You are not logged in.

  • Login

Dear visitor, welcome to MastersForum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 2,917

Location: Seehausen am Staffelsee

Occupation: Statistiker

  • Send private message

61

Thursday, June 9th 2022, 9:19pm

Wie jetzt, Worf und du ihr arbeitet beide in ZH?
Dann machen wir doch demnächst mal ein Mittagessen zu dritt :respekt:

Ha, wollte dir das gerade vorschlagen, weil Marco meinte, dass du auch in Zürich wohnen würdest. Ich schreibe dir eine PN und/oder Mail.
live is live, nana nanana :D

Quoted

Original von -=)GWC(RaMsEs
von 50k könnte ich in münchen nicht mehr leben.

Posts: 2,917

Location: Seehausen am Staffelsee

Occupation: Statistiker

  • Send private message

62

Thursday, June 9th 2022, 9:29pm

Ok, die Seite ist ziemlich kaputt, ich kann dir aktuell weder PN noch Mails schicken.

Du kannst meine E-Mail hier ganz unten finden, dann können wir darüber kommunizieren, bzw. Telefonnummern austauschen:

http://philipppro.github.io/about/
live is live, nana nanana :D

Quoted

Original von -=)GWC(RaMsEs
von 50k könnte ich in münchen nicht mehr leben.

CF_Elsch

Master

Posts: 2,874

Location: Stuttgart

Occupation: D

  • Send private message

63

Thursday, July 21st 2022, 4:51pm

Und ihr wisst ja… manche Dinge vergehen nie… am 27.10. ist die 32. CF_Lan… :-)

Posts: 12,485

Location: Basel

Occupation: CH

  • Send private message

64

Sunday, July 24th 2022, 10:24pm

Und ihr wisst ja… manche Dinge vergehen nie… am 27.10. ist die 32. CF_Lan… :-)

8o 8o

Da bin ich leider bereits wieder in Afrika, aber ich wünsche viel Spass :O

Zitat von »'Olaf Schubert«

"Fahrrad fahren ist auch nichts anderes als veganes Reiten."

Posts: 5,098

Location: Bamberg

Occupation: IT-ler

  • Send private message

65

Friday, September 9th 2022, 9:10am

Wow werde ich hier oft zitiert.
@Attila war meiner Zeit halt schon immer weit voraus :P
Nie stille steht die Zeit, der Augenblick entschwebt, und den Du nicht genutzt, den hast Du nicht gelebt.

Life is for living and living is free.

Posts: 7,553

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

66

Friday, September 9th 2022, 5:41pm

Quoted

@Attila war meiner Zeit halt schon immer weit voraus :P


Den hab ich nicht verstanden.

Posts: 5,098

Location: Bamberg

Occupation: IT-ler

  • Send private message

67

Saturday, September 17th 2022, 2:05pm

Quoted

Original von -=)GWC(RaMsEs
von 50k könnte ich in münchen nicht mehr leben.


Damals drüber gelacht, aber heute (mit tochter und 4 zimmer bude) true :(

Das hatte ich gemeint Attila.
Nie stille steht die Zeit, der Augenblick entschwebt, und den Du nicht genutzt, den hast Du nicht gelebt.

Life is for living and living is free.

68

Thursday, November 3rd 2022, 4:56pm

menno
damals war einfach alles besser, als den klimawandel niemand kannte und die rothose erstklassig war 11
ich werd 42 und fühle mich wie täglich grüßt das murmeltier
die tage gehen dahin, man nähert sich dem tod
sollte man schon eine waldbestattung organisieren, um der natur die ress zu geben, die man nahm?
hiigara has attached the following files:

Posts: 4,016

Location: Arnsberg

Occupation: Immobilienkaufmann

  • Send private message

69

Wednesday, November 9th 2022, 3:03pm

huch, auf dem letzten bin ich ja drauf, hi hiigara :)

70

Tuesday, November 15th 2022, 7:33pm

joa man, was geht so mit 45? halbes leben rum und jetzt gehts bergab, handinhand mit dem klimawandelbedingten kollaps des lebens?

Posts: 4,016

Location: Arnsberg

Occupation: Immobilienkaufmann

  • Send private message

71

Monday, November 28th 2022, 9:58am

ja 45 passt fast, noch ein paar tage ;)

um mich mache ich mir beim klimawandel weniger sorgen, da eher um meine kinder. wir werden das klima mit welchen maßnahmen auch immer nicht mehr retten, mache mir da keine hoffnung.

72

Wednesday, November 30th 2022, 10:01am

Inzwischen denke ich, auch für uns kann es noch sehr ungemütlich werden, wenn ein paar weitere Kipp-Punkte überschritten sind und die Veränderungen selbstverstärkend noch mehr Fahrt aufnehmen. Wenn dann Tornados und Dürren in Deutschland Standard sind, sind andere Gegenden schon gar nicht mehr bewohnbar. Die letzte Klimakonferenz war wieder ernüchternd. Viele denken offenbar, es wird sicher noch tolle Erfindungen geben, mit denen wir alles korrigieren können. Oder - wie Markus Lanz glaubt - der Mensch passt sich halt an und dann wird's schon. Lächerlich. Da bin ich schon erleichtert, mich nicht um eigene Kinder sorgen zu müssen.

