You are not logged in.

  • Login

Dear visitor, welcome to MastersForum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

SchuLz

Professional

Posts: 884

Location: Deutschland

Occupation: GER

  • Send private message

421

Monday, January 2nd 2017, 7:02pm

Komme grad aus der Ukraine zurück und kann euch sagen, dass Deutschland ausgelacht wird, was den Anschlag in Berlin angeht. Das läuft hier als 100% selbst gemachtes Problem, ich habe keinen einzigen Ukrainer getroffen, der die Flüchtlingspolitik versteht geschweige denn Ähnliches tolerieren würde. Das deckt sich mit Erfahrungen in anderen Ländern, Unverständnis, Zorn und ein dezentes "hä?" wohin man sieht außerhalb Deutschlands. Vorbildfunktion ade. Europäische Zusammenarbeit fällt wohl leider aus, Deutschland muss das alleine lösen, wäre ja auch zu gut, wenn die EU mal konstruktiv zusammenarbeiten würde. Das macht schon etwas betroffen, weil wir ja doch irgendwie alle im selben Boot sitzen...

Kommentar zu weiter oben:
Die Passage "Er kritisiert dass die Waffenexporte an z.B. Saudi-Arabien -> hat
er die letzten Jahre im Keller gelebt? Über die Waffenexporte wurde
(durchaus kritisch) in den Nachrichten berichtet, es gab dutzende
Talkshows zu dem Thema, Demos gegen Waffenexporte (z.B. in Freiburg).
Abgesehen von den Waffenherstellern selber und Sigmar Gabriel ist
gefühlt so ziemlich jeder hier in Deutschland gegen Waffenexporte.
" bringt die ganze Misere doch wunderbar auf den Punkt. Wenn fast alle dagegen sind und das BESTE, was die Demokratie Deutschlands zustande bringt, sind TALKSHOWS - dann ist die Demokratie schlicht handlungsunfähig. Wie lange diskutiert man jetzt über Waffenexporte? 10,20,30 Jahre? Und es ist bis dato nichts, absolut nichts verwertbares rausgekommen?! Eine Bankrotterklärung. Und ganz ähnlich verhält es sich bei fast allen anderen Themen auch, nur reden reden reden hilft keinen Millimeter weiter, es muss gehandelt werden - leider ist an der Spitze dieses Staates gerade eine Frau, die sich das "Allgemeinplätzchen backen" auf die Fahne geschrieben hat, gehandelt wurde so gut wie nie. Ach halt doch, zweimal, sie hat im Alleingang die Grenzen geöffnet (Die btw natürlich noch offen sind) und die sichersten Atomkraftwerke und die modernsten Gaskraftwerke der Welt einfach abschalten lassen.

Bald ist Wahl. Prognose: Es wird ich nichts ändern, nur die Fassade wird rot rot grün gestrichen.

422

Monday, January 2nd 2017, 7:54pm

Bald ist Wahl. Prognose: Es wird ich nichts ändern, nur die Fassade wird rot rot grün gestrichen.
Rot-Rot-Grün ist rechnerisch absolut unmöglich wenn die AfD in den Bundestag einzieht.

-----------------

Und Schulz, wander doch aus wenn es dir in Deutschland nicht gefällt, gibt einige Deutsche die derzeit auf die Krim auswandern, da ist sicher noch Platz und billig ist es auch!
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

SchuLz

Professional

Posts: 884

Location: Deutschland

Occupation: GER

  • Send private message

423

Monday, January 2nd 2017, 8:08pm

Brexit und Trump waren auch unmöglich, auch rechnerisch, so echt mit Zahlen und so. Doch wirklich! ... Warten wir mal ab, meine Prognose steht.

