Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MastersForum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

11.06.2016, 13:46

Ram/Motherboard machen Probleme - Neu? sonstige Optionen?

Hallo Mastersgemeinde,

da hier im Techtreff ja doch manchmal noch der ein oder andere gute Hinweis zum Rechneraufbau gegeben wird, möchte ich euch mal mein Problem vorstellen:

Ich habe einen AMD Phenom II X3 720 mit einem okayen Motherboard (ASUS M4A78T-E) und einer AMD Radeon HD 7750 Grafikkarte. Ich bin mit der Leistung eigentlich voll zufrieden, spiele kaum Games und habe kein Problem damit das neuste vom neuen nur mit 10 Frames oder weniger zu erleben. Soweit zur Ausgangssituation.

Nun fing mein Rechner vor ein paar Tagen an sich einfach random nach 1-3 Stunden komplett aufzuhängen, Standbild und nicht ging mehr außer RESET. Nach und nach haben sich die Intervalle in denen das Problem auftrat verkürzt und am Ende war ich bei 2-5min in denen ich noch was machen konnte. Diese nutzte ich dazu Memtest auszuführen und bei der Prüfung nach Fehlern im RAM hing er sich sofort nach 0,1% Durchlauf auf. Ich hab also einfach mal einen RAM-Riegel entfernt und den Test wieder durchlaufen lassen und auf einmal keine Probleme mehr. Ich gehe aber stark davon aus, dass das nicht alles war. Allein die Tatsache, dass ich gleich den richtigen gegriffen habe von 3 Riegeln macht mich stutzig. Wahrscheinlich hat das Motherboard inzwischen Probleme mit mehr als 2 Ram-Riegeln oder es war nicht so gut, dass diese unterschiedliche Taktraten haben. Allerdings ging es ja fast 6 Jahre gut. Ein weiterer Punkt, der mir schon seit einiger Zeit Probleme bereitet ist die Hitzeentwicklung der CPU. Unter Last kommt diese gerne mal an die 70Grad und selbst im Ruhezustand mit nur nem Stream offen sind 55-60 Grad möglich. Ich nehme einfach mal an, dass das auf Dauer nicht gut sein kann für sämtliche beteiligten Parts.

tl,dr: RAM ziemlich sicher kaputt, Motherboard wahrscheinlich nah vor dem Ende.

Option 1: Hoffen, dass alles noch eine Weile hält und für 20 Euro (oder 40 Euro für zwei identische RAMs?) neuen Arbeitsspeicher kaufen. Mehr als 4gb passt eh nicht rein und ich bin mit 8gb RAM eigentlich auch zufrieden gewesen.

Option 2: Neues Motherboard mit i5 der aktuellen Generation + RAM und Kühler = ungefähr 350 Euro
Hatte mir hier folgende Zusammenstellung überlegt:
i5-6500 tray - 185 Euro
ASUS H110-PLUS (90MB0PQ0-M0EAY0) - 70 Euro
8GB DDR4-2133 RAM - 30 Euro
CPU-Kühler - 30-40 Euro

Gehäuse, Netzteil 400W, SSD, Festplatten und Grafikkarte würde ich vorerst behalten wollen.

i7 sind mir definitiv zu teuer, i3 haben mir langfristig gesehen wohl zu wenig Leistung. Wenn ich jetzt wieder Geld investiere, dann will ich auch die nächsten 5 Jahre wieder Ruhe haben und außerdem die Option mit einer aktuellen Grafikkarte und neuem Netztteil wieder ganz vorne dabei zu sein.
Beim Motherboard bin ich mir unsicher, ich will definitiv kein micro-ATX, allerdings sehe ich die Vorteile von B150 oder H170 nicht so ganz. Die Anschlüsse am H110 sollten eigentlich locker reichen für mich. Aber vllt übersehe ich hier was. Unter Umständen gibt es hier auch noch was günstigeres?
Sollte ich beim RAM auf einen bestimmten Hersteller achten?
CPU-Kühler habe ich mich noch nicht weiter informiert. Ich bin allerdings boxed Kühler definitiv satt und will nicht wieder diese Hitzeprobleme haben.

Was meint ihr?

