Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MastersForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CF_Terratos

Fortgeschrittener

Beiträge: 448

Wohnort: Ludwigsburg / BW

Beruf: GER

  • Nachricht senden

31

14.09.2004, 00:05

kann mir nochmal jemand sagen welche Ports ich genau für AoM brauch? sind des genau die gleichen, wie bei AoC?

32

14.09.2004, 00:06

nutze die suchfunktion und dir wird geholfen.

33

14.09.2004, 19:10

mhh fuck!!:evil:
wie sieht die ganze sache aus, wenn mir die auswahl zwischen tcp/udp fehlt?
is das dann standard, oder wie?

beim alten router hat das mit dieser einstellung wunderbar funktioniert, aber jetz...

fragende gruesse
Brati

34

18.11.2004, 17:10

Ich bin leider im Studentenwerk im Netzwerk an einen Router angebunden, auf den ich nicht zugreifen kann. Gibt es ein Möglichkeit herauszufinden, welche Ports hier gesperrt/frei sind? Irgendwelche Befehle etc. ?

35

09.02.2005, 23:16

Krümelmonster, kannst du den obigen Post wieder Formatieren? oder einerder admins?
das ist für mich ein riesen brei ohne absätze. ?(

36

09.02.2005, 23:18

Zitat

Original von SenF_CastorTroy
Ich bin leider im Studentenwerk im Netzwerk an einen Router angebunden, auf den ich nicht zugreifen kann. Gibt es ein Möglichkeit herauszufinden, welche Ports hier gesperrt/frei sind? Irgendwelche Befehle etc. ?


naja, ein portscanner würde die antwortschon geben.
aber vorsicht, so dinger werden gerne von hackern verwendet und deswegen kann es sein das dein rechnezentrum dich wegen portscannens mal kurz bannt!
alles schon passiert...
also, zuerst mal nachkucken ob da was steht auf der homepage vom rz oder was bekannt ist.

37

19.02.2005, 14:30

FAQ:

Q: Wo forwarde ich mit meinen Router die ports? ;(
A: hier: http://www.portforward.com/routers.htm außerdem steht hier, wie man sich die IP einstellen muss, damit forwarden auch funktioniert

mann wenn ich die seite schon früher gefunden hätte ;(

OoK_Isch

Erleuchteter

Beiträge: 4 113

Wohnort: Hildesheim

Beruf: GER

  • Nachricht senden

38

15.07.2005, 16:24

Irgendwie ist die Formatierung im ersten Post komplett weg... Etwas schwer zu lesen :)

Zitat

Mal wieder folgendes Szenario:

Man möchte spielen, einer kommt nicht rein oder hat dauernd Ping 30. Nach vielem hin und her dann der lapidare Einwurf:

"Ich hab einen Router"
"Hast Du die Ports freigeschaltet?"
"Keine Ahnung, ich kenne mich mit Routern nicht so aus"

*plonk* mit viel Glück bekommt man dass dan hin (wenn der Gegenüber überhaupt bereit ist zuzuhören), meist fehlt aber dann bereits einer oder zwei. Jemanden zu erklären, was er zu tun hat dauert halt ein bischen. Resultat: Spiel/Abend gelaufen.

Wer kennt das nicht?

Deswegen mal eine kleine Einführung, in die gar nicht so komplizierte Welt des Routers und AoK.


Was ist ein Router?
"Der Router soll mich gegen Viren schützen"

Ja das soll/kann er auch, das ist aber nicht seine Hauptaufgabe. Für den Schutz ist die Firewall verantwortlich. Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Eine Firewall kann in einem Router integriert sein (ist sie auch meist), muss aber nicht sein.

Betrachten wir zu allererst einmal, wie die Kommunikation im Internet funktioniert und das in einer sehr simplen und vereinfachten Darstellung.

Eine Information (Datenpaket) soll zwischen zwei Rechnern ausgetauscht werden. Vergleichen wir das mal mit einem Brief. Auf den Brief muss eine Absender- und eine Empfängeradresse, damit der Postbote weiss von wo nach wo der Brief gelangen soll. Diese Adresse nennt man IP-Adresse. Weiterhin kann man den Brief nochmal unterteilen und zwar in Umschlag mit der Adresse (=Header) und der eigentliche Briefinhalt (=Datenpaket). Den kompletten Brief nennt man auch Daten-Frame.