Und ich habe absolut kein Interesse nach Russland zu ziehen. Mir gefällt es ausgesprochen gut in Deutschland, trotz der in meinen Augen desaströsen Politik gerade. :love:

424

Monday, January 2nd 2017, 8:19pm

Na da gibt es schon noch einen Unterschied, bei GB und USA ging es um ein paar Prozente. Die AfD kommt wahrscheinlich mit 10-20% in den Bundestag. Da müsste schon einiges passieren, damit es für Rot-Rot-Grün reicht. Zumal auch die FDP womöglich wieder einzieht.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

425

Monday, January 2nd 2017, 8:29pm

In Köln wurde klar dass weder die Nordafrikaner noch die Grünen lernfähig sind. Simone Peter´s Kommetar zum Einsatz der Poiizei

Die Grünen-Chefin Simone Peter hatte das Vorgehen der Polizei kritisiert. Es stelle sich die Frage "nach der Verhältnis- und Rechtmäßigkeit, wenn insgesamt knapp 1.000 Personen alleine aufgrund ihres Aussehens überprüft und teilweise festgesetzt wurden", sagte sie der "Rheinischen Post". Als "völlig inakzeptabel" verurteilte Peter den Gebrauch von "herabwürdigenden Gruppenbezeichnungen wie 'Nafris' für Nordafrikaner".

Man kann nur hoffen, dass im März in NRW die R2G für den Laissez Faire Führungsstil abgestraft werden !

Nur was sollen die Bürger wählen um Merkel´s Multikulti Politik zu stoppen??

CDU mit Mutti an der Spitze :baaa:

es bleiben lediglich zwei Notlösungen

FDP oder AfD :rolleyes: tolle Demokratie :kotz:

426

Monday, January 2nd 2017, 8:36pm

Was genau ist an der Aussage so verkehrt?

Inhaltlich ist so absolut richtig.

- Da wurden Personen alleine aufgrund ihres Aussehens überprüft.
- Die beiden letzten Buchstaben von Nafris stehen für Intensivtäter, somit unterstellen sie allen die sie dort kontrolliert haben sie seien Intensivtäter
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

427

Monday, January 2nd 2017, 8:48pm

Inzwischen hat sie ihre Aussage ja zurückgenommen, weil die Poiizei eben aufgrund von Auffälligkeiten agiert hat

alkoholisiert und aggressives Verhalten in grösseren Gruppen :respekt:

SchuLz

Professional

Posts: 884

Location: Deutschland

Occupation: GER

  • Send private message

428

Monday, January 2nd 2017, 9:03pm

Es gibt keine gute Lösung dieser Sache:
Tut man nichts und kontrolliert die 1500-1600 "Nafris" nicht, dann hat man eventuell Köln Sexparty reloaded.
Tut man etwas sind die Leute auch nicht begeistert, denn natürlich sind da zum Großteil Unschuldige drunter gewesen (Vermutung meinerseits).
Was ist die richtige Lösung? Mehr Sicherheit? Mehr Freiheit? Angesichts der Rape-Party letztes Jahr ist die Entscheidung für die Sicherheit mehr als verständlich. Die Polizei konnte doch gar nicht anders handeln, die Regeln waren ihr durch politische Entscheidungen schon lange vorgegeben.

Was mich zu den unsagbaren Arschlöchern der Grünen führt. Die kausale Ursache für Silvester 2015/16 war doch eindeutig die Politik in der Flüchtlingskrise, in dessen Zug die ganzen "Nafris" einreisen konnten. Ja ich kann nicht beweisen dass unter den Tätern auch Leute waren, die schon vorher hier waren, aber ich denke jeder geht konform mit mir, dass eine organisierte Tat solchen Ausmaßes maßgeblich durch Merkels Politik erst möglich gemacht wurde durch den Zuzug von tausenden und abertausenden Menschen mit einem mittelalterlichen Frauenbild.