SchuLz

Professional

Posts: 922

Location: Deutschland

Occupation: GER

  • Send private message

73

Wednesday, November 30th 2022, 4:44pm

Ja genau, Tornados und Dürren gleichzeitig, dazu steht alles unter Wasser und trotzdem ist es 15 Grad wärmer als jetzt - und das alles, weil 2 "Kipppunkte" überschritten sind, die von den selben Leuten modelliert wurden, die vorhergesagt haben, dass wir alle schon in der vorvorletzten Covid-Welle gestorben sein sollten ... :baaa:

74

Thursday, December 1st 2022, 7:18am

Mir wäre es lieber, die Klimaleugner hätten Recht.
Wir werden es noch herausfinden.

Posts: 4,016

Location: Arnsberg

Occupation: Immobilienkaufmann

  • Send private message

75

Thursday, December 1st 2022, 3:49pm

ich glaube auch, dass der mensch das klima deutlich beeinflusst, aber fakt ist auch, dass die temperatur der erde schon mal deutlich höher lag. ob wir (die menschheit) den temperaturanstieg überleben steht auf einem anderen blatt. vielleicht gibt es noch ein paar natürliche mechanismen, die die wärme wieder zurück kippen lässt (z.b. golfstrom verändert sich, dadurch wird es wieder kälter oder ähnliches) vielleicht ist es auch nur zu viel hoffnung oder sci-fi. :(

76

Thursday, December 1st 2022, 3:56pm

Mir wäre es lieber, die Klimaleugner hätten Recht.
Wir werden es noch herausfinden.
Ich denke keiner wird recht behalten. Weil beides leider ideologisch verstärkt wurde. Es sind also beide Richtungen falsch.

Leider fällt mir der Name eines Professors nicht mehr ein der das mit den 3 Grad sehr gut erklärt hat und warum das nicht gut ist. Lebt in der Schweiz ist aber ein deutscher Klimaforscher. Er ist einer der wenigen der auch von Wechselwirkungen spricht die deutlich mehr Sinn machen wie sich ausschließlich gegenseitig verstärkende Effekte wie immer behauptet wird.

Dazu empfinde ich zwei Punkte als ziemlich entlarvend an der Klimadiskussion.
Der erste Punkt ist der Fakt, dass nahezu jeder Ölmulti mit seinen Firmen an den ganzen alternativen Ökounternehmen beteiligt ist. Das bedeutet die verdienen gerade durch die künstliche Verknappung beim Öl usw. Milliarden und gleichzeitig durch Förderungen und teure Preise für die Alternativen auch eine Menge Geld. Dazu gibt es ein paar ganz gute Dokus. Für die sind die ganzen Demokasperle Instrumente um sich selber zu bereichern.

Der zweite Punkt ist die Atom Agenda in Deutschland. Bei uns wird der Klimawandel am dramatischten gesehen und trotzdem verbrennen wir jetzt wieder Kohle um Strom zu erzeugen? Das Problem der Endlagerung ist offensichtlich nicht annährend so akut wie unser Co2 Problem. Die Dinger stehen aktuell neben den AKWs und keinen juckt es. Hier hat die deutsche Wissenschaft offensichtlich eine komplett andere Auffassung wie die Wissenschaft in der restlichen Welt. Komisch.

[font=&quot]Deutschland unterstützt Südafrika mit rund 700 Millionen Euro beim Kohleausstieg (epochtimes.de)[/font]
Deutschland zahlt an Südafrika Geld damit die weniger Kohle verstromen. Der Import an Kohle aus Südafrika nach Deutschland hat sich von 2021 zu 2022 verdoppelt. WOW !
Btw verstromen wir Braun- und keine Steinkohle also die dreckigste aller Möglichkeiten.

Viele Statistiken sind außerdem komplett lächerlich. Logischerweise sind im Jahr 2022 mehr Menschen vom Klimawandel oder Extremwettern betroffen als 1950 oder 70. 1961 hatte Indien 458 Mio Einwohner und 2019 schon 1,366 Milliarde. Die Philippinen 1961 27 Mio und 2019 108 Mio Menschen. Pakistan ist da führend mit 45 Mio 1961 und 2019 217 Mio Menschen. Indonesien, Brasilien, Nigeria usw. Es leben also bis zu 5 mal mehr Menschen in diesen Gebieten und bauen alles zu. Wäre schon seltsam, wenn weniger Menschen von Wetterkatastrophen betroffen werden. Kalifornien zB bei dem man aktuell auch immer wieder von Wasserknappheit und Hitze labert hatte 1850 ca 93.000 Einwohner, 1961 schon fast 16 und aktuell um die 40 Mio. In einer Gegend in der damals schon ein Tal Death Valley hieß. Liegt nicht daran, dass diese ganzen Menschen einfach zu viel Wasser verbrauchen. Ne, am Klimawandel.

