You are not logged in.

  • Login

Dear visitor, welcome to MastersForum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,691

Friday, March 4th 2016, 10:09pm

Sind die Kristalle dann auch blau?

TID_geRIPpe

Professional

Posts: 871

Occupation: GER

  • Send private message

6,692

Friday, March 4th 2016, 10:36pm

zur dosis,
100mg sind hardcore. ich ging eigentlich nicht davon aus, dass er sich eine woche lang schmerzfrei fisten lassen wollte.
denke eher an eine vorbereitung auf einen monat krisensitzungen bei den grünen. 30mg sind dann für regelmässige nutzer wohl die richtige dosierung.
eben dauernutzer.
die eignung für monotone, nichtkreative routineaufgaben weisst ja schon darauf hin ^^
es soll ja politiker geben, die dafür bekannt sind marathonsitzungen durchzustehen... hüstel :O

Juzam

Sage

Posts: 3,875

Location: Flensburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,693

Friday, March 4th 2016, 11:10pm

Wundere mich auch eher, dass der gute Herr Beck jetzt darüber stolpert, nachdem er die Päderasten-Sache überstanden hat...
Komische Moralvorstellungen generell: pöhse Drogen, aber Kinderschänder straffrei stellen soll in Ordnung sein :stupid:
Lernen wir besser uns freuen,
so verlernen wir am besten,
anderen weh zu tun.
(Nietzsche)

SchuLz

Professional

Posts: 877

Location: Deutschland

Occupation: GER

  • Send private message

6,694

Saturday, March 5th 2016, 12:00am

Sind die Kristalle dann auch blau?
Nein natürlich nicht :P
Die sind weiß bis farblos, je nachdem wie sauber sie sind. Farbloser ist sauberer.

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,695

Saturday, March 5th 2016, 10:22am

zur dosis,
100mg sind hardcore. ich ging eigentlich nicht davon aus, dass er sich eine woche lang schmerzfrei fisten lassen wollte.
denke eher an eine vorbereitung auf einen monat krisensitzungen bei den grünen. 30mg sind dann für regelmässige nutzer wohl die richtige dosierung.
eben dauernutzer.
die eignung für monotone, nichtkreative routineaufgaben weisst ja schon darauf hin ^^
es soll ja politiker geben, die dafür bekannt sind marathonsitzungen durchzustehen... hüstel :O

Ok, interessant. In verschiedenen Zeitungen liest man unterschiedliches dazu.

Aber schon krass, dass man wohl sehr fein stückeln muss um keine Überdosierung zu bekommen.

Jacobs

Professional

Posts: 617

Occupation: GER

  • Send private message

6,696

Saturday, March 5th 2016, 11:52am

Soweit ich weiss wird cystral meth fast nur noch in Tablettenform vertrieben.

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,697

Tuesday, March 8th 2016, 11:23am

Extrem gutes Interview mit Ulrik Haagerup, Nachrichtenchef des dänischen Rundfunks.

6,698

Tuesday, March 8th 2016, 2:01pm

Vielleicht ein wenig zu lang, d.h. nach 16 min hatte ich den Eindruck die key message ist durch ?
Sollte ich noch bis zum Ende schauen Worf ?

Es trifft jedoch genau den Punkt den wir schon diskutiert haben, dass viele Medien speziell ARD und ZDF ihre primäre Aufgabe der neutralen Berichterstattung nicht erfüllen!
Man kann nicht dem Finger auf Putin die Türkei .... zeigen und selber den Pfad der neutralen Berichterstattung verlassen.

Berichterstattung über Köln, Palmer Petri Grenzzaun, selektive Auswahl von Flüchtlingsbildern .....

Die Medien sollten ein Spiegelbild der tatsächlichen Abläufe innerhalb der Gesellschaft wiedergeben und nicht eine subjektive Informationszusammenstellung, welche die eigene Meinung wiedergibt. Ein Journalist hat primär die Aufgabe neutral zu berichten ! Dann darf man sich nicht wundern wenn hier und da von Manipulation und "Lügenpresse" gesprochen wird. Wer schon länger das politische Geschehen verfolgt weis dass die Titulierung nicht allein den Rechten vorbehalten sind, die Linken, Grünen , Sozis und ... waren Täter und/oder Opfer !