EDIT: Dabei fällt mir gerade noch eine dritte Option ein. Ich war eh gerade dabei mir ein Notebook zu kaufen und hab im Moment ein Lenovo Flex 2 Pro-15 mit i5-5200U, 2,7GHz, 8GB RAM, GeForce 840M da. Mit 300 Euro mehr könnte ich bestimmt auf einen i7-4720HQ mit GeForce GTX 960M kommen. Das sollte doch eigentlich besser oder zumindest gleichwertig zu Option 2 mit meiner veralteten Grafikkarte sein.
Allerdings ist das Lenovo Flex, welches ich gerade da hab in den meisten Anwendungen deutlich schlechter, teilweise 10-15 Frames weniger in Spielen und für einige meiner selbstgeschriebenen, cpu-intensiven Programme brauch es auch gut 20% länger. Laut Benchmarks und den Listen hier sollte das eigentlich nicht sein:
http://www.notebookcheck.com/Mobile-Proz…ste.1809.0.html
http://www.notebookcheck.com/Mobile-Graf…iste.735.0.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zecher_Falcon__« (11.06.2016, 15:08)


Attila

Erleuchteter

Beiträge: 7 179

Wohnort: Kiel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

2

11.06.2016, 15:58

Auf deinen letzten Absatz bezogen und ohne die Benchmarks im Detail betrachtet zu haben:

Du hast schon gesehen das das FLEX eine U bzw ULV aka Ultra Low Voltage CPU hat? Das sind die Varianten die mit 15? Watt auskommen müssen.
Die sind bei weitem langsamer als ein Desktop Core I3 der 60 Watt verbraten darf. Das rettet auch HT oder Turbo nicht raus. Dazu kommt, das selbst die Core I7 U Modelle nur Dualcores, also Zweikerner sind. IMHO Etikettenschwindel.
Während im Desktop alle Core I5 und CoreI7 4 Kerner sind.. Dualcore gibts @ Desktop nur noch im I3... wobei der Desktop I3 wenigstens seinen Turbo Core voll ausschöpfen kann und nicht drosseln muss aus Temperaturgründen.

Dazu ist das Flex ein "SLIM Convertible" d.h. selbst wenn du die Core I7 HQ Ultra Leck mich Fett version nimmst, wirst du bei solch relativ "schmalen" Geräten langsamer als mit nem Desktop Core I5 unterwegs sein.
In der Regel fangen die großen Prozessoren unter ein paar Minuten Dauerlast in den kleinen Laptops und erstrecht Tablets an zu drosseln. D.h. sie nutzen ihren Turbo nicht voll aus / takten runter, bis hin zu weniger Strom für die CPU.
Das Problem haben auch weit teurere Geräte. In den ganzen Business Geräten werden i.d.R in den letzten Jahren deshalb fast immer die ULV oder in letzter Zeit auch Core M verbaut (quasi Nachfolger der ATOM CPU in den ultra lahmen Netbooks vor x Jahren).
Selbst Apple hat in ihrem 12 Zoll Macbook ne super langsame kack CPU verbaut.


Wenn du wirklich damit Zocken willst und ggf. auch zum Arbeiten CPU Leistung über mehr als 5 Minuten brauchst musst du dich ab der 15" Klasse umschauen.
Mein Arbeitskollege hat sich z.B. n aktuelles Thinkpad geholt, netter I7 (kein ULV), dicker Akku, 16 GB RAM und ne schnelle SSD mit gutem IPS Display.. daran kann man wirklich arbeiten, er lässt da auch Virtuelle Maschinen drauf laufen.
Dafür wiegt das ding auch wieder deutlich über 2 Kilogramm und ist doppelt so dick wie dein Flex oder ein Macbook / Ultrabook. Und das ist mit Intel Onboard GPU... wenn da noch ne Grafikkarte dazu kommt die Witcher 3 und co packen soll bist du fix wieder bei 1500+ Euro.

Es gab neulich bei Mydealz ein recht gutes Clevo für unter 900 Euro, 15" Barebone mit guter CPU und 960er Graka. ~700 allerdings ohne SSD.
http://www.mydealz.de/deals/ceg-clevo-ce…-geforce-730117
https://discord.gg/urHgne3
ATM playing: Red Dead Redemption 2

Never Settle!
#UmparkenImKopf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Attila« (11.06.2016, 16:25)


3

11.06.2016, 16:50

Ja ich hab schon auf die U geachtet, aber laut Liste sollten sie ja zumindest mithalten können. Schade, dass der Abstand zwischen Notebook und Desktop wohl immernoch recht groß ist oder zumindest vom Preis her beträchtlich.

Das Notebook, welches du verlinkt hast sieht wirklich gut aus. Ich hatte jetzt auch schon überlegt bei zwei ähnlichen Modellen:
https://www.amazon.de/gp/product/B015O59196/ Acer Aspire V 15 812 Euro
https://www.amazon.de/gp/product/B00TTZ415M/ Lenovo Y50-70 720 Euro

Das Ding bei denen ist halt, dass das Display wirklich schlecht ist und die ansich auch nicht wirklich gut verarbeitet sind. In Tests liest man immer wieder von Problemen beim Klapp-Mechanismus bzw. von Flackern des Displays. Andererseits würde mich das natürlich fast nicht stören, da es zu 90% an einem Monitor angeschlossen wäre. Da ich für das Flex 570 euro bezahlt habe und es noch umtauschen könnte, wäre das unter Umständen sogar die günstigste Alternative für mich.
Der i7-6700HQ oder der i7-4720HQ sollten ja durchaus mit dem i5-6500 mithalten, den ich mir ausgesucht hatte.

