Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MastersForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

91

09.06.2016, 22:09

Der verlinkte Artikel ist schwachsinnig einseitig. Es gibt auch Fälle wo relativ friedliche Sitzblockaden als linksextreme Straftaten verzeichnet werden.

Solange mir niemand eine seriöse Studie vorzeigt die beide Seiten ausgeglichen beleuchtet, nehme ich weder die eine noch die andere Seite argumentativ für voll.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

92

10.06.2016, 09:07

Dass du einen Artikel, der lediglich eine Statistik genau(er) aufschlüsselt, als schwachsinnig bezeichnest, weil diese Aufschlüsselung nicht in dein Weltbild passt, zeigt welch Geistes Kind du bist.
Zitat von »Lesmue« Wenn ich 2 Abende in der Woche mal Ruhe vor Frau,Freundin,Kindern usw hab will ich einfach ganz entspannt am Rechner was daddeln und mir dabei 3 Weizen in den Kopf jagen, und mit Kumpels dummes Zeug in Skype labern.

93

10.06.2016, 09:37

Den Konsens des letzten verlinkten Artikels habe ich auch schon in seriösem Kontext gelesen. Auf die linken Sitzblockaden (welche übrigens zumeist Demonstrationen und damit Verfassungsrechte anderer beschneiden sollen!) kommen wohl rechte Straftaten durch Zeigen von verfassungsfeindlichen Symbolen. Ist schon sehr speziell, dass dies eine Straftat in Deutschland darstellt.

@disa: Die Unterscheidung "der" Nationalsozialst oder "ein" Nationalsozialst verstehe ich nicht. Mir geht es nicht darum, einen Archetypus aufzubauen, der so wohl nicht existiert. Es gibt auch viele verschiedene deutsche Staatsbürger, mutmaßlich sind wir beide welche. Keiner von uns ist ein archetyper Deutscher, aber wir beide sind deutsche. Dafür gibt es konstituierende Merkmale, je nach Verständnis davon, was deutsch sein bedeutet. De jure ist es letztlich nicht all zu kompliziert dies konstruktiv zu entscheiden.

Prinzipiell genauso kann man dies auch bei Nationalsozialisten tun. Die Frage ist nur, was bei einer Zuschreibung als "Nazi" leicht in den Hintergrund rückt, ob diese Zuschreibung der Realität entspricht. Hier plädiere ich für die vorsichtigere Variante, um diese starke Zuschreibung möglichst treffsicher zu verwenden. Eben weil die Zuschreibung "Nazi" so Stigmatisierend in der großen Mehrheit unserer Gesellschaft wahrgenommen wird, sollte man keine falsche Zuschreibung treffen. Ich finde es dagegen weniger "schlimm", dafür den anderen Fehler zu begehen und einen echten Nazi nicht als solchen zu bezeichnen. Aber diese Vorsicht bzw. gesellschaftliche Hemmung scheinst du (ihr) nicht zu haben. Lieber 10 mal falsch liegen, dafür aber keinen Nazi vergessen. Klar, aknn man so sehen, aber gibt imho epistemologische (und viele andere!) Gründe, es nicht so zu tun.

Jetzt noch konkret:
Da man wohl kaum von Notwehr ausgehen kann (auch bei extremer Angst vor Fremden), handelt er offensichtlich ganz im Sinne eines Herrenrassendenkens, die ihm das Recht gibt, minderwertige oder unerwünschte Menschen, die ihm persönlich nichts getan haben, zu verletzen / zu töten, nur aufgrund einer rassistischen Einordnung. Wenn man den nicht Nazi nennen darf, wen dann?

So offensichtlich finde ich diese Schlussfolgerung nicht. Von Brandstiftung (bei teils noch leeren Flüchtlingsunterkünften vor Belegung) auf "Herrenrassendenken" zu schließen halte ich für nicht so zwangsläufig. Um jemand anders nicht als Nachbar zu haben muss man sich nicht notwendigerweise genetisch überlegen fühlen. Ich finde die beiden sozialen Motive, Angst vor Kriminalität bzw. Angst vor sinkenden Grundstückswerten, zu selten beachtet. Dazu können auch religiöse Motive kommen. Zumal es auch Berichte in Zeitungen gab, wonach einige Brandstifter bisher unbescholtene Bürger aus der gesellschaftlichen Mitte sind, welche noch nie durch extremistische Äußerungen oder Taten aufgefallen waren.