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,699

Tuesday, March 8th 2016, 2:14pm

Vielleicht ein wenig zu lang, d.h. nach 16 min hatte ich den Eindruck die key message ist durch ?
Sollte ich noch bis zum Ende schauen Worf ?

Nö, ca. min 11 ist es besonders gut. Es gibt immer mal wieder Phasen, welche ich besonders gut finde, auch kurz vor Ende ist nochmal eine. Wollte euch das Video aber, trotz Länge, nicht vorenthalten.

6,700

Friday, March 18th 2016, 6:34pm

Deutschland hat einen seiner engagiertesten Politiker verloren.

RIP Guido Westerwelle
Chance favors the prepared mind

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,701

Monday, April 4th 2016, 5:05pm

Äußerst interessanter Artikel. Eine Kombination aus spezifischen deutschen- und EU-Recht könnte für quasi unbegrenzte Aufenthaltstitel für praktisch alle anerkannten Asylanten führen - auch nach Wegfall des Asylgrundes!

Quoted

FAZ: Ein neues Staatsvolk - Gastbeitrag von Ferdinand Weber
Für den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit eines ausländischen Kindes durch Geburt stellt das Recht auf das Daueraufenthaltsrecht eines Elternteils ab. Das setzt jedoch, im Vergleich zur Standardeinbürgerung geringere Sprach-, Rechts- und Gesellschaftskenntnisse voraus. Gleichwohl ergibt sich aus diesem Daueraufenthaltsrecht für den Gesetzgeber die wesentliche Integrationserwartung des Kindes: Integration des Kindes durch vorherige Teilintegration eines Elternteils. Während der Gesetzgeber das Erfordernis materieller Kenntnisse erst im Jahr 2000 einführte, weil die Annahme, der schlichte Zeitablauf lasse auf ausreichende Integration schließen, enttäuscht wurde, lässt er diese nun gerade bei der Personengruppe wegfallen, die sich am wenigsten auf ein Leben in Deutschland vorbereiten konnte.

Die Integrationsannahme versagt nämlich für anerkannte Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention. Sie haben nach drei Jahren Aufenthalt einen Rechtsanspruch auf Erteilung einer Niederlassungserlaubnis, des stärksten Aufenthaltsstatus im deutschen Recht. Der Rechtsanspruch ist unbedingt und stellt nur auf Zeitablauf, nicht auf Integrationsbemühungen ab. Zwar haben die Eltern keinen Einbürgerungsanspruch, gleichwohl erwerben aber deren nach achtjährigem Aufenthalt geborenen Kinder die deutsche Staatsangehörigkeit, obwohl die vom Gesetz idealtypisch begründete Integrationserwartung an die Eltern offenkundig verfehlt wird. Die kurze Gesetzesbegründung spricht von der Eröffnung einer dauerhaften Lebensplanung, obwohl ein unbefristetes Aufenthaltsrecht weder völker- noch unionsrechtlich geboten ist und Flüchtlingsschutz strukturell vorübergehender Natur ist.

6,702

Monday, April 4th 2016, 6:45pm

Äußerst interessanter Artikel. Eine Kombination aus spezifischen deutschen- und EU-Recht könnte für quasi unbegrenzte Aufenthaltstitel für praktisch alle anerkannten Asylanten führen - auch nach Wegfall des Asylgrundes!

Quoted

FAZ: Ein neues Staatsvolk - Gastbeitrag von Ferdinand Weber
Für den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit eines ausländischen Kindes durch Geburt stellt das Recht auf das Daueraufenthaltsrecht eines Elternteils ab. Das setzt jedoch, im Vergleich zur Standardeinbürgerung geringere Sprach-, Rechts- und Gesellschaftskenntnisse voraus. Gleichwohl ergibt sich aus diesem Daueraufenthaltsrecht für den Gesetzgeber die wesentliche Integrationserwartung des Kindes: Integration des Kindes durch vorherige Teilintegration eines Elternteils. Während der Gesetzgeber das Erfordernis materieller Kenntnisse erst im Jahr 2000 einführte, weil die Annahme, der schlichte Zeitablauf lasse auf ausreichende Integration schließen, enttäuscht wurde, lässt er diese nun gerade bei der Personengruppe wegfallen, die sich am wenigsten auf ein Leben in Deutschland vorbereiten konnte.