Und jetzt kommen die Grünen ins Spiel: Man kann doch nicht ernsthaft eine solche Politik bejubeln (mit allem, was dazugehört) und dann die Polizei, welche unter den Auswirkungen jetzt leiden muss und unter Zugzwang gesetzt wird, beschimpfen und des Rassismus anklagen? Wohlgemerkt, die Polizei ist in einer lose-lose-Situation gewesen!
Das ist doch so als würde man sehen dass einem Auto während der Fahrt ein Reifen geklaut wird und solange das Auto fährt den Fahrer ob seiner Fahrkünste feiern, passiert aber dann ein Unfall und der Wagen rauscht in den Roter-Stern-Buchladen, den Fahrer wegen öffentlicher Gefährdung des Straßenverkehrs anzeigen wollen.


@ Beatle:
Genau so ist es - leider wird die FDP für mich für ihren neoklassischen Abfuck (Homo öconomicus, Trickle-down, Hotelbesitzer sein ist geil etc.) wohl nie wieder in den Bereich des Wählbaren kommen und die AFD wird genau so ein Büttel der Finanzlobby sein, sollten die jemals was zu sagen haben, wovon ich nicht ausgehe. Ich sehe die AFD bei max. 10%, die FDP bei unter 5% und schon ist R2G rechnerisch ohne Weiteres möglich.
Aber hey, vielleicht wird dann Ramstein geschlossen, der Stützpunkt, von dem aus die USA ihre Drohnenkriege in Europa/Asien fährt. Schließlich sind die linken Menschen doch an Frieden interessiert? Vielleicht? Nein? Schade.

429

Monday, January 2nd 2017, 9:34pm

Ich hoffe dass man in der CDU erkennt, dass Merkel´s Flüchtlingspolitik die eigene Partei und die EU auseinander treibt.
Sehr auffällig finde ich die Absenz von "Integrations Minister" Altmaier sind das Vorzeichen eines Politikwandels oder einem weiteren Merkel Opfer ?

This post has been edited 1 times, last edit by "FunBeatle" (Jan 3rd 2017, 12:30am)


430

Tuesday, January 3rd 2017, 11:25am

Komme grad aus der Ukraine zurück und kann euch sagen, dass Deutschland ausgelacht wird, was den Anschlag in Berlin angeht. Das läuft hier als 100% selbst gemachtes Problem, ich habe keinen einzigen Ukrainer getroffen, der die Flüchtlingspolitik versteht geschweige denn Ähnliches tolerieren würde. Das deckt sich mit Erfahrungen in anderen Ländern, Unverständnis, Zorn und ein dezentes "hä?" wohin man sieht außerhalb Deutschlands. Vorbildfunktion ade. Europäische Zusammenarbeit fällt wohl leider aus, Deutschland muss das alleine lösen, wäre ja auch zu gut, wenn die EU mal konstruktiv zusammenarbeiten würde. Das macht schon etwas betroffen, weil wir ja doch irgendwie alle im selben Boot sitzen...
seit wann ist die ukraine denn mitglied der eu?

übrigens teile ich deine einschätzung bzgl. des polizeieinsatzes von köln weitgehend.
die dortige polizei musste eben vorrangig sicherheit herstellen und dies ist ihr offenkundig auch gelungen, wobei allerdings die kommunikation unglücklich war.

SchuLz

Professional

Posts: 884

Location: Deutschland

Occupation: GER

  • Send private message

431

Tuesday, January 3rd 2017, 12:20pm

Ja da hab ich mich unklar ausgedrückt, ich meinte das "innerhalb der EU" bezogen auf die Flüchtlingskrise und nicht auf die Ukraine. Übrigens ganz interessant, dass viele Leute hier nicht in die EU wollen, zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Das wundert mich schon, denn das Verhältnis zu Russland ist vor allem im Osten sehr schlecht gerade.

432

Tuesday, January 3rd 2017, 12:54pm

Die EU ist ein Scheißhaufen der nichts auf die Reihe kriegt. Zumindest sieht das oft so aus.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!

