Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MastersForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Smoerrebroed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 649

Wohnort: Berliner Rotweingürtel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

1

05.05.2010, 19:45

Dollars kaufen?

Der Titel sagt alles - sollte man?
*** Alles unter 400 Gramm ist Carpaccio ***

Der Himmlische

Fortgeschrittener

Beiträge: 335

Wohnort: Osterburg

Beruf: GER

  • Nachricht senden

2

05.05.2010, 19:46

Was man hat, hat man :)

3

05.05.2010, 19:52

Ich würde nicht.

Kauf doch lieber CHF oder gleich Gold. ^^

Vor 1 Jahr hätte jeder Euro gekauft und US-Dollar verkauft, weil es so aussah, als würde der Dollar mittelfristig abwerten. Jetzt ishet es mal andersrum aus. Aber Obama will die Exportquote der USA drastisch erhöhen und die FED hat viel billiges Geld ausgegeben. Deswegen glaube ich kaum, dass der Dollar wirklich stark (im vgl. zum Euro) wird.

Selbst wenn ich das glauben würde, würde ich aufgrund dieses Glaubens kein Geld investieren. Es ist halt immer so eine Sache mit Marktmeinungen: Liegt man richtig, macht man Geld, liegt man falsch, dann verliert man. Deswegen glaube ich nicht an solche Marktmeinungen bzw. vertraue da nciht drauf. Wenn man nicht spekulieren sondern investieren möchte, was man ja eigentlich immer möchte, dann würde ich mir ein Portfolio nach mathematisch/statistischen Gesichtspunkten zusammenstellen. Da ist wenigstens der Anteil an Bauchgefühl geringer.

€dit: In deiner Frage fehlt auch ein Zeithorizont. Wenn du nur innerhalb von 1-2 Wochen Geld mcahen willst, könnte es sinnvoll sein. Wenn es längerfristig eine Absicherungsstrategie sein soll, dann finde ich es recht sinnlos. Jetzt ist der Kurs rund bei 1,29. Was denkst du denn, wo er sich mittelfristig einpegeln wird? 1,15? Das sind dann rund 12% Rendite.
Auf 2 Monate ist es gut, auf 3 Jahre eher nicht so.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AtroX_Worf« (05.05.2010, 20:00)


4

05.05.2010, 19:55

@Worf: Welche Anlaufstellen sollte man nutzen um sich über das Thema schlau zu machen? (Ich traue keinem Bankberater über den Weg :D )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DAoH_Cane« (05.05.2010, 19:55)


5

05.05.2010, 20:08

Zitat

Original von DAoH_Cane
@Worf: Welche Anlaufstellen sollte man nutzen um sich über das Thema schlau zu machen? (Ich traue keinem Bankberater über den Weg :D )

Hm über was denn schlau machen? Allgemeine Informationen zur Lage oder wie man Anlegen soll?

Ich wäre immer vorsichtig, wenn man aufgrund einer Meinung über die zukünftige Marktlage anlegen soll. Ansonsten kommt man wohl um einen unabhängigen Finanzberater nicht herum, denn irgendwie muss man immer zahlen, und dann lieber direkt. Oder man befasst sich selbst mit dem Thema und entscheidet eigenständig.

Allgemeine Informationen aus den Medien. Die Banken haben auch nichts großartig anderes, höchstens noch verschiedene Ticker auf Reuters, Bloomberg... aber das braucht man nicht.

Will man selbstständig anlegen, dann helfen historische Daten, sind aber auch nicht wirklich notwendig. Allgemeine Anlagestrategien sind so gut, dass man schon ziemlich viel können muss, um im Schnitt mit mathematischen Modellen mehr rauszuholen.

  • »Smoerrebroed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 649

Wohnort: Berliner Rotweingürtel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

6

05.05.2010, 20:11

3-6 Monate Anlegedauer - bin ein Chicken ;-)

7

05.05.2010, 20:17

Horte einfach Zigaretten, Kaffee und Damenstrümpfe.

8

05.05.2010, 20:19

Kauf Aktien der Rüstungsindustrie, geht immer gut :P

9

05.05.2010, 20:21

Zitat

Original von Randy Hicky
Horte einfach Zigaretten, Kaffee und Damenstrümpfe.



lol .....Zigaretten horten, bei den Preissteigerungen der vergangenen Jahre bestimmt ne gute Anlage :D.

Weiss jemand, wie lange die haltbar sind ?