Die Integrationsannahme versagt nämlich für anerkannte Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention. Sie haben nach drei Jahren Aufenthalt einen Rechtsanspruch auf Erteilung einer Niederlassungserlaubnis, des stärksten Aufenthaltsstatus im deutschen Recht. Der Rechtsanspruch ist unbedingt und stellt nur auf Zeitablauf, nicht auf Integrationsbemühungen ab. Zwar haben die Eltern keinen Einbürgerungsanspruch, gleichwohl erwerben aber deren nach achtjährigem Aufenthalt geborenen Kinder die deutsche Staatsangehörigkeit, obwohl die vom Gesetz idealtypisch begründete Integrationserwartung an die Eltern offenkundig verfehlt wird. Die kurze Gesetzesbegründung spricht von der Eröffnung einer dauerhaften Lebensplanung, obwohl ein unbefristetes Aufenthaltsrecht weder völker- noch unionsrechtlich geboten ist und Flüchtlingsschutz strukturell vorübergehender Natur ist.
Wer glaubt schon daran, dass je eine signifikante Menge zurückkehren wird? Wer hier ist, wird auch hier bleiben. Von daher sind etwaige andere Äußerungen der Kanzlerin nur Sand in den Augen.

6,703

Wednesday, April 13th 2016, 7:06pm

ein hinweis zur letzten sau, die vor böhmermann durch die dörfer getrieben wurde:
der Beck Skandal ist juristisch abgeschlossen
http://www.deutschlandfunk.de/unerlaubte…ticle_id=351217

6,704

Wednesday, April 13th 2016, 11:05pm

Ich fürchte die Politik und Gesellschaft hat größere Sorgen und Nöte als Böhmermann und Beck. Man sollte die beiden vielleicht nach Idomeni schicken Aktivisten und Kabarettisten sind dort immer von großem Nutzen. :evil:

die da wären....

Finanzkrise
Euro-Krise
Flüchtlingskrise
Ghettos und Parallelgesellschaften in Berlin, Hamburg, Bremen, Köln, Essen, Dortmund, Duisburg ....
Rentenkrise
VW-Krise
Panama Krise
....


Btw , ohne die Ösis wäre Deutschland bereits am Ende!

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,705

Thursday, April 14th 2016, 8:59am

@Wulfila: Beck wurde nicht durchs Dorf getrieben - ganz im Gegenteil. Er hat sich quasi selbst nackt ausgezogen und ist laut schreiend losgerannt. Und er war wie lange Thema in den Medien, 2 Tage? Vergleicht man mal mit Brüderle, dessen "Vergehen" 1 Jahr zurück lag und noch nicht einmal strafrechtlich relevant war... das war eine Treibjagd!

6,706

Saturday, April 16th 2016, 9:33am

@Wulfila: Beck wurde nicht durchs Dorf getrieben - ganz im Gegenteil. Er hat sich quasi selbst nackt ausgezogen und ist laut schreiend losgerannt.


Sehr schönes Bild... Sollte man das buchstäblich verstehen? Crystal Meth is a hell of a drug... :D
Artificial intelligence is no match for natural stupidity.

6,707

Sunday, April 17th 2016, 10:43pm

jap dieser volker beck hat ja journalistinnen (!) dumm angelabert, während dieser Brüderle nur für sich drogen drogen nehmen wollte

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,708

Monday, April 18th 2016, 8:47am

Wenn ich mich richtig erinnere hat Beck hat aber selbst gesagt, die Drogen wären für jemand anders bestimmt gewesen.

Und willst du jetzt echt argumentieren, dass eine Straftat schlimmer ist als ein Kompliment von Brüderle und die Altersdiskriminierung, welche in diesem gesehen wird nach dem Motto: "Wie kann er nur"? Nicht zu vergessen das zeitliche Auseinanderfallen zwischen Vorfall und Instrumentalisierung.