Eine IP-Adresse besteht immer aus 4 Blöcken à maximal 3 Ziffern, z.b.: 192.168.1.1 . Wie eine solche IP-Adresse aufgebaut wird unterliegt festen Regeln, die ich hier aber nicht erklären werde.

Vergleichen wir das mal mit einer Firma, die in der Musterstrasse 1 ihren Firmensitz hat.
Der Brief (wir erinnern uns Brief = Datenpaket) hat folgende Adresse auf dem Umschlag (=Header):

Firma XYZ
z.Hd. Frau Mustermann
Musterstrasse 1
11111 Musterstadt

Der Briefträger wird den Brief natürlich nicht direkt Frau Mustermann in die Hand drücken, sondern in einfach beim Pförtner abgeben. Der Pförtner muss jetzt dafür sorgen, dass der Brief Frau Mustermann auf den Schreibtisch flattert.

Und genau das ist die Aufgabe eines Routers (Pförtner = Router). Er weiss wo Frau Mustermann ihr Büro hat und legt den Brief auf ihren Schreibtisch/in ihr privates Postfach. Dafür nimmt er den eigentlichen Brief aus dem Briefumschlag und steckt in in einen neuen Breifumschlag, auf den er die Büronummer schreibt (= der Header wird neu geschrieben, in der Praxis zerlegt ein Router einen Datenframe komplett und baut ihn komplett neu auf).

Nach aussen hin hat die Firma XYZ nur eine Adresse (im Telefon-/Adressbuch steht ja auch nur die Firmenadresse und nicht jedes Büro einzeln), die interne Weiterleitung übernimmt der Pförtner (=Router).

Dafür muss der Pförter aber wissen, in welchen Büro die Frau Mustermann sitzt. Da der Kerl aber vergesslich ist, hat er ein Buch in dem er immer nachgucken kann. Und so ein Buch hat der Router auch, das Ding nennt sich Routingtabelle.

Dafür muss Frau Mustermann aber erst einmal in das Buch eingetragen haben, in welchem Büo sie sitzt. Wie kennt sie aber ihre Zimmernummer? Genau sie guckt nach, geht zum Pförtner und sagt ihm in welchem Büro sie sitzt.

So weit so gut, dass ist grob die Aufgabe eines Router: er verteilt die im Firmenbriefkasten (=vom Provider zugewiesene öffentliche IP-Adresse) beim Pförtner (=Router) ankommende Post (=Datenpakete) in die privaten Postfächer (=interne IP-Adressen). Damit er weiss, wer in welchem Büro sitzt nutzt er sein schlaues Buch (=Routingtabelle).

Kommen wir zur Firewall.

Die Firewall soll verhindern, das "böse" Briefe auf die Schreibtische flattern. Man könnte das vergleichen, wenn jeder Brief vorher auf Sprengstoff überprüft wird. Dafür hat der Pförtner (=Router) ein Sprengstoffsuchgerät (=Firewall). Er nimmt jeden Brief den er vom Briefträger in den Firmenbriefkasten geworfen bekommt und schiebt ihn unter das Sprengstoffsuchgerät. Schlägt das Ding Alarm, wird der Brief einfach weggeworfen (=das Datenpaket wird abgelehnt und verworfen).

Und hier kommen die Ports ins Spiel. Generell wird jeder Brief erst mal als "böse" eingestuft und weggeworfen. Ports erlauben aber, dass bestimmte Anwendungen Datenpakete empfangen/senden dürfen, diese Briefe also generell als "gut" eingestuft werden.

Ports kann man grob als eine Art Untergruppe verstehen: Frau Mustermann arbeitet in einem Grossraumbüro. Sie hat Portnummer 80, ihr Stellvertreter Port Nummer 100. Der Pförtner (=Router) hat auch für sein Sprengstoffsuchgerät (=Firewall) ein weiteres Buch, indem steht, dass Post an Frau Mustermann (=Port 80) generell "gut" ist.

