You are not logged in.

  • Login

Dear visitor, welcome to MastersForum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, August 29th 2014, 4:56pm

Gedankenspiel/Physik Hilfe?

hi,

ein paar freunde und ich konnten sich gerade nicht einigen.
da wir gerade auf sport1 einen MotoGP unfall gesehen haben, bei dem ein motorradfahrer in der kurve aus seinem motorrad geschleudert wurde, habe ich folgende these aufgestellt:
der motorradfahrer wird bei einer geschwindigkeit von 100 km/h vom motorrad geschleudert, er fliegt also aus, behaupten wir mal 1 meter hoehe mit einer geschwindigkeit von 100 km/h auf den boden.
ich behaupte, dass der fahrer mit der gleichen wucht auf den boden prallt, wie wenn er mit 0 km/h aus 1 meter hoehe auf den boden prallt.
um diese these zu begruenden, habe ich auf eine mir bekannte und richtige aussage zurueckgegriffen, die besagt, dass eine kugel, die aus 1 meter einfach fallen gelassen wird, die gleiche zeit benoetigt, um auf dem boden aufzuprallen wie eine gleiche kugel, die aus der gleichen hoehe exakt waagerecht aus einer pistole geschossen wird.
wenn das soweit richtig waere, wuerde ich quasi behaupten, dass wenn beide kugeln sozusagen auf einer waage landen wuerden, dann wuerde die waage bei beiden das gleiche maximale gewicht anzeigen.

ist das richtig?

2

Friday, August 29th 2014, 5:11pm

Wenn er waagerecht vom Motorrad fliegt, fliegt er konstant (blabla Luftwiderstand) in die Richtung weiter, waagerecht zur Erde. Unabhängig davon kommt die Schwerkraft dazu. Damit kannst dir den Rest denken.

Zitat

"I played a game vs edie where he asked me for save and eixt cause he "deleted tc". SO i did save. I checked rec and saw he lost 2 vils on boars (and he lost his scout). He didnt even bother to "delete his tc to at least make a better lie."

3

Friday, August 29th 2014, 5:23pm

ja die verletzungen werden wohl eher dadurch entstehen dass er 80 meter weit über den boden schrubbt

4

Friday, August 29th 2014, 6:45pm

ja die verletzungen werden wohl eher dadurch entstehen dass er 80 meter weit über den boden schrubbt



Und ich glaube, wenn der Fahrer einen HighSider hinlegt, dann ist der Aufprall wesentlich schlimmer, als das schlittern über den Asphalt und den Kies (die Anzüge sind dafür ausgelegt, aber können den Aufprall nicht abfedern)

5

Friday, August 29th 2014, 11:07pm

die kraft, die auf den boden wirkt, ist in beiden fällen also die gleiche, unabhängig davon, ob der motorradfahrer bei 200 km/h oder 0 km/h auf den boden fällt?!

6

Friday, August 29th 2014, 11:26pm

in einer idealisierten welt vielleicht, in der realen nicht.

a) eine zusätzliche erhebliche reibungskraft wirkt, die wahrscheinlich in irgendeiner weise auch eine vertikale komponente haben wird (eventuell vernachlässigbar, ist schwer vorstellbar und erst recht nicht ausrechenbar).
b) normal fällt der motorrad fahrer nicht einfach so platt auf den boden (mit einer gewissen vertikalen und horizontalen geschwindigkeit), sondern besitzt auch einen erheblichen eigendrehimpuls, der irgendwie durch den boden gestopt werden wird.

7

Saturday, August 30th 2014, 11:14am

im modell mit perfekten bedingungen ja, in der realitaet auf keinen fall :D
"ja ich hab auch nen großen penis, aber das beantwortet nicht meine frage" - Blawas

8

Saturday, August 30th 2014, 11:19am

Wenn die Ebene in der er aufschlägt nicht 100% parallel zur Bewegungsrichtung vorm Abflug ist, dann hat das auch nochmal enormen Einfluss. Aus ähnlichem Grund überleben ja Skispringer ihre Sprünge aus x Metern Höhe.

Posts: 5,381

Location: Bremen

Occupation: Physiker

  • Send private message

9

Saturday, August 30th 2014, 11:59am


a) eine zusätzliche erhebliche reibungskraft wirkt, die wahrscheinlich in irgendeiner weise auch eine vertikale komponente haben wird (eventuell vernachlässigbar, ist schwer vorstellbar und erst recht nicht ausrechenbar).

Kannst du die vertikale Komponente begründen?

10

Saturday, August 30th 2014, 12:30pm


Kannst du die vertikale Komponente begründen?


also ein fall der mir jetzt spontan einfallen würde und ein bisschen verwandt mit meinem zweiten punkt ist:

fahrer triff mit der einen hälfe des körpers auf den asphalt auf, durch die starke reibung wirkt auf die untere hälfte seines körpers sofort eine starke kraft, die den körper in rotation bringt, sobald der rest des körpers auftrifft wird die rotation direkt wieder gestoppt und die ganze energie in einer vertikalen komponente entladen.

Posts: 5,381

Location: Bremen

Occupation: Physiker

  • Send private message

11

Saturday, August 30th 2014, 12:41pm

Ach so meinst du das. Ja, dass der Fahrer durch Reibung in Rotation gerät habe ich mir auch so vorgestellt und ich würde auch vermuten, dass das die größte Gefahr an der ganzen Sache darstellt.

Similar threads

Rate this thread