Die Frage ist, ob die Notebooks trotz schlechter Verarbeitung wenigstens 5 Jahre durchhalten, da zweifel ich leider wirklich noch dran.

Attila

Erleuchteter

Beiträge: 7 179

Wohnort: Kiel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

4

12.06.2016, 20:26

Die Frage ist, ob die Notebooks trotz schlechter Verarbeitung wenigstens 5 Jahre durchhalten, da zweifel ich leider wirklich noch dran.


Ironischerweise habe ich ein 17" Acer, was seit 2011 problemlos durchgehalten hat. Allerdings ist es auch selten genutzt und ich habe die HDD durch eine SSD ausgetauscht.
Die Akkulaufzeit hat sich trotzdem auf 40% der ursprünglichen Laufzeit verringert. Der rest funktioniert noch anstandslos. Beim zocken erhöht ein Laptop Kühler mit aktiven Lüftern die haltbarkeit deutlich, weil das 10-20* niedrigere Temperaturen bedeutet.
So lief die OnBoard GPU vorher unter Last meist an der 80* Grenze, mit Laptop Kühler auf ~65. Letzteres trifft aber nur aufs Zocken zu, die reine CPU Abwärme geht meistens auch so gut raus.

Vielleicht ist für dich auch ein Laptop mit Docking Station eine Option, das macht das anschleißen von Monitor und Tastatur deutlich bequemer als wenn man immer alles einzeln einstöpseln muss.
Allerdings ist das auch nicht billig, wenn du etwas Zeit hast würde ich Mydealz checken. In deine alte AMD Kiste würde ich allerdings nicht mehr investieren.
https://discord.gg/urHgne3
ATM playing: Red Dead Redemption 2

Never Settle!
#UmparkenImKopf

5

13.06.2016, 14:00

Ja Dockingstation hatte ich auch schon überlegt, aber solange ich da 2 Monitore dran haben will und son paar Anschlüsse ist man da auch schnell bei 200 Euro:
https://www.conrad.de/de/lenovo-thinkpad…13-1058108.html

Und ja die AMD Kiste macht nur noch Sinn, wenn alles was AMD ist da raus kommt leider.

Vielen Dank für deine Tipps.

Attila

Erleuchteter

Beiträge: 7 179

Wohnort: Kiel

Beruf: GER

  • Nachricht senden

6

16.06.2016, 09:38

Falls du immernoch suchst und noch nichts gekauft hast, das Teil ist für 800 Euro ein Schnapper.
http://www.mydealz.de/deals/lenovo-ideap…-hdd-m-2-755015

Die CPU ist neu, hat 4 echte Kerne, 45 Watt TDP und taktet bis 3,2 Gigaherz.. die GTX 960 reicht für spiele in Full HD:




Der Test bei Notebookcheck (allerdings mit Core I7) fällt gut aus... dem I5 fehlt halt HT
https://discord.gg/urHgne3
ATM playing: Red Dead Redemption 2

Never Settle!
#UmparkenImKopf

7

16.06.2016, 16:44

Hab jetzt den Vorgänger davon für 700 Euro ohne Betriebssystem genommen. https://www.amazon.de/gp/product/B00U1PP3FQ/

Wird ja auch kurz in dem Thread dazu besprochen. Wenn die Verarbeitung halt wirklich zu mies ist, dann geht es zurück. Ist ja bei Amazon wirklich kein Problem.

Beiträge: 829

Wohnort: Gelsenkirchen

Beruf: Blockheizkraftwerker

  • Nachricht senden

8

13.07.2016, 20:19

Mahlzeit!

Fall's noch aktuell, habe ich 2 Fragen zur Ausgangssituation.

1. Wie ist die genaue Bezeichnung des RAM?
2. Welchen CPU Kühler nutzt du genau? Ist ein Downblower oder ein Towerkühler oder gar ein Boxedkühler?

Gruß El-Locko.
Intel i7-7700K / Intel i7-6700K
MSI Z270 Gaming Pro Carbon / MSI Z170A Gaming M3
Gigabyte Aorus Extreme GTX1080Ti / MSI GTX 1070 Gaming X 8G
HyperX Fury DDR4-2400 / 16B Corsair Vengeance LPX DDR4-3200
Samsung SSD 840 250GB / 500GB Samsung 850 EVO
Samsung SSD 850 EVO 500GB / Thermalright HR02 Macho Rev. B
Samsung SP F3 1000GB SATA2 / Samsung 960 EVo M2 /
Samsung 640 GB SATA2 / 550W Seasonic G Series teilmodular
Seasonic M12II-620W teilmodular
unterstrichen = neu

Thema bewerten