum auch immer völlig egal und SCHEIDUNG
5. Fehlentscheidung = Scheidung obwohl der Depp kein Geld hat = kein Unterhalt = Staat zahlt. Hier sollte man die Nichtzahler richtig an den Eiern packen!!

So also diese 5. Fehlentscheidungen muss die Allgemeintheit mittragen OHNE zu wissen was trotz Hilfe aus den Kindern wird. Was passiert wenn die sich dann an die soziale Hängematte gewöhnen?
Ich belohne also jemand der außer Poppen nichts richtig kann? Zu den Fehlentscheidungen kannst Du auch noch hinzufügen. 6. Nichts gescheites gelernt. 7. keine Familie im Rücken weil man ja unabhängig sein will usw usf.

Warum soll die Allgemeinheit einer 18 jährigen OHNE Ausbildung eine eigene Wohnung zahlen damit sie daheim ausziehen kann?
Lerneffekt?
Sozial heisst für mich den Menschen zu helfen die es nicht können (Behinderung, Alter, Unfälle usw) und nicht denen die falsche Entscheidungen treffen und dann meinen ANDERE sollen dafür zahlen. Vor allem wenn man dann keine Handhabe hat bzw. die Hoffnung auf Besserung!!!

Den Leuten die arbeiten gehen sollte man Anreize bieten und es einfacher machen aber das passiert nicht stattdessen meint man es wäre sozial denjenigen das Geld in den Arsch zu blasen die nichts tun. Der Witz an der Sache ist, dass bei diesem Wunsch auch viele Asylbewerber mehr Anspruch haben und genau das die meisten die so einen Quatsch wählen nicht wollen.
Nehmen wir wieder das Alleinerziehenden Beispiel. Derjenigen die nichts tut darf nur Grundsicherung zustehen und mehr nicht. Aber diejenige die arbeiten geht und ihrem Kind das vorlebt sollte man die Rente aufstocken. Wir aber nicht gemacht weil sie durch ihre Arbeit nicht mehr unterstützungswürdig ist. wtf!


Fazit:
Jeder Mensch ist die Summe seiner Entscheidungen und muss diese auch selber tragen. Sachverhalte die einem unglücklichen Umstand geschuldet sind kann die Allgemeinheit ausgleichen aber doch nicht die Selbstverwirklichung oder Dummheit einzelner!?!?
Wenn das jeder macht wars das bald mit dem Sozialstaat!!

Klar ist das teilweise harter Tobak aber mittlerweile sind mir zu viele untergekommen die behaupten Sie können nicht aber würden gerne und als die dann durften doch nicht konnten !!
Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und einem doch das kostbarste stehlen: die Zeit.
Napoleon

60

30.08.2017, 13:07

Überwachungsstaat:
Du arbeitest aber und zahlst Versicherungen usw? Du hast eine EC Karte bzw surfst im Internet?
Hälst du dich für den Bundesdurchschnitt bzw in deiner Altersgruppe als repräsentativ?
Dir ist schon klar, dass die Masse anders ist? Mal ganz davon abgesehen die jüngere Generation?
Wir sind sowieso schon gläsern durch die Vernetzung. Neuester Trend ist das Haus dh Licht, Heizung, Kühlschrank usw mit dem handy von Auswärts steuern!
Wow und du hast Angst vor einem Überwachungsstaat?? Muahahaha sorry aber sogar die Autos fahren bald selber was glaubst du wie das möglich sein wird oder globale Vernetzung und der Gefahr eines Zugriffs von Außen? Entweder ab in den Wald oder eben den Trend mitmachen.
Verhindern kannst du das global nicht. Die meisten Menschen können sich nunmal nicht dem Gruppenzwang entziehen oder sind zu faul die Nachteile hinzunehmen oder es ist ihnen schlichtweg egal. Siehe Handy usw für Kids.
Bin hier normal nur ein stiller Mitleser... aber das verstehe ich nun wirklich nicht. Wieso muss immer alles total sein? Wieso wirft man jemanden, der einen Schritt in die für ihn richtige Richtung macht, vor, dass dieser nicht zwei Schritte geht? Man kann doch gegen Überwachung sein ohne dass man gleich völlig technikfeindlich ist. Moderne Technik heißt doch nicht automatisch Überwachung. Dies ist nur der Fall wenn es von der Gesellschaft und der Politik nicht verurteilt sondern hingenommen wird. Man kann sehr wohl für moderne Technik aber GEGEN Überwachung sein. Immer dieses radikale Schwarz/Weiß denken. Wehe einer will einen Grauton.

Thema bewerten