Sie sind nicht angemeldet.

SSD

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MastersForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

08.02.2014, 13:24

SSD

Hallo zusammen,

wie kann ich feststellen ob ich in meinem Laptop eine SSD einbauen kann?
Bin mir zwar fast sicher, dass es geht, will aber nicht was kaufen was dann nicht funktioniert.

Hab mir mal die zwei folgenden rausgesucht. Taugen die was?
Bekommt man was mit ähnlicher Leistung für weniger Geld?
Sollten schon > 400 GB sein.

http://www.chip.de/preisvergleich/215736…80M500SSD1.html
http://www.chip.de/preisvergleich/222935…Z-7TE500BW.html

Vielleicht kann mir wer von euch weiterhelfen.

Vielen Dank schonmal.
Grüße

Edit:

http://www.notebooksbilliger.de/lenovo+i…779hge+notebook
Das ist mein Laptop.
Hab da auch grad gelesen, dass eine msata zusätzlich zur Hdd verbaut werden kann.
Hat hier jemand ahnung dazu?

2

08.02.2014, 14:23

Grundsätzlich kann man seine Notebook-HDD problemlos austauschen, da auch normale SSDs 2,5" Größe haben, genau wie deine Notebook-HDD. Allerdings hat man dann schon reichlich Speicherplatzverlust, wenn man nich zu tief in die Tasche greift, oder kann. Daher kannst du zusätzlich zu der bereits verbauten eine mini-SATA verbauen, da die etwa nur 1,8" groß ist. Wenn das ebi dir wirklich möglich ist würde ich dazu raten, denn dann kann deine vorhandene Festplatte als "Mini-Datengrab" dienen und das System kommt auf die flottere SSD. Allerdings guck vorher nochmal exakt nach ob mSATA (mini) oder micro SATA, sind nämlich 2 verschiedene Anschlüsse.

3

09.02.2014, 00:41

Danke Floppy, ich werd mir dann wohl eine mSata SSD holen und da das Betriebssystem + Programme drauf packen.

Denke an so 128 GB oder 256 GB. Mehr ist übertrieben oder?

Hat da jemand Erfahrung was gut und nicht übertrieben teuer ist?

Wegen Anschluss denke ich, dass es ein mSata (mini) sein sollte. Sieht zumindest so ungefähr aus wie auf Wikipedia.
Auslesen kann man das nicht irgendwie oder?

4

10.02.2014, 07:12

Welche Anschlussvariante die richtige ist, sollte dir der Hersteller des Laptops in einer Bedienungsanleitung erklären können, denke ich. kA ob man bei Laptops auch ein "echtes" auffindbares Motherboard verbaut hat, da ist man meist fixer mit den Anschlüssen finden.

Die Größe kommt auf deine Anforderungen an. 128GB sind für System und Standardprogramme dicke ausreichend. Ich würd halt gucken wie groß der Unterschied zur 256er Variante im Preis ist. Wenns nicht zu extrem ist, würd ich immer lieber größer kaufen. Wer weiß was noch kommt ;)

6

12.02.2014, 12:00

ah damm zu spät X(
hab mir jetzt eine evo 840 von Samsung mit 250 GB geholt.
Hat zwar bessere Werte ist aber dafür ein ganzes Eck teurer.

Sollte heute oder morgen bei mir ankommen.
Bin mal gespannt wieviel es z.b. bei der Bootzeit bringt.
Werd das Ergebnis dann hier posten.

@floppy nochmals danke für die Infos :)

7

17.02.2014, 13:16

So, die SSD ist verbaut und ich bin auch sehr zufrieden damit.
Bootzeit hat sich von 59sec auf <25 sec verbessert.
(Zeit bis Firefox Thunderbird und Cisco VPN gestartet sind.)

--> eine sehr einfache Systemverbesserung ist aktuell eine SSD

Attila

Erleuchteter

Beiträge: 7 148

Wohnort: Kiel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

8

17.02.2014, 14:43


--> eine sehr einfache Systemverbesserung ist aktuell eine SSD



Brandneue Erkenntnis. Ich hab seit 2009 eine eingebaut.
Es geht allerdings nicht nur um die reine Bootzeit, die ich selbst gar nicht so interessant finde.
Eher um die Ladezeiten und Programmstartzeiten und Reaktionsfähigkeit des Systems.

Mit SSD hat man nie wieder ne Windows Sanduhr, noch irgend n Fenster was aufgrund von HDD performance hängt.

Aber auch beim Gaming hat es Vorteile.. bei Battlefield 4 kriegen z.B. in nem 64 Player Match eigentlich nur die Leute mit SSDs die Fahrzeuge, da bei Ihnen die neue Map am schnellsten geladen ist.
Wenn du ne normale HDD im System hast sind alle Fahrzeuge weg bevor die Map bei dir fertig geladen ist und du dich überhaupt bewegen kannst, das können fix mal 10-30 Sekunden ausmachen :D
Ich bin in der Regel immer unter den ersten 5, mein Bruder mit Win 8.1 und vergleichbaren System Specs allerdings immer n tick schneller, vlt. sollte ich auf Win 8.1 wechseln am Desktop, bisher ist nur aufm Laptop win8 ;)
www.teamcyclone.de
ATM playing: Halo Wars 2

Never Settle!
#UmparkenImKopf

9

17.02.2014, 15:11

Bei Spielen hab ich wenig Unterschied gemerkt seitdem ich eine SSD habe. Aber ich hab seitdem auch nichts mehr wie Battlefield gespielt, wo es drauf an kam. Nach meiner Meinung eines der großen Fails von Battlefield. Bei C&C konnte man auch nicht 30 Sekunden früher loslegen wenn die anderen länger laden...
Seelenwurm in AoEO

Attila

Erleuchteter

Beiträge: 7 148

Wohnort: Kiel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

10

17.02.2014, 21:57

Bei Spielen hab ich wenig Unterschied gemerkt seitdem ich eine SSD habe. Aber ich hab seitdem auch nichts mehr wie Battlefield gespielt, wo es drauf an kam. Nach meiner Meinung eines der großen Fails von Battlefield. Bei C&C konnte man auch nicht 30 Sekunden früher loslegen wenn die anderen länger laden...


Naja der Rest deiner Kiste ist auch alt. Außerdem beeinflusst es nicht nur die Ladezeit sondern auch die minimalen und maximalen Frames. Gerade die Minimalen sind wichtig.
Diablo 3 hatte bei Installation auf Festplatte auch manchmal kurze nachladeruckler.. in HC konnte man da auch rippen wenn die Festplatte nicht so schnell oder voller war.
Mit HDD hatte ich immer son 2-3 Sekunden lag wenn ich durch n Portal ging, mit SSD gings instant weiter. Das Problem daran ist, wenn mobs hinter dem Portal standen gabs die 3 sec wo man nichts machen konnte schon dmg.
www.teamcyclone.de
ATM playing: Halo Wars 2

Never Settle!
#UmparkenImKopf

Tsu_G_

Erleuchteter

Beiträge: 3 935

Wohnort: Berlin

Beruf: /dev/random

  • Nachricht senden

11

05.04.2014, 09:20

Was viele auch unterschätzen: Den Festplatten-Controller des Notebooks. Je nachdem wieviel Datendurchsatz der abkann ist dies dann auch das Limit für die SSD. Mein erster Laptop, wo ich ne SSD eingebaut habe, war ein Thinkpad T61. Der Festplattencontroller war auf 150Mb/s beschränkt. Performance mit SDD war zwar deutlich spürbar, aber die Platte hätte damals auch locker 300Mb/s machen können.

Thema bewerten