Man sollte auf Holzheizungen gehen aber jetzt gibt es schon Nachhaltigkeitsforscher die klar sagen, dass das die schlimmste Heizmöglichkeit wäre.

In Süddeutschland gibt es ZWEI ja gena ZWEI Windräder die eine Auslastung von 30% erreichen alle anderen maximal 20%. Im Norden ist es etwas besser allerdings auch nicht überragend dh maximal auch so 30%.

Photovoltaikanlagen haben ihre optimale Effektivität bei 25 Grad Umfeld-Temperatur. Hm…

Man kann wirklich endlos weitermachen.

Ich leugne den Klimawandel auch überhaupt nicht sondern die Mittel und die Art und Weise wie wir vorgehen. Deutschland hat viel Co2 emittiert das bestreitet keiner aber der massive Anstieg in den letzten 20 Jahren ist Indien aber vor allem China geschuldet. Sogar wenn wir bei -5 % Co2 Ausstoß wären, würde das nichts nutzen. Dieser Absolutismus in Sachen Wissenschaft halte ich für sehr gefährlich. Es gibt wie man bei den AKWs sieht nicht DIE Wissenschaft. Lanz hat deshalb nicht ganz unrecht, wenn er sagt, dass der Mensch sich anpassen und die Forschung neue Wege gehen muss um Lösungen zu finden.

Was ich im Übrigen auch ekelhaft finde ist die Formulierung, dass wir den Planeten retten müssen. Der Planet wird uns überleben aber wir Menschen evtl. nicht.

P.S. ich fahre seit 2021 alles im Radius von 15km mit dem E-Bike, auch im Winter. Laut den Co2 Rechnern liege ich insgesamt auf Weltdurchschnitt. Finde ich einen guten Anfang.
Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und einem doch das kostbarste stehlen: die Zeit.
Napoleon

77

Thursday, December 1st 2022, 10:57pm

hah gut gerechnet ;)
der mensch ist dumm, das ruder wird er nicht mehr reißen.
der klimawandel kommt und weltweit anders. am stärksten werden europa und indien leiden. windströmungen verändern sich und verursachen andere niederschläge. hitzewellen führen zu mehr toten, was gut bzgl reduktion der ressourcenverschwender ist, die vegetationszonen schieben sich von unten nach oben. wenn dann auch noch der amazonas verschwindet, ersticken wir, unsere nadel und laubbäume werden nicht reichen.

bin froh keine unnötigen ressourcenfresser gezeugt zu haben. ich warte jetzt noch bis zum kollaps 2060 auf meinen ressourcenverzehr achtend, vielleicht hilfts den jüngeren.
frage mich, falls der mensch ausstirbt, ob evtl noch ne neue evolution erfolggt.

78

Thursday, December 1st 2022, 11:04pm

Ja, ist sicher eine klasse Idee, wenn genau die, die sich zumindest ernsthafte Gedanken über das Thema machen und *versuchen* gegenzusteuern, keine Kinder kriegen. :O :D

SchuLz

Professional

Posts: 922

Location: Deutschland

Occupation: GER

  • Send private message

79

Thursday, December 1st 2022, 11:26pm

Von Menschen als Ressourcenverschwender zu sprechen ist so geil, Tiere sind ja bekannt dafür, Ressourcen zu sparen und zu schonen. Gut, dass du deine Blutlinie hast enden lassen.

Köstlich auch die Ausführung über den Regenwald - google doch mal, wie viel % des Sauerstoffs der Welt aus den Wäldern kommen und wie viel aus dem Meer. Kleines Zitat dazu von nationalgeographic:

"Wie mehrere Wissenschaftler erklärten, beläuft sich der Nettobeitrag des
Amazonas zu dem von uns geatmeten Sauerstoff ungefähr auf Null"

Dein restliches Wissen über Verschiebungen der Klimazonen, Windströmungen, Hurricans, Niederschlägen usw. haste dir bestimmt auch ausm Popo gezogen - oder halt, das stammt von den Modellierern, die ich weiter oben schon angesprochen hatte, richtig?


Wie lebt man mit so einem unfassbar großen Haufen an Angst? Was ist deine größte Angst? Die Sonne wird zum Roten Riesen, die Erde verbennt und es sind keine Ressourcen mehr da, die man der Sonne opfern kann?
:stupid:

80

Friday, December 2nd 2022, 10:29am

Ich bin so stolz auf mich, Schulz keine beleidigende Antwort zu geben. Manchmal gibt es schon positive Veränderungen. :D

81

Friday, December 2nd 2022, 11:46am

@hiigara

Sorry aber das ist eben genau das was ich meine. Das wird so nicht passieren.
Klimaforscher haben erst vor ca. 5 Jahren oder so einige neue Infos über den Golfstrom erfahren. Leider finde ich den Link nicht. War auf einer Wetterseite aber wenn man googelt findet man nur Horrormeldungen.

Du bist doch auch alt dh du hast doch in der Schule auch das Märchen über das Ende des Öls in 20 Jahren gehört. Ist es nicht komisch, dass das nicht passiert ist? Wurde doch schon vor über 30 Jahren verkündet. Wahrscheinlich warst du auch einer der Schüler mit denen ich mich gestritten habe und immer schön auf der Seite der Lehrer gewesen.