Bei dieser Gemengelage halte ich es für geboten nicht alle Täter pauschal als Nazis zu bezeichnen, weil m.E. nach eben nicht alle Brandstifter Nazi sind.

94

10.06.2016, 10:00

Dass du einen Artikel, der lediglich eine Statistik genau(er) aufschlüsselt, als schwachsinnig bezeichnest, weil diese Aufschlüsselung nicht in dein Weltbild passt, zeigt welch Geistes Kind du bist.
Man kann es sich sehr einfach machen...

Oder ernsthaft mit etwas auseinandersetzten:


Wenn ich die in dem Artikel angegeben Quellen mit ähnlichen (z.B. aus anderen Jahren, alles Quellen staatlicher Institutionen) vergleiche komme ich grob zu folgendem Schluss:

- es gibt mehr rechtsextrem motivierte Straftaten als linksextrem motivierte
- die rechtsextrem motivierten Straftaten nehmen zu, die linksextrem motivierten nehmen ab
- es gibt mehr linksextrem motivierte Personen als rechtsextrem motivierte

Mein Fazit daraus ist, dass die Rechtsextremen eher zu Straftaten neigen, die kleinere Gruppe verübt also mehr Straftaten.

Über die moralische Härte einer Straftat zu diskutieren ist schwierig und sehr von der eigenen Meinung abhängig. Für die einen ist das Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole zurecht verboten und für die anderen sind Sitzblockaden in der Fußgängerzone zurecht verboten.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

95

10.06.2016, 11:56


- es gibt mehr linksextrem motivierte Personen als rechtsextrem motivierte

Woher hast du denn eine Schätzung zu der potentiellen Größe des Personenkreises? Würde mich mal interessieren.

96

10.06.2016, 12:14

Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

97

10.06.2016, 12:31

thx

98

11.06.2016, 08:44

Ob man dem Verfassungsschutz als Quelle trauen kann? ;)

Interessanterweise unterteilt dieser offensichtlich Rechtsextreme in die Töpfchen
  • Subkulturell geprägte Rechtsextremisten
  • Neonazis
  • in Parteien
  • Sonstige rechts­extremistische Organisationen
Da würden mich die Definitionen und Kriterien - insbesondere der ersten beiden Gruppen - mal interessieren.


So offensichtlich finde ich diese Schlussfolgerung nicht. Von Brandstiftung (bei teils noch leeren Flüchtlingsunterkünften vor Belegung) auf "Herrenrassendenken" zu schließen halte ich für nicht so zwangsläufig. Um jemand anders nicht als Nachbar zu haben muss man sich nicht notwendigerweise genetisch überlegen fühlen. Ich finde die beiden sozialen Motive, Angst vor Kriminalität bzw. Angst vor sinkenden Grundstückswerten, zu selten beachtet. Dazu können auch religiöse Motive kommen. Zumal es auch Berichte in Zeitungen gab, wonach einige Brandstifter bisher unbescholtene Bürger aus der gesellschaftlichen Mitte sind, welche noch nie durch extremistische Äußerungen oder Taten aufgefallen waren.

Bei dieser Gemengelage halte ich es für geboten nicht alle Täter pauschal als Nazis zu bezeichnen, weil m.E. nach eben nicht alle Brandstifter Nazi sind.