Nochmal die Reihenfolge in der Zusammenfassung:

- Ein Brief (=Datenframe) besteht aus Umschlag (=Header) und Inhalt (=Datenpaket).
- Auf dem Umschlag (=im Header) steht die Absenderadresse und die Empfängeradresse (=öffentliche IP-Adresse).
- Der Briefträger (=TCP/IP-Protokoll) fährt über die Strasse (=Internet) und gibt dem Brief beim Pförtner (=Router) ab.
- Der Pförtner guckt in sein Buch (=Routingtabelle) wo Frau Erika Mustermann sitzt und packt den Brief in einen neuen Umschlag. Findet er Frau Erika Mustermann nicht in seinem Buch, wirft er den gesamten Brief weg.
- Auf diesen Umschlag schreibt er die Büronummer (=interne IP-Adresse des Rechners); die Büronummer hat er aus seinem Buch (=Routingabelle) gefunden.
- Jetzt schiebt er den neu verpackten Brief unter sein Sprengstoffsuchgerät (=Firewall). Ist der Brief "böse" (=Virus) schmeisst er den Brief weg.
- Als letztes guckt er noch in seinem Sprengstoffbuch nach (=Portfreischaltung), ob Frau Erika Mustermann (=Port 6073) diesen Brief überhaupt bekommen darf, oder ob die Geschäftsleitung (=Firewall-Regeln) jegliche Post für Frau Erika Mustermann verbietet.
- Steht Frau Erika Mustermann als erlaubter Empfänger in seinem Sprengstoffbuch drin, geht er in ihr Büro (=interne IP-Adresse) und gibt ihr den Brief.
- Steht sie nicht in dem Buch, wird spätestens hier der Brief weggeworfen.

Das ist sehr grob und sehr plakativ die Funktionsweise eines Routers mit integrierter Firewall.


Jetzt aber zum praktischen Teil:

Was haben wir?

Eine externe IP-Adresse (die vom Provider zugewiesene) und eine interne IP-Adresse (die des Rechners).
Die eigene IP-Adresse kann man sich recht leicht anzeigen lassen:

Start -> Ausführen -> cmd -> ipconfig /all

Wie die interne IP-Adresse verteilt wird ist unterschiedlich. Entweder macht der Router das per DHCP oder der Rechner bekommt eine feste IP-zugewiesen (über Netzwerkeigenschaften). Das lässt sich damit vergleichen, bei einer festen internen IP-Adresse weiss Frau Mustermann wo sie arbeitet. Wird das über einen DHCP-Server gemacht, wird Frau Erika Mustermann morgens immer gesagt: "heute arbeiten sie in Büro xyz".

Da die Portnummern bei Anwendungen für alle Rechner immer die selben sind, muss man sie reservieren. Als Beispiel nehmen wir mal 5 Rechner im internen Netzwerk. Z.b. für DirectX wird der Port 6073 benutzt.

Das lässt sich verdeutlichen, wenn man sich vorstellt, dass es 5 Grossraumbüros gibt und in jedem dieser Büros gibt es erstaunlicher Weise eine Frau Erika Mustermann (=fünf Rechner im internen Netzwerk die alle DirectX installiert haben).
Der Pförtner (=Router) muss also wissen, welche Frau Erika Mustermann denn jetzt genau gemeint ist. Er kann ja schliesslich nicht durch jedes der 5 Büros rennen und fragen "sind Sie die richtige?"
Dies funktioniert also nur, wenn der Pförtner genau weiss, welche Frau Erika Mustermann jetzt ganz genau gemeint ist. Damit er das aber weiss, muss Frau Erika Mustermann (=Port 6073) zum Pförtner (=Router) gehen und sagen: "alle Post für eine Frau Erika Mustermann ist für mich und nicht für die anderen Erika Mustermanns".
Sie muss sich also die eingehende Post reservieren (=Port exklusiv reservieren).
Der Pförtner ist nämlich ein dummer Mensch. Wenn er nicht ganz genau weiss, welche Frau Erika Mustermann in welchem Büro den Brief bekommt (=er also keine Portreservierung in seinem Buch hat) wird er zwei Dinge tun: er wird den Brief entweder sofort wegwerfen (=discard) oder er wird solange von Büro zu Büro an die Türen klopfen, bis ihm irgendeine Erika Mustermann die Tür öffnet (=Broadcast) und dieser dann den Brief n die Hand drücken (egal ob es die richtige ist oder nicht).
Da der Pförtner aber nicht nur dumm sondern auch noch faul ist, wir er als Standard die Dienstorder haben: "werfe alle Briefe weg, die Du nicht absolut exakt zuweisen kannst". Hat er diese Anweisung nicht, wird er wie gesagt so lange rumrennen, bis er irgendeine Frau Erika Mustermann findet (=Broadcast) und das erschöpft ihn natürlich sehr. Dass bedeutet er wird immer langsamer, da er ja viel rennen muss (=Traffic) und andere müssen auf ihre Post warten (=Latency steigt).