Fakt ist doch: Es war abends in einem privaten Umfeld. Ein älterer Herr macht eine jüngere Frau an, bzw. macht ihr eigentlich nur ein Kompliment. Nur weil wir annehmen das aus beiden kein Paar wird darf es der ältere Herr nicht? Zumal die jüngere Frau ja nicht zu verstehen gegeben hat, dass etwas nicht stimmte. Was genau ist das Verwerfliche? Ein mensche muss bei seinen Avancen immer die Eintrittswahrscheinlichkeit mitschätzen und darf bei mutmaßlich geringer Eintrittswahrscheinlichkeit gar nicht erste die Avancen machen? D.h. Menschen mit betimmten Eigenschaften dürfen in einem privaten Umfeld anderen Menschen mit bestimmten Eigenschaften gewisse Dinge nicht mehr sagen, welche im gleichen Umfeld bei anderen Eigenschaften ok wären?

Mal ganz ernsthaft, das war eine bewusste instrumentalisierte Schmutzkampagne. War ja nicht so wie die Flugmeilen-Affaire vom neuen Grünen-Bewerber Cem Özdemir. Und gab es bei ihm nicht auch noch den Hunzinger-Kredit? Und die Hanf-Affaire?

Aber Volker Beck ist natürlich lupenrein - also bis auf das mit den Pädophilen. Aber das war natürlich in der Vergangenheit, vergeben und vergessen!

Sicher haben alle Parteien Mitglieder mit ihren Affairen. Aber woanders verschwinden diese Politiker dann wenigstens und gelten nicht, wie bspw. Daniel Cohn-Bendit, als moralisches Gewissen ihrer Partei.

Käßmannisierung könnte man sowas nennen, die eigene moralische Überlegenheit durch als "menschlich" deklarierte Fehler zu stärken.

6,709

Thursday, April 21st 2016, 4:21pm

Das Verhalten von Brüderle konnte ja nur deshalb für Aufsehen sorgen, weil es offenbar die gesellschaftliche Ansicht gibt, diese Avancen mehrheitlich negativ zu werten, unterstützt durch den nicht weniger moralisch verwerflichen Hang zum Lästern und Moralisieren über andere. Wie scheint, schaffen es die meisten anderen Politiker sich durch Unterlassen solcher Avancen nicht angreifbar zu machen, sind geschickter darin oder die Betroffenen fühlen sich vergleichsweise geschmeichelt. Wenn man vergleichen möchte, dann doch wohl eher mit Strauss-Kahn, gegen den Brüderle deutlich harmlos wirkt.

Beck hingegen setzt sich dem Verdacht aus, drogenabhängig zu sein und - beim allem Verständnis für Privatsphäre - hätte ich lieber nüchterne Bundestagsabgeordnete. Mit Crystal Meths zu hantieren, selbst wenn es nicht für ihn bestimmt war, ist so wenig intelligent, dass dies in meinen Augen für jegliche politischen Ämter disqualifiziert. Über die Harmlosigkeit von Gras kann man vielleicht streiten, über die von Crystal Meths sicher nicht.

TID_geRIPpe

Professional

Posts: 871

Occupation: GER

  • Send private message

6,710

Friday, April 22nd 2016, 10:09pm

altmaier im interview: “... da ertrinken menschen im mittelmeer. kinder, frauen und andere...“

fühl mich so anders... :D

Juzam

Sage

Posts: 3,875

Location: Flensburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,711

Friday, April 22nd 2016, 10:33pm

Das Verhalten von Brüderle konnte ja nur deshalb für Aufsehen sorgen, weil es offenbar die gesellschaftliche Ansicht gibt, diese Avancen mehrheitlich negativ zu werten, unterstützt durch den nicht weniger moralisch verwerflichen Hang zum Lästern und Moralisieren über andere. Wie scheint, schaffen es die meisten anderen Politiker sich durch Unterlassen solcher Avancen nicht angreifbar zu machen, sind geschickter darin oder die Betroffenen fühlen sich vergleichsweise geschmeichelt. Wenn man vergleichen möchte, dann doch wohl eher mit Strauss-Kahn, gegen den Brüderle deutlich harmlos wirkt.


Sind aber komische gesellschaftliche Ansichten, gerade bei Beck und Cohn-Bendit... sozusagen die Speerspitze der Päderasten. Da ist natürlich der Spruch, ein Dirndl gut auszufüllen, viel schlimmer! :stupid:
Lernen wir besser uns freuen,
so verlernen wir am besten,
anderen weh zu tun.
(Nietzsche)

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,712

Sunday, April 24th 2016, 12:59pm

Die Grafiken im Artikel fassen die Grundaussage gut zusammen.