Also ist ein möglicherweise sinkender Grundstückswert ausreichender Grund, um quasi in Notwehr Leib & Leben von Asylanten zu gefährden bzw. deren Tod in Kauf zu nehmen? Nein, definitiv nicht. Wenn sich also jemand für diese Unverhältnismäßigkeit der Mittel entscheidet, ist er in meinen Augen der Überzeugung, er habe das Recht dazu. Diese rassistische, menschenverachtende Überzeugung liegt nach meinem Verständnis auch den Taten der Nationalsozialisten zugrunde.
Es gibt in unserem Rechtsstaat legitime, verhältnismäßige Mittel, um sich gegen ein Asylantenheim zu wehren. Sind diese erfolglos, ich akzeptiere dies nicht und zünde stattdessen das Asylantenheim an, habe ich irgendwas an der Idee der Demokratie nicht verstanden. Auch dies ein Beleg für eine einschlägige Gesinnung.

Zuletzt zur immer wieder angeführten, beschissenen Argumentation des Aufbegehrens bis dato unbescholtener Bürger. Das soll wohl als Beleg dafür dienen, dass die Einrichtung des Asylantenheims die Gesellschaft überfordere, wenn jetzt sogar unbescholtene Bürger zu Tätern werden. Zum einen macht es die Taten nicht besser und rechtfertigte diese kein bisschen, zum anderen ist "bisher unbescholten" absolut kein Beleg dafür, dass es sich dabei nicht um zutiefst überzeugte Nazis handelt, die anpassungsfähig genug sind, ihre Meinung zurückzuhalten, bis sie mehrheitsfähig geworden ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »disaster« (11.06.2016, 09:00)


99

11.06.2016, 13:20

Fremdenhass fängt doch schon da an, wo man sein Eigentum nur an deutsche Wochenendpendler vermietet ... ;)
Zitat von »Lesmue« Wenn ich 2 Abende in der Woche mal Ruhe vor Frau,Freundin,Kindern usw hab will ich einfach ganz entspannt am Rechner was daddeln und mir dabei 3 Weizen in den Kopf jagen, und mit Kumpels dummes Zeug in Skype labern.

102

12.06.2016, 19:53

Fremdenhass fängt doch schon da an, wo man sein Eigentum nur an deutsche Wochenendpendler vermietet ... ;)

Hab es mal korrigiert...

103

06.08.2016, 14:04

Da passieren anscheinend die ersten Anschläge von IS-nahen Flüchtlingen und ein rechtsextremer Deutscher läuft Amok in München, aber Schweigen im Masters. Sind wir zur "heroischen Gelassenheit" übergegangen? Haben die Ereignisse eure Meinung verändert?
Chance favors the prepared mind

Beiträge: 2 864

Wohnort: Kloster

Beruf: Statistiker

  • Nachricht senden

104

06.08.2016, 17:40

Es sterben im Moment viel mehr Menschen durch Hunger, Armut und mangelnde medizinische Versorgung, als durch Terrorismus und Kriege. Man sollte die Prioritäten richtig setzen.
Auch in Deutschland sterben viel mehr Menschen durch den Verkehr als durch terroristische Attacken.
live is live, nana nanana :D

Zitat

Original von -=)GWC(RaMsEs
von 50k könnte ich in münchen nicht mehr leben.

105

07.08.2016, 00:41

Und noch mehr Menschen sterben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Also künftig keine Verkehrsregeln mehr?

Beiträge: 2 864

Wohnort: Kloster

Beruf: Statistiker

  • Nachricht senden

106

07.08.2016, 09:03

Nein. Aber sofort in Panik auszubrechen und alles ändern zu wollen ist auch übertrieben.
live is live, nana nanana :D

Zitat

Original von -=)GWC(RaMsEs
von 50k könnte ich in münchen nicht mehr leben.

SchuLz

Profi

Beiträge: 860

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

107

07.08.2016, 12:18

ALLES ändern wäre in der Tat übertrieben. Aber Gesetze diesen Fall betreffend zu ändern - da bin ich dabei.

108

08.08.2016, 10:48

Zitat

Wenn man im Dritten Reich kein Jude, kein Kommunist, kein Zigeuner, weder schwul noch behindert war und immer brav mit "Heil Hitler" grüßte, war das Risiko, sich beim Kaffeekochen die Finger zu verbrühen, sicher größer, als das, in ein KZ einquartiert zu werden.
Zitat von »Lesmue« Wenn ich 2 Abende in der Woche mal Ruhe vor Frau,Freundin,Kindern usw hab will ich einfach ganz entspannt am Rechner was daddeln und mir dabei 3 Weizen in den Kopf jagen, und mit Kumpels dummes Zeug in Skype labern.