Der Wald in Kanada und der Amazonas sind im Übrigen keine Co2 Binder. Das ist Quatsch und wurde auch schon wiederlegt. Das Meer ist viel entscheidender aber auch das weiß niemand wirklich, sondern wird vermutet.

Bitte nicht falsch verstehen, man sollte nicht alles vernichten ohne Sinn und Verstand allerdings ist der Absolutismus der an den Tag gelegt wird einfach irre.
Das war schon bei so vielen Dingen so. Siehe oben das Beispiel mit dem maximal noch 20 Jahren vorhandenen Öl. Junge hatte ich da Diskussionen mit Lehrer und andern Speichellecker Mitschülern. Hätte ich damals mit jedem um sein dann vorhandenes Auto gewettet wäre ich jetzt gut dabei ^^

Die Wissenschaft weiß Stand heute garnichts. Die haben nur Vermutungen und glauben, dass es so kommt. Es gibt überhaupt nicht genug Messstellen um das richtig zu können und auch wenn man das nachholen würde, hat man keine Vergleiche, weil die damaligen Aufzeichnungen fehlen. Das ist im Übrigen auch das Problem mit den Vergleichen 1850 zu heute. Damals gab es schlechter und weniger Messstellen. Was machen die? Die machen Quersummen dh Messstellen die damals gefehlt haben werden ungefähr in das Verhältnis gesetzt wie aktuell auch. WOW, das ist aber wissenschaftlich. Einfach davon auszugehen, dass die Wechselwirkung genau so war wie sie heute ist. Klappt beim Wetter auch super. Wir haben aktuell 1794 Wetterstationen (mit Privaten usw) in Deutschland. Messstationen des DWD gibt es 78 und 1900 wurde gerade Nr. 10 gebaut und die Vernetzung von privaten Messstationen war sicher nicht so hoch in diesen Jahren!! 1850 hab es sogar nur eine auf dem Hohenpeißenberg also nicht wirklich richtungsweisend.

Das ist nicht bedeutend damit, dass man Ressourcen weiter verschwenden kann und nicht besser auf Nachhaltigkeit achten sollte. Es geht einfach darum aufzuhören übertriebene Panik zu verbreiten.

Die Welt hat sich schon immer verändert d.h. wir werden NIE einen Status Quo halten können, egal was wir machen. Man sollte nachhaltig leben und das zu seinen Möglichkeiten und im Allgemeinen wird die Forschung Lösungen finden. Auf der Erde sind schon immer Tiere ausgestorben und 90% aller Tiere die mal auf der Welt waren, sind schon wieder weg. Und nein die haben nicht alle wir ausgerottet. Krokodile, Haie usw. haben sich an ihren Lebensraum perfekt angepasst und machen das auch weiterhin. Deshalb gibt es diese Tiere noch. Andere fallen der Evolution zum Opfer.
Handelt vernünftig und seid selber sparsam bei solchen Sachen. Mehr können wir in Deutschland sowieso nicht machen. China werden wir nur mit neuen Technologien ändern. Nicht mit Verboten!


P.S. Nur mal so zu Extremwettern. Liste der Hochwasserereignisse an der Ahr – Wikipedia



@disa

ist das die allgemeine Resignation als HSV Fan?
Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und einem doch das kostbarste stehlen: die Zeit.
Napoleon

82

Friday, December 2nd 2022, 1:09pm

Von Menschen als Ressourcenverschwender zu sprechen ist so geil, Tiere sind ja bekannt dafür, Ressourcen zu sparen und zu schonen.


Exakt. Tiere sind genau dafür bekannt. Die Ökosysteme sind so fein austariert gewesen, dass jedes Lebewesen, grob gesagt, das entweder irgendein anderes Lebewesen gefressen oder ansonsten von der Natur gelebt hat, dem Ökosystem, aus dem es sich bedient, etwas zurückgegeben hat. Sei es Dünger in Form von Kot, selbst als Nahrung usw. usf. Darüber hinaus bitte ich dich mir die Lebensform zu zeigen, die über ihre Bedürfnisse hinaus "konsumiert". Der Löwe jagt genau so viel Wild, wie er benötigt, um sich und seinen Nachwuchs zu ernähren. Der käme nicht auf die Idee heute 2x jagen zu gehen, wenn 1x ausreicht, weil er dann morgen nicht jagen muss. Der käme auch nicht die Idee einen Mehrwert zu reinvestieren, um in der Zukunft noch mehr Mehrwert (und damit einen endlosen Wachstumskreislauf) zu beginnen. Der erwirtschaftet nämlich gar keinen Mehrwert. Antilopenfleisch hat für den Löwen keinen Tauschwert, sondern ausschließlich einen direkten Gebrauchswert.

Quoted

Köstlich auch die Ausführung über den Regenwald - google doch mal, wie viel % des Sauerstoffs der Welt aus den Wäldern kommen und wie viel aus dem Meer.