SchuLz

Professional

Posts: 884

Location: Deutschland

Occupation: GER

  • Send private message

433

Tuesday, January 3rd 2017, 1:14pm

Eines kriegen sie hin: Den Umzug des gesamten Parlamentes von Brüssel nach Straßburg. Das kostet auch bloß schlanke 200 Millionen Euro im Jahr. Sowas kriegt man den Leuten nicht mehr vermittelt, seit Bestehen der EU sind da Milliarden geflossen, für eine derlei hohle Aktion - von den Pensionen, Vergünstigungen, Urlaubsgeldern, privaten Rentenkassen und Boni der Mitarbeiter der EU samt Begünstigungen für die Familie reden wir gar nicht. Das Ganze kostet Milliarden über Milliarden für einen höchst überschaubaren Nutzen, der sich meist nur in hohlen Phrasen zeigt. Die negativen Folgen, nämlich die Spaltung Europas, das Verbrennen ganzer Generationen von Menschen unter dem Experiment Euro, die Jugendarbeitlosigkeit von über 50% in den Südländern sowie die Verschuldungsanalorgie sämtlicher Mitgliedsstaaten, all das ist real.

In kurz:
Die EU ist nicht nur ein Scheißhaufen sondern ein extrem teurer Scheißhaufen, der noch lange einen üblen Geruch hinterlassen wird.

Für H. Maas: Deutschland geht es gut und das ist ein Grund zur Freude.

434

Tuesday, January 3rd 2017, 7:53pm

gemessen an der bevölkerungszahl kosten diese 200mio jeden europäischen bürger die fantastische summe von 0,40€.
gemessen an dem unsinn, für den ich 40cent und mehr bezahle würde ich diese summe das als "verkraftbar" einschätzen.

der umzug hat etwas zu tun mit nationalem prestigedenken in einem einzigartigen und beeindruckenden konstrukt aus intergouvernementalen und supranationalen regierungselementen. ein kompromiss, den man eben eingehen muss für einen höheren zweck.

es gibt übrigens viele staaten für die die eu sehr teuer ist. deutschland gehört eher nicht dazu.

435

Wednesday, January 11th 2017, 2:12pm

Neue Sklaven braucht das Land ?(

Bericht aus der FAZ

Flüchtlinge als Putzkräfte Weit weg von daheim und vom Mindestlohn

Als Putzkräfte in Hotels im Rhein-Main-Gebiet eingesetzte Flüchtlinge berichten von Entgeltbetrug und anderen Rechtsverstößen.



Sieht so erfolgreiche Integration aus ?? Genau so etwas war zu befürchten, Flüchtlinge werden als billige Arbeitskräfte mißbraucht und sind zu recht frustriert!
So etwas nenne ich moderne Sklaverei, man muß kein kein Prophet sein um zu erahnen was auch solchen frustierten Facharbeitern werden kann. :hail:

..... damit eröffnet unsere Willkommenskultur das nächste Pulverfass, nicht zu vergessen die bevorstehenden Abschiebungen !
Ich glaube kaum, dass alle ohne Gegenwehr die Abschiebung hinnehmen werden!

r3.s1n

Professional

Posts: 1,087

Location: Zürich

Occupation: CH

  • Send private message

436

Wednesday, January 11th 2017, 5:48pm

Du bist schon ein bemerkenswert einfach gestrickter Zeitgenosse.

Flüchtlinge werden als billige Arbeitskraft missbraucht. Und jetzt? Willst du deswegen die Idee der Integration in Frage stellen? Etwas voreilig, oder? Es gibt bestimmt auch Flüchtlinge, die nicht missbraucht werden. Was ist genau dein Lösungsvorschlag, ausser mit Parolen (z. B. "Pulverfass") um dich zu werfen? Schlägst du vor gar keine Flüchtlinge mehr aufzunehmen, weil es anscheinend Flüchtlinge gibt, die missbraucht und/oder schlecht integriert werden?

Ich habe den Artikel nicht gelesen. Aber wenn tatsächlich Flüchtlinge missbraucht werden, ist das ein Skandal und gehört bestraft. Doch deine Schlussfolgerungen sind mindestens so skandalös, denn sie sind völlig irrational und schiessen am Ziel vorbei.

Rate this thread