Beiträge: 2 864

Wohnort: Kloster

Beruf: Statistiker

  • Nachricht senden

109

09.08.2016, 18:51

Der Unterschied ist, dass du auf eine spezielle Gruppe in deinem schlecht gewählten Beispiel bedingst.
live is live, nana nanana :D

Zitat

Original von -=)GWC(RaMsEs
von 50k könnte ich in münchen nicht mehr leben.

110

09.08.2016, 20:00

worauf ich hinauswollte, ist lediglich, dass man alles mit allem vergleichen kann, die sinnhaftigkeit sei jedoch dahingestellt  8)
Zitat von »Lesmue« Wenn ich 2 Abende in der Woche mal Ruhe vor Frau,Freundin,Kindern usw hab will ich einfach ganz entspannt am Rechner was daddeln und mir dabei 3 Weizen in den Kopf jagen, und mit Kumpels dummes Zeug in Skype labern.

111

10.08.2016, 10:42

Wieso? Der Vergleich ist doch ok, ich würde die Aussage als wahr einordnen.

112

10.08.2016, 13:48

Ja, die Aussage ist als wahr einzuordnen. Genauso wie mein oben zitierter Vergleich.

Die Frage ist doch, ob dieser Vergleich sinnvoll ist. Was ist die Aussage dieses Vergleiches? Die meiner Meinung nach eindeutige Aussage dahinter ist doch : "Stellt euch nicht so an, die paar Toten sind doch Nix im Vergleich mit den Verkehrstoten in Deutschland, da muss man jetzt gar nichts unternehmen."

Und es schwingt eben immer auch mit, dass diese Kollateralschäden der unkontrollierten Grenzöffnung nicht weiter beachtenswert, ja bagatellisierbar sind. Und folglich ohne Murren hinzunehmen. So lange nicht so viele Menschen durch Terrorattacken sterben wie durch Autounfälle ist doch alles ok in diesem Land, was sollen wir eigentlich? Wie da über Menschen und deren Leben geschrieben werden, die bewusst und mit voller Absicht aus dem Leben befördert worden (in Gegensatz zu den meisten Verkehrstoten), finde ich unter aller Sau.

Dieser Auffassung kann und will ich mich nicht anschließen, da sie menschenverachtend ist.
Zitat von »Lesmue« Wenn ich 2 Abende in der Woche mal Ruhe vor Frau,Freundin,Kindern usw hab will ich einfach ganz entspannt am Rechner was daddeln und mir dabei 3 Weizen in den Kopf jagen, und mit Kumpels dummes Zeug in Skype labern.

Beiträge: 2 649

Wohnort: Berliner Rotweingürtel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

114

13.08.2016, 09:52

Zitat

Überraschend? Ich frage mich ob die Dummheit, Ignoranz oder die ideologisch verfärbte rosarote Milchglasbrille vorherrscht.
*** Alles unter 400 Gramm ist Carpaccio ***

115

26.08.2016, 22:24

Zitat

Herrenrassendenkens, die ihm das Recht gibt, minderwertige oder unerwünschte Menschen, die ihm persönlich nichts getan haben, zu verletzen / zu tötenHerrenrassendenkens, die ihm das Recht gibt, minderwertige oder unerwünschte Menschen, die ihm persönlich nichts getan haben, zu verletzen / zu töten


Redet er von Muslimen? Das wäre aber politisch gar nicht korrekt!