Selbst wenn dem so wäre, dann hat der Amazon und seine dazugehörigen Ökosysteme weitere Implikationen für die Welt, die über die Erzeugung von Sauerstoff hinausgehen. Das gesamte Ökosystem hat sich über Milliarden Jahre entwickelt. Das funktioniert alles wie ein feines Uhrwerk. Wir als Menschen pfuschen in diesem Uhrwerk herum, ohne zu verstehen, wie alles verzahnt ist. Das ist schlichtweg dumm und kurzsichtig.

Quoted

Dein restliches Wissen über Verschiebungen der Klimazonen, Windströmungen, Hurricans, Niederschlägen usw. haste dir bestimmt auch ausm Popo gezogen - oder halt, das stammt von den Modellierern, die ich weiter oben schon angesprochen hatte, richtig?


Nein, das stammt von so gut wie allen Wissenschaftlern weltweit. Wenn du bei 1000 Wissenschaftlern einen findest, der dagegen argumentiert, dann hat dieser - zwar nicht mit Notwendigkeit, aber zumindest mit einer gewissen Plausibilität - unrecht.

83

Friday, December 2nd 2022, 6:55pm

Quoted

Ich bin so stolz auf mich, Schulz keine beleidigende Antwort zu geben. Manchmal gibt es schon positive Veränderungen.

:respekt: :bounce: :evil: :stupid: :baaa: :hail:

@eisbär

Quoted

Klimaforscher
haben erst vor ca. 5 Jahren oder so einige neue Infos über den
Golfstrom erfahren. Leider finde ich den Link nicht. War auf einer
Wetterseite aber wenn man googelt findet man nur Horrormeldungen.
das
habe ich iwo gehört, glaube im ersten, geht drum das schmerzende pole
süßwasser ins wasser leiten, dadurch der golfstrom abbricht und auf der
nordhalbkugel eine eiszeit erfolgt, so richtig mit bilder wo und wie,
maybe ne sendung mit sven plöger

Quoted


Du bist doch auch alt dh du hast doch in der Schule auch das Märchen
über das Ende des Öls in 20 Jahren gehört. Ist es nicht komisch, dass
das nicht passiert ist? Wurde doch schon vor über 30 Jahren verkündet.
Wahrscheinlich warst du auch einer der Schüler mit denen ich mich
gestritten habe und immer schön auf der Seite der Lehrer gewesen.
nö,
in den 90ern war noch alles happy freude loveparade, ich habe während
dem studium nachhaltigen managements grenzen des wachstums gelesen, klar
die zahlen waren alle widerlegt, weil man früher nich den
erkundungseifer neuer quellen vorhersah, so schnell werden die
ressourcen nicht verschwinen, die ölstaaten wissen, wie lange öl reicht.
aber was hat das für ne auswirkung, wenn alles verbraucht wird? ich
sage nur c6h6 -> 3co2 + 3h2.

Quoted


Der Wald in Kanada und der Amazonas sind im Übrigen keine Co2 Binder.
Das ist Quatsch und wurde auch schon wiederlegt. Das Meer ist viel
entscheidender aber auch das weiß niemand wirklich, sondern wird
vermutet.
wo hast du das her? co2 --> c + o2 bäume
wandeln co2 in sauerstoff und zellstoff um. der regenwald proziert jetzt
mehr co2 als er aufnimmt, das ist ne folge der rodung, wurde öfters im
ersten erklärt, sven plöger eben.

Quoted


Die Wissenschaft weiß Stand heute garnichts. Die haben nur Vermutungen
und glauben, dass es so kommt. Es gibt überhaupt nicht genug Messstellen
um das richtig zu können und auch wenn man das nachholen würde, hat man
keine Vergleiche, weil die damaligen Aufzeichnungen fehlen. Das ist im
Übrigen auch das Problem mit den Vergleichen 1850 zu heute. Damals gab
es schlechter und weniger Messstellen. Was machen die? Die machen
Quersummen dh Messstellen die damals gefehlt haben werden ungefähr in
das Verhältnis gesetzt wie aktuell auch. WOW, das ist aber
wissenschaftlich. Einfach davon auszugehen, dass die Wechselwirkung
genau so war wie sie heute ist. Klappt beim Wetter auch super. Wir haben
aktuell 1794 Wetterstationen (mit Privaten usw) in Deutschland.
Messstationen des DWD gibt es 78 und 1900 wurde gerade Nr. 10 gebaut und
die Vernetzung von privaten Messstationen war sicher nicht so hoch in
diesen Jahren!! 1850 hab es sogar nur eine auf dem Hohenpeißenberg also
nicht wirklich richtungsweisend.
eben, sie können
vermuten, deshalb gibt es viele mögliche zukünfte, nur sind die folgen
alle gleich, nur mal früher mal später. die ergebnisse sind heute nur
genauer wegen der vielen messstelen.

Quoted

Das
ist nicht bedeutend damit, dass man Ressourcen weiter verschwenden kann
und nicht besser auf Nachhaltigkeit achten sollte. Es geht einfach
darum aufzuhören übertriebene Panik zu verbreiten.
panik kommt, wenn die kippunkte unvermeidbar sind, hier werden nur fakten dargestellt.