Also muss man im Router eintragen "alle Briefe (=Datenpakete) an Frau Erika Mustermann (= in diesem Fall Port 6073) gehen in Büro xxx (=interne Rechner-IP) und nur dort hin und nirgendwo anders hin.

Diesen Vorgang nennt man IP-Forwarding. Je nach Routertyp kann der Menüpunkt anders heissen, aber da hilft ein Blick ins Handbuch.

AoK benötigt folgende Ports:

2300-2400 TCP und UDP
47624 IN & OUT (für DirectX7)
6073 UDP IN & OUT (für DirectX8 und höher).


So sieht das dann etwa im Routermenü aus:

[img]http://www.mastersgames.de/wbb2/attachment.php?attachmentid=2274[/img]
[img]http://www.mastersgames.de/wbb2/attachment.php?attachmentid=2275[/img]

(Bilder geklaut von El-Locko)

Hoffe die Beschreibung ist nicht zu kindisch, aber vielleicht versteht mal so der ein oder andere was er tun muss, wenn es mal wieder mit Router nicht funktioniert.

39

17.08.2005, 21:04

@ Kruemelmonster

also erstmal herzlichen dank für diesen Mundgerechten Beitrag (für die, die sich mit routern nicht so auskennen).
Ich hab nen D-Link604 Ethernet Broadband Router und ich konnte in die meisten games ohne probs joinen.
Nach mehrmaligem lesen der ganzen threads habe ich die Tips dort "versucht" umzusetzen, damit mein bruder auch online spielen konnte (das konnte er bisher nicht). Als ich dann die Ports, so wie ich mir das vorstellte, freigegeben hatte und wieder spielen wollte ging nix mehr....
Er kann immer noch nicht joinen und ich kanns nicht mehr ?( . Meine frage an dich war...
könnten wir vllt mal 10 min telefonieren/teamspeaken/was auch immer, damit wir das eben mal gemeinsam machen??
ich denke mit wenigen tipps wird das schnell laufen anstatt 15 antworten mit neuen fragen als post ins forum zu prügeln^^
Also wenn du lust/zeit/interesse an meine bitte hättest kannst du mir ja mal ne e-mail schicken, oder eben mal was hier rein posten - würde mich freuen.

40

18.08.2005, 21:52

@Kruemel

bitte melde dich ich schmachte :P - ich will wieder gamen können ;)

41

22.08.2005, 22:28

Ich hab mir das Routersetup Menü für den D-Link angeschaut (die Firmen-DB sei dank). Ich kann das dort aber nicht finden, wo sich sowas einstellen lässt. Ich kann Dir nur empfehlen, Dich an D-Link zu wenden:

Support-Telefon: 0 18 05/27 87
erreichbar: Mo-Do 9.00-19.00, Fr 9.00-17.00

Tut mir leid.

Gruss,
Kruemel

42

01.09.2005, 18:21

Hilfe für AoE the Con...