10

05.05.2010, 20:25

kauf lieber yuan und fang an mandarin zu lernen

11

05.05.2010, 20:28

Zitat

Original von GWC|lazy
kauf lieber yuan und fang an mandarin zu lernen

Solange die Chinesen ihre Währung an den US-Dollar binden, kann er auch gleich Dollar kaufen. :P

12

05.05.2010, 20:48

ja aber sobald die damit aufhören und ihre währung aufwerten, wirst du dir denken "warum hab ich dollar gekauft" :D

13

05.05.2010, 20:53

Zigarreten sind beliebtes Zahlungsmittel in Krisenzeiten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lilalaunebär« (05.05.2010, 20:59)


14

05.05.2010, 21:22

Dann doch lieber in Weine investieren.^^

  • »Smoerrebroed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 649

Wohnort: Berliner Rotweingürtel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

15

05.05.2010, 21:40

In Weine hab ich schon Unsummen gesteckt - die Währung ist bei mir aber schlimmer als die Lira^^

16

05.05.2010, 21:45

Zitat

Original von Smoerrebroed
In Weine hab ich schon Unsummen gesteckt - die Währung ist bei mir aber schlimmer als die Lira^^


"Of course, like shares, wines can fall in value too - but at least you can drink the negative equity." :D

17

05.05.2010, 21:51

Zitat

Original von SoE-mySalsa-

Zitat

Original von Smoerrebroed
In Weine hab ich schon Unsummen gesteckt - die Währung ist bei mir aber schlimmer als die Lira^^


"Of course, like shares, wines can fall in value too - but at least you can drink the negative equity." :D


hihi...das letztere denk ich mal.
...irgendwann ist der Billigfusel alle, dann gehts an die guten Jahrgänge

Kellox_AnTe_

unregistriert

18

06.05.2010, 15:56

...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kellox_AnTe_« (10.01.2011, 09:00)


19

06.05.2010, 19:02

kauf käse.

in italien horten die den auch während der reift^^

20

06.05.2010, 19:13

Zitat

Original von Kellox_AnTe_
Keinem Bankangestelltem trauen aber Währungsberatung im Mastersforum :hail:

Wir hier haben wenigstens kein finanzielles Interesse mit unseren Tipps...

Zitat

Original von Kellox_AnTe_
Stell dir doch einfach vor wohin man Investitionssummen abzieht um Sie zu sichern. Und wohin man Geld steckt um es zu vermehren. Könnte was mit Zinsen zu tun haben.

tja, und wo wäre das?
Letztlich bleibt sowas immer eine Meinung, welche man handelt. Das dumme daran ist halt, dass sie zwar richtig, aber auch falsch sein kann. Wenn ich nicht spekulieren will, sollte ich versuchen immer neutral zu bleiben und kein unverhältnismäßig hohes Exposure gegenüber irgendeinem Risikofaktor zu haben. Alles andere ist eine Meinung und die Zukunft macht dann Daumen hoch oder Daumen runter... nur darauf hat man keinen Einfluß mehr.

21

06.05.2010, 19:46

Worf, wann bist du fertig mit deinem Studium?

Sagt dir Ead, LGD usw etwas?

22

06.05.2010, 20:01

Zitat

Original von MaxPower
Worf, wann bist du fertig mit deinem Studium?

Wohl nach diesem Semester, weiß es aber noch nicht genau.

Zitat

Original von MaxPower
Sagt dir Ead, LGD usw etwas?

Exposure of Default und Loss given Default? Nur so abstrakt, gehören zur Kreditrisikobewertung, entweder bei Realgütern oder auch bei bestimmten Derivaten.

Wieso?

23

06.05.2010, 22:28

Kauf YEN!

Bin zwar immer absolut pleite aber diesmal weiss ichs zu 100% !!!!

24

07.05.2010, 00:52

Jetzt ist es praktisch schon zu spät, noch Dollar zu kaufen. Von 1,33 auf 1,26, d.h. ca. 5% Rendite an einem Tag.

25

07.05.2010, 00:57

Zitat

Original von AtroX_Worf
Jetzt ist es praktisch schon zu spät, noch Dollar zu kaufen. Von 1,33 auf 1,26, d.h. ca. 5% Rendite an einem Tag.


die aussage ist doch mal kompletter schwachsinn

26

07.05.2010, 01:59

Zitat

Original von [pG]fire_de

Zitat

Original von AtroX_Worf
Jetzt ist es praktisch schon zu spät, noch Dollar zu kaufen. Von 1,33 auf 1,26, d.h. ca. 5% Rendite an einem Tag.

die aussage ist doch mal kompletter schwachsinn

Nö wenn man aufgrund der letzten Informationen schnell Geld machen wollte, dann ist es jetzt vorbei, weil sie jetzt eingepreist sind und Griechenland erstmal ihre Gesetze beschlossen haben.

Es mag noch weiter runter gehen, aber den heutigen Schritt hat er verpasst und damit schätzungsweise ca. 1/3 von dem, wo es wohl mittelfristig hingehen wird.

Ich glaube du verwechselst eine neutrale Anlage und Spekulation, im Thread hier gings ja um letzteres und nicht wirklich um ersteres. Neutral Anlegen kann man immer, aber zum Spekulieren braucht man die Gelegenheiten.