Quoted


Die Welt hat sich schon immer verändert d.h. wir werden NIE einen
Status Quo halten können, egal was wir machen. Man sollte nachhaltig
leben und das zu seinen Möglichkeiten und im Allgemeinen wird die
Forschung Lösungen finden. Auf der Erde sind schon immer Tiere
ausgestorben und 90% aller Tiere die mal auf der Welt waren, sind schon
wieder weg. Und nein die haben nicht alle wir ausgerottet. Krokodile,
Haie usw. haben sich an ihren Lebensraum perfekt angepasst und machen
das auch weiterhin. Deshalb gibt es diese Tiere noch. Andere fallen der
Evolution zum Opfer.
Handelt vernünftig und seid selber sparsam bei
solchen Sachen. Mehr können wir in Deutschland sowieso nicht machen.
China werden wir nur mit neuen Technologien ändern. Nicht mit Verboten!
ja
sowas nennt man evolution, nur sind wir soweit, dass die entwickelte
gesellschaft einen steady state zustand anstreben sollte vgl steady state
von herman daly. und nachhaltigkeit ist sustainabiliity und bedeutet
bewahrend und das erfordert einen kreislaufzustand. d.h. sorge dafür
dass alle ressource, die du nutzt auch rohstoffe für die senken sind.
das geht nur mit regenrativen ressourcen und bzgl fossiler ressourcen

suche regenerativen ersatz und mindere deinen konsum. aber es ist erwiesen, dass die entwickelte welt die meisten ressourcen verbraucht und treibhausgase emittiert. usa nr 1 de top 5 china schließt auf, die berechnung ist nach der erfinung der dampfmaschine im 19ten jhd zu beginnen. nur dass jetzt für sich niemand rausnehmen sollte, genauso zu leben wie die industrieländer.
btw ist das größte problem unserer gesellschaft der wachstumgedanke. man müsste die finanzwelt in jetziger art abschaffen, denn außer den zinsen wächst nichts endlos!!!

This post has been edited 1 times, last edit by "hiigara" (Dec 2nd 2022, 7:58pm)


84

Saturday, December 3rd 2022, 9:13am

Viele Mechanismen betreffend Klima werden wir erst in der Rückbetrachtung genau verstehen. Dass es ungünstige Veränderungen gab und geben wird, sollte anerkannt Fakt sein. Meeresspiegel steigen.
Klar, Veränderungen gibt es immer, aber in so kurzer Zeit durch eine "intelligente" Spezies verursacht, eher nicht. Was hat das mit Evolution zu tun? Wir sind im Grunde noch dieselben Höhlenmenschen, die versuchen, mit den Folgen der technisierten Welt klar zu kommen, im Grunde aber völlig überfordert sind.
Evolution bedeutet Anpassung an sich verändernde Bedingungen. Das sehe ich beim Menschen überhaupt nicht.

85

Saturday, December 3rd 2022, 9:27am

Klar, Veränderungen gibt es immer, aber in so kurzer Zeit durch eine "intelligente" Spezies verursacht, eher nicht. Was hat das mit Evolution zu tun? Wir sind im Grunde noch dieselben Höhlenmenschen, die versuchen, mit den Folgen der technisierten Welt klar zu kommen, im Grunde aber völlig überfordert sind.


Ganz wichtiger Punkt. Unser komplettes kognitives System ist noch immer auf das Überleben in der Savanne ausgelegt. Dazu gehört auch, was gerade bei der Klimakrise ein großes Problem darstellt, dass Menschen noch immer ein Problem damit haben in langen Zeiträumen zu denken. Das zeigen Experimente immer wieder.

Quoted

Evolution bedeutet Anpassung an sich verändernde Bedingungen. Das sehe ich beim Menschen überhaupt nicht.


Kann auch gar nicht. "Survival of the fittest" - Überleben des Angepasstesten. Fokus neben der Angepasstheit auch auf dem Überleben, genauer gesagt sterben in der Evolution diejenigen aus, die sich nicht anpassen können. Wir als Menschheit haben uns aber dazu entschieden niemanden mehr sterben zu lassen, wenn möglich. Dadurch werden Eigenschaften, Krankheiten o.ä., die im natürlichen Lauf der Dinge aus dem Genpool entfernt würden, in diesem erhalten bleiben. Auf Dauer. Evolution findet also nicht statt.

86

Saturday, December 3rd 2022, 11:04am

update
https://www.tagesschau.de/ausland/amazon…tation-101.html
abholzen für sojafarmen zwecks futtermittel für tiere. wer jetzt noch in ein steak beißt, ist mitschuld.