Ich kann nicht übers Internet AoE The Conquerors spielen!
Zuerst ein paar Infos für euch:

- Firewall: Norton Internet Security
- Router: Siemens Gigaset SE 515 DSL (DSL Router und zusätzliche Firewall in einem)
- An diesem Router sind insgesamt 4 Computer angeschlossen
- Folgende Ports sind für Ein- und Ausgang frei geschaltet:
47624 TCP/UDP
6073 TCP/UDP
2300 – 2400 TCP/UDP

Kann mir da jemand bei helfen?

Gruß
Hannibal

Scout

Fortgeschrittener

Beiträge: 457

Wohnort: Berlin

Beruf: GER

  • Nachricht senden

43

01.09.2005, 22:35

@KoM_Lancelot_
Ich schick Dir mal ne mail, vielleicht hilft Dir das weiter. ;)

44

02.09.2005, 18:54

>Antworten bitte an bmw3erfreak@yahoo.de

Danke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hannibal1985« (03.09.2005, 14:01)


45

04.09.2005, 16:20

danke scout, aber mein router-menü sieht leicht anders aus :(
ich werde dir mal bei gelegenheit, mein menü schicken

46

08.12.2005, 11:45

Hi
Ich sehe gerade das ich mit meinem router( fritzbox 7050) kein aok2 mehr spielen kann:(
Könnte mir einer bitte helfen, damit ich das richtig einrichte.
Ich versuchs schon seid ner std aber leider ohne erfolg:(

48

29.01.2006, 23:54

Und wenn ich jetzt zwei Rechner im selben Netz habe, die die gleichen Ports benutzen?

49

24.02.2006, 15:25

ich kann nicht auf die bilder zeugreiffen? ;(

50

02.03.2006, 21:19

hmm hab auch n problem ...

hab alle ports freigegeben wie beschrieben , meine ip is laut netzwerkkarteneinstellung auch .10 am ende , trozdem gehts irgendwie net ... was muss ich sonst noch tun ?
»Pigov« hat folgendes Bild angehängt:
  • mist.jpg

OoK_Isch

Erleuchteter

Beiträge: 4 113

Wohnort: Hildesheim

Beruf: GER

  • Nachricht senden

51

02.03.2006, 21:30

Trag mal bei Application was ein... Vielleicht braucht ders ja ^^

http://www.portforward.com/english/route…_Empires_II.htm

52

03.03.2006, 00:22

Danke , ging auch so , teste age2 nie mit weibern ... :D

53

16.03.2006, 12:59

kann jemand die bilder vom ersten post mal neu uppen? wäre nett... :)

54

10.04.2006, 12:39

sry wenn ich stresse ;) aber ich kapier garnichts...



maybe kann mir einer sagen wie das bei meinen router geht.

hab damal nen bild angehangt,da muss ich das einstellen (diese port regeln oder wie sich das bei mir schümpft...)

hoffe einer kann mir schnell helfen ;) weil wollte heute abend mit vater und paar Leuten bissl spielen *g*


thanks im voraus.

danny
»_sandmann_« hat folgendes Bild angehängt:
  • router.jpg

55

16.06.2006, 11:16

Hi Leute folgendes...ich kann spielen ohne probs mein Dad kann auch in spiele joinen...nur ich seh 1. sein nick nicht ,genau so er meinen nich sieht :D dazu Ping 30 ^^

was muss ich tun,damit wir gemeinsam in ein spiel joinen können ohne ping 30 und das wir auch unsere namen sehen.

57

16.06.2006, 21:12

DXPort ist natürlich schon bei beiden am laufen...dazu im router jeweils die ports...also so doof bin ich nicht!weil sonst könnten wir nicht mal nen game joinen...

58

20.06.2006, 15:49

*up*

mein Problem bzw. meine Frage ist noch immer vorhanden...keiner hier,der mir helfen kann?

59

22.08.2006, 01:56

hi,

ich will Age of Empires Conquerors online zocken und es funktioniert nicht.

Ich vermute es liegt am Router SMC7004ABR.

wie schaltet man die ports von 2300-2400 frei.

EINZELN???

60

22.08.2006, 02:47

wenn Port Ranges nicht einzurichten sind empfehle ich das bereits genannte DX Port zu installieren, nen schönen Port Range auswählen (z.B.2302-2311) und dann nur die 9 ports forwarden ;)

Thema bewerten