116

15.09.2016, 23:17

Herr Schäuble, für den die Europäer in Inzucht zu degenerieren im Begriff sind, behauptet, dass die unkontrollierte Masseneinwanderung noch keinem Bürger auch nur einen Euro weniger im Portemonnaie beschert hätte. Sehen wir mal von den Opfern der importierten Raub- und Diebstahlskriminalität und Sachbeschädigung wohlwollend ab. Dann fragt sich immer noch, ob ein Euro an Steuergeld oder Abgaben, der unnütz vergeudet wurde, keinen Verlust für dessen Zahler darstelle? Er hätte den Euro ja ohnehin zahlen müssen! Nunja, aber er sollte im Gegenzug auch etwas dafür erhalten! So ist es ein zwangsweise weggeworfener Euro, bestenfalls, denn unter Umständen wird dieser Euro auch noch gegen die Interessen des Steuerpflichtigen ausgegeben. Kurzum: ein nicht zusätzlich gezahlter Euro ohne Gegenleistung ist einem unnütz gezahlten Euro äquivalent. Ok, das muss ein Jurist, der als Finanzminister agiert, mithin als Experte in einem völlig fachfremden Bereich eingesetzt wird, nicht wirklich begriffen haben. Aber er sollte dann nicht die Kritiker der Lüge diffamieren und behaupten, sie würden Fakten ignorieren. Sondern, um es mit dem einst noch mutigen Nuhr zu sagen: "Einfach mal die Fresse halten!"

Ich möchte übrigens keinesfalls behaupten, dass alles für die Migrationskrise aufgewendetes Geld verschwendet ist, oft wird es auch von Nutzen sein, aber dennoch ist diese Art und Weise der Behilflichkeit meist ein Fass ohne Boden. Man nehme nur den sechs Milliarden teuren Deal mit den Selbstschussanlagen der Türkei - statt dort in die Lager zu investieren - oder die Rückführungskosten von bis zu sechzigtausend Euro, für Leute, die zum wiederholten Male gar nicht hier sein dürften - da kein Anspruch auf Immigration besteht und sie obendrein kriminell sind.

117

16.09.2016, 00:19

Müsste jeder Wähler vor der Stimmabgabe einen Lügendetektortest absolvieren käme die AfD auf genau Null Prozent.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

Attila

Erleuchteter

Beiträge: 7 179

Wohnort: Kiel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

118

16.09.2016, 01:36

Müsste jeder Wähler vor der Stimmabgabe einen Lügendetektortest absolvieren käme die AfD auf genau Null Prozent.


Nicht zwangsläufig. Ein im rechtsradikalen Aufgewachsener Analphabet der geistig nicht ganz auf der Höhe ist weiß es vielleicht echt nicht besser.
Wie viele Wähler der AFD haben wohl das AFD Wahlprogramm gelesen und verstanden? 5%?

Wenn Sie sich erfolgreich selbst belügen / es nicht besser wissen und wissen wollen, würde ein Lügendetektor ggf. nicht anschlagen.
Er reagiert ja auf Ausschläge / Unregelmäßigkeiten / erhöhten Puls / erhöhte Hinströme. Das ist bei sonem Stück Holzkopf nicht zwangsläufig der Fall.
https://discord.gg/urHgne3
ATM playing: Red Dead Redemption 2

Never Settle!
#UmparkenImKopf

SchuLz

Profi

Beiträge: 860

Wohnort: Deutschland

Beruf: GER

  • Nachricht senden

119

16.09.2016, 08:49

Wenn alle Politiker einen Lügendetektortest machen müssten, bevor sie eine Wahlrede halten, würde keine einzige Partei mehr als 0 Prozent bekommen. Wie kommt ihr auf die Idee, die etablierten Parteien wäre ehrlicher, seriöser und vor allem besser als die AFD? Ihr macht euch so etwas vor, das ist schon fast wieder witzig. Aber halt ich vergaß, Deutschland geht es gut und das ist ein Grund zur Freude und wir schaffen das.

Und nein ich wähle nicht die AFD.

Beiträge: 2 864

Wohnort: Kloster

Beruf: Statistiker

  • Nachricht senden

120

16.09.2016, 09:14

Dein Negativismus ist auch typisch deutsch. ;)
live is live, nana nanana :D

Zitat

Original von -=)GWC(RaMsEs
von 50k könnte ich in münchen nicht mehr leben.

Thema bewerten