27

07.05.2010, 03:49

Zitat

Original von AtroX_Worf

Zitat

Original von [pG]fire_de

Zitat

Original von AtroX_Worf
Jetzt ist es praktisch schon zu spät, noch Dollar zu kaufen. Von 1,33 auf 1,26, d.h. ca. 5% Rendite an einem Tag.

die aussage ist doch mal kompletter schwachsinn

Nö wenn man aufgrund der letzten Informationen schnell Geld machen wollte, dann ist es jetzt vorbei, weil sie jetzt eingepreist sind.

und diese einpreisung am markt dauert deiner einschätzung nach ein paar tage, die man als privatmann aber nicht braucht, woraus man dann kapital schlagen kann in dem man schnell kauft ? das kannst du nicht ernst meinen.
edit : @ smoere : ich würde an deiner stelle niemandem glauben, der behauptet, er kann irgendwelche kurse vorhersagen.
wenn er das könnte, wäre er erstens mega reich, und würde wahrscheinlich zweitens nicht mit dir darüber reden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OLV_sid_meier« (07.05.2010, 03:57)


28

07.05.2010, 05:07

Das hab ich nicht gesagt. Aber wenn man als Spekulant auf ein relatives Abwerten des Euro gegenüber dem Dollar wetten will und ein großer Schritt dieses Ereignisses schon eingetreten ist, dann sollte man sich genau überlegen, ob man immer noch einsteigen will.

Der Sachverhalt war: Ich spekuliere auf ein baldiges abwerten des Euro gegenüber dem Dollar wegen der Griechenland-Krise. Man kann jetzt eine Meinung haben in welchem Zeitraum es wie weit nach unten geht, aber da sind ökonomisch Grenzen gesetzt und je extremere Daten man annimmt, desto unwahrscheinlicher und damit auch riskanter wird die Sache.
Wenn man jetzt bspw. annimmt, dass Griechenland nicht mehr Einfluss auf den Wechselkurs hat bis ihn bis 1,15 €/$ zu drücken, dann war der Kursverlust heute eben schon 1/3 der Rendite. Jetzt ist die Frage, ob man seine Wette immer noch aufrecht erhält, wenn sich der zu erwartende Gewinn verringert hat.

Deswegen sagt ja auch niemand, dass man als Spekulant nicht der Ansicht sein kann, dass es noch weiter runter geht.
Das "einpreisen" kann man eh nicht so genau an einzelnen Informationen festmachen. Wenn man aber irgendwann als Spekulant der Ansicht ist, dass, wegen welchen Gründen auch immer, der Kurs fallen wird, dann würde ich beim Eintreffen der Gründe und der erwarteten Kursveränderung von "einpreisen" reden. Das hat nichts damit zu tun auf eine neue Information schneller als die institutionellen Anleger zu reagieren, weil man auch auf einem ganz anderen Zeithorizont agiert.

Als Spekulant baut man sich aufgrund der aktuellen Informationen ein mögliches Szenario, an dessen eintreten man glaubt bzw. welches beim Eintreten eine überdurchschnittlichen Return/Risiko aufweißt, wenn man selbst das Risiko quantifizieren soll. Ansonsten würde man ja gar nicht drauf wetten. Aber es kann ja auch sein, dass ich auf ein Ereignis wette, dessen Eintrittswahrscheinlichkeit ich bei 10% sehe, aber beim Eintritt dann 11 erhalte und so doch einen überdurchschnittlichen Erwartungswert habe.
Wenn dann das Kursszenario (zum guten Teil) eingetreten ist, dann redet man halt von einpreisen.

Das niemand Kurse vorhersagen kann ist ja wohl klar, etwas anderes habe ich auch nicht geschrieben, wenn du mal aufmerksam liest... Ich habe eher das Gegenteil geschrieben.

Mal schauen ob nicht jetzt jemand ankommt (fire?!) und sagt, mein Beispiel ist Schrott, weil man ja auf ein äquivalentes Martingalmaß zum pricen wechseln könnte und das der Wert jedes Derivates einfach nur der abdiskontierte Erwartungswert zu einem risikoneutralen Wahrscheinlichkeitsmaß ist... :P

29

07.05.2010, 05:23

Zitat

@ smoere : ich würde an deiner stelle niemandem glauben, der behauptet, er kann irgendwelche kurse vorhersagen.
wenn er das könnte, wäre er erstens mega reich, und würde wahrscheinlich zweitens nicht mit dir darüber reden.

Das ist es mal so richtig auf den Punkt gebracht! :)

Kellox_AnTe_

unregistriert

30

07.05.2010, 08:28

....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kellox_AnTe_« (10.01.2011, 09:00)


Thema bewerten