87

Tuesday, December 6th 2022, 11:20am

@Hiigara

Also für Sojamilch sind die Felder nicht? Nur für Futter für die Tiere obwohl in dem Artikel davon Garnichts steht? Man kann sich die Argumente auch so drehen wie man will.
Schon mal Mandelplantagen gesehen? Da wächst nicht wirklich was darunter d.h. auch die Tierwelt wird abgemurkst. Sind keine Schweine, Hühner und Rinder aber trotzdem mehrere Millionen Schlangen, Mäuse usw.
[font=&quot]Mandel Plantagen - Bing images[/font]
Für 1 kg Mandeln benötigt man 15.000 Liter Wasser! Für Soja 9.500 L pro Tonne Sojabohnen. Da ist man zwar 28% weniger als bei normaler Milch aber vergisst gerne, dass es dort eher weniger Wasser gibt und man unterschlägt, dass die Kuh ja nachher auch noch geschlachtet werden kann. Das holt uns dann in 20 Jahren ein.

Diese Diskussion wollte ich eigentlich nicht aufmachen aber die regt mich enorm auf. Was willst du also? Kein Leben > ein Leben und danach auf der Speisekarte?? Dir ist schon bewusst, dass die Tiere dann alle nicht mehr nachgezüchtet werden und verschwinden. Ich kenne einige Direktvermarkter und auch noch kleine Bauern die schwer zu kämpfen haben aber bei denen haben die Tiere ein gutes Leben. Du und andere Veganer wollen lieber kein Leben wie so ein Leben. Interessant. Auf der einen Seite wollt ihr Tiere wie Menschen behandeln und auf der anderen Seite sprecht ihr ihnen das Recht auf Leben ab.


@Golfstrom
Nein das meinte ich nicht. Das ist ja der übliche Standard und einfach nur eine These. Wenn ich mich richtig erinnere ging es darum woher und wie das Wasser erwärmt wird. Lustigerweise konnten Sie das jetzt erst vor ca. 5 Jahren feststellen, weil sie vorher keine Bojen hatten die dort gemessen haben. Stichwort Messstationen! Auch weiß keiner wie sich die Strömungen usw. verändern werden. Deine Aussage, dass es immer katastrophal wird ist einfach nicht zu halten und gehört zum Framing der GEZ Kasper.


@Öl
Komisch wieder baust du ein Extremszenario auf das du nicht erklären kannst wann es evtl. kommt.
Genau das meine ich.
Wie gesagt ging es nicht um das Ende des Öls sondern um die Panikmache vor 30 Jahren!!


@kanadischer Wald
[font=&quot]Kanadas CO2-Emissionen - Klimastatistik mit Schönheitsfehlern | deutschlandfunk.de[/font]
Hab keine Lust noch was dazu zu schreiben. Sorry.


@Kipppunkte und Status Quo

Das stimmt so einfach nicht. Das sind einfach Behauptungen. Sonnenaktivitäten, Polumkehr usw. können wir nicht beeinflussen also ist das die reine Utopie. Außerdem handeln wir weltweit nicht als Einheit und haben schlichtweg keine Ahnung ob z.B. neue Strömungen entstehen usw. Das ist einfach viel zu komplex und genau deshalb stört mich dieser Absolutismus in Deutschland. Wieso ist man im Rest der Wissenschafts-Welt z.B. noch auf dem AKW Trip? Meiner Ansicht nach richtig aber hier hebelt Deutschland DIE Wissenschaft aus oder gelten bei uns andere Dinge? Und komm jetzt nicht damit, dass die AKWs in Frankreich gerade nicht laufen usw. Hat mit Deutschland nichts zu tun. Neckarwestheim hat und hatte noch nie ein Problem mit dem Wasser. Ich wohne 10km weg und 5km von einem Kohlekraftwerk. Demos gab es die letzten 30 Jahre nur gegen eins der Kraftwerke. Komisch, da waren sogar die letzten beiden Samstage wieder Demos.

[font=&quot]PR-Mogelpackung: Bäume pflanzen fürs Klima | Das Erste - Panorama - Sendungsarchiv - 2021 (ndr.de)[/font]
Gleichzeitig machen aber gerade viele „Aktivisten“ Ablasshandel und meinen das wäre ok.

Es fehlt komplett ein gesamtheitliches Konzept. Nr. 1 wäre zB Inlandsflüge zu verbieten 1L Kerosin kostet nicht mal 40 Cent. Tabak braucht eigentlich auch kein Mensch aber dagegen gehen die Klimaschützer weniger konsequent vor als gegen Tierhaltung. Komisch vor allem wenn man die Verschmutzung durch Zigarettenstummel miteinbezieht. Würde wohl zu stark die eigene Klientel treffen oder?
Dann sollte man fair und objektiv berichten und das fehlt mir leider viel zu oft.

Was willst Du mit deinem letzten Absatz sagen? Das die Schwellen- und die ärmeren Länder ihren Standard halten sollen und nicht aufholen?


Fazit: Man muss mit dem Flickenteppich aufhören und endlich auch mal die Kröten schlucken und nicht einfach nur immer nur das letzte Loch stopfen. Dazu muss man allerdings die ideologische Brille abnehmen. (Stichwort AKW). Bei Wasserkraftwerken darfst auch mal raten wer dagegen ist? Leider will niemand etwas von seinem Wohlstand d.h. 2-3 mal Skifahren im Winter 1-2 Urlaube im Sommer, größere Häuser usw. abgeben.


@Evolution

Da muss ich leider Snaile recht geben. Durch den Sozialapparat wird Evolution ausgehebelt.
Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und einem doch das kostbarste stehlen: die Zeit.
Napoleon

88

Tuesday, December 6th 2022, 12:56pm

"Leider" weil du mir rechtgeben musst, oder weil wir keinen Sozialdarwinismus betreiben?

89

Tuesday, December 6th 2022, 1:26pm

"Leider" weil du mir rechtgeben musst, oder weil wir keinen Sozialdarwinismus betreiben?
Sowohl als auch.

Ich denke, dass uns das irgendwann auf die Füße fallen wird. Man sieht es aktuell am Bürgergeld wie die Solidarität schwindet und ich denke das ist nur der Anfang.
Ein gewisses Grade an Solidarität darf nicht überschritten werden und ich bin mir sicher, dass wir sehr nahe an dieser Grenze sind.
Das Liechtensteiner-Model gefällt mir da deutlich besser als unseres.

Mir geht es dabei um zwei Punkte um das Grob zu erklären. Ja, man sollte jedem helfen aber dann muss diese Person auch bestimmte Bedingungen erfüllen.
Als Beispiel. Jemand der nach 6 Monaten H4 immer noch keinen Job hat auf den er Lust hat muss entweder seinen Radius erhöhen um Faktor X oder eben auch einen Job annehmen der vielleicht nicht gefällt.
Als Arbeitnehmer muss ich auch flexibel sein und kann nicht erwarten, dass die Jobs zu mir kommen.

Für mich eigentlich der wichtigste Punkte. Jeder der H4 bekommt, sollte ein Haushaltsbuch führen MÜSSEN. Dabei geht es mir nicht mal um die Kontrolle oder Gängelung. Ich habe in meinem Umfeld, d.h. beruflich als auch privat festgestellt, dass gerade diejenigen die nicht mit Geld umgehen können sich davor drücken ein Haushaltsbuch zu führen. Jemand der mit Geld umgehen kann, macht das automatisch im Kopf und überschlägt die Ein und Ausgaben. Jemand der es nicht kann weigert sich sogar bei Haushaltsbuch. Das hatte ich auch schon bei Bekannten. Er bei Audi und sie Teilzeit und die Kids. Sehr guter Verdienst aber immer fehlt irgendwo Geld. Haushaltsbuch ist nicht so ihr Ding ^^
Dann kann man sich nämlich nicht mehr selber belügen.

Ich sehe aktuelle eine krasse Spanne an Einkünften und muss sagen, dass ich echt überrascht bin wie viele denken sie verdienen wenig. Ist in Deutschland auch schwer weil man immer von viel oder wenig spricht. Das ist aber definitiv relativ. Ich habe einen Mandanten der als Lagerist bei Porsche arbeitet. Etwas Biene fahren und SAP drücken (seine Worte) dazu keine 40 Stunden. Der verdient 70k im Jahr. Mal im Vergleich. Das Einstiegsgehalt bei Bosch für einen Dipl-Ing liegt bei 55k.

Na ja egal ich schweife ab.
Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und einem doch das kostbarste stehlen: die Zeit.
Napoleon

90

Tuesday, December 6th 2022, 2:44pm

Diese Diskussion wollte ich eigentlich nicht aufmachen aber die regt mich enorm auf. Was willst du also? Kein Leben > ein Leben und danach auf der Speisekarte?? Dir ist schon bewusst, dass die Tiere dann alle nicht mehr nachgezüchtet werden und verschwinden. Ich kenne einige Direktvermarkter und auch noch kleine Bauern die schwer zu kämpfen haben aber bei denen haben die Tiere ein gutes Leben. Du und andere Veganer wollen lieber kein Leben wie so ein Leben. Interessant. Auf der einen Seite wollt ihr Tiere wie Menschen behandeln und auf der anderen Seite sprecht ihr ihnen das Recht auf Leben ab.

Das ist absurd und kann nur jemandem einfallen, der Fleischkonsum irgendwie rechtfertigen will.

Ich denke, die wenigsten möchten durchsetzen, Tiere wie Menschen zu behandeln. Doch Massentierhaltung ist Quälerei, von der nicht artgerechten Haltung auf viel zu engem Raum, über nicht artgerechte Mast in Hochgeschwindigkeit, bis zum Tiertransport unter oft unterirdischen Bedingungen bis zur Schlachterei. Vielleicht schaust Du mal die eine oder andere Dokumentation dazu, es gibt genügend.

Bevor Tiere so existieren müssen, dann lieber gar nicht. Deine Argumentation geht wohl in Richtung des (schlechten) Scherzes "Was ist grausamer, ein glückliches Bio-Tier zu töten oder ein unglückliches Konventionelles?" :rolleyes:

Ich möchte da nicht missionieren. Wer Fleisch essen will, soll es tun. Aber bitte nicht mit abenteuerlicher Rechtfertigung. Steh wenigstens dazu, dass Tiere für Dich persönlich leiden.

This post has been edited 1 times, last edit by "disaster" (Dec 6th 2022, 2:55pm)


Similar threads

Rate this thread