Quoted

Welt: Die Mär von der extremen Belastung der deutschen Mittelschicht
Die im Auftrag der wirtschaftsnahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erstellte Analyse bezieht neben Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag auch die Verteilungswirkung der Sozialabgaben sowie indirekte Steuern wie Mehrwertsteuer, Energiesteuer und Kfz-Steuer ein.

Das Ergebnis: Gutverdiener tragen, Panama hin oder her, einen immer größeren Anteil an der Finanzierung des Staates, während mittlere und niedrige Einkommen – relativ betrachtet – entlastet wurden. Die positivste Entwicklung verzeichneten Haushalte mit einem Bruttoeinkommen zwischen 20.000 und 30.000 Euro. Schulterten sie 2010 noch gut zwölf Prozent der Steuer- und Abgabenlast, so waren es im vergangenen Jahr nur noch knapp neun Prozent.

Ab einem Einkommen von 70.000 Euro ist dagegen der Finanzierungsanteil seit 2010 gestiegen. Am stärksten war die Zunahme bei den Topverdienern oberhalb von 200.000 Euro, deren Anteil von knapp sechs auf gut acht Prozent kletterte. "Die Umverteilung hat zugenommen, und sie funktioniert wie gewünscht von oben nach unten", schlussfolgert RWI-Steuerexperte Philipp Breidenbach – und warnt davor, das System schlechtzureden.

6,713

Sunday, April 24th 2016, 1:07pm

Ich habe keine Ahnung wie die genauen Definitionen sind, aber Mittelschicht und mittlere Einkommen ist definitiv nicht deckungsgleich.

"Gutverdiener" mit 70.000 EUR Jahreseinkommen pro HAUSHALT gehören imo genau in die Mittelschicht bzw sind das, was ich mit unter Mittelschicht vorstelle. Deswegen ist schon der Titel des Artikels irreführend. Ich bin oft bei deiner Argumentation, hier hingegen nicht! Dieser Artikel belegt doch eingentlich genau das, die Mittelschicht zahlt mehr. denn 100K pro Familie im Jahr sind immer noch nicht Oberschicht imo
Zitat von »Lesmue« Wenn ich 2 Abende in der Woche mal Ruhe vor Frau,Freundin,Kindern usw hab will ich einfach ganz entspannt am Rechner was daddeln und mir dabei 3 Weizen in den Kopf jagen, und mit Kumpels dummes Zeug in Skype labern.

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,714

Sunday, April 24th 2016, 1:52pm

Ist ja ein altbekanntes Problem, dass faktisch jeder überdurchschnittlich verdienende behauptet nicht zur Oberschicht zu gehören. Damit geht es hier (nur) um die gehaltstechnische Oberschicht, nicht um das soziale Konstrukt. Die Mittelschicht kann man einfach als bspw. alles zwischen dem 4. und dem 7. (einschließlich) Dezil definieren, d.h. 30% liegen drunter und 30% liegen drüber. Dann sind wir aber auch bei ca. 70k-80k Euro BruttojahresHAUSHALTSverdienst. Ja nach Statistik und Rechnung eventuell auch etwas drunter.

Ich würde mich weniger am Wort "Mittelschicht" aufhängen, sondern die Grundaussage des Artikel unterstreichen, wonach zwischen 2010 und 2015 die über 70k-verdienenden Haushalte einen relativ höheren Anteil an Abgaben gezahlt haben, dafür wurden alle unter 70k-verdienden Haushalte relativ entlastet.

6,715

Sunday, April 24th 2016, 2:24pm

willst bei präkären arbeitsverhältnissen , teilweise 3-monatsverträge, gefolgt von stipendien und dann mal wieder arbeitslos wirklich von oberschicht sprechen? ernsthaft? 70k brutto für zB ne 4-5 köpfige familie ist oberschicht?

zur verteilung: nimmst dann da die absoluten einkommen oder wichtest du diese nach häufigkeit? da du es wichtest (sonst kommst nicht auf diese werte) - ist diese definition sinnvoll? ich denke nicht.

und zur studie: es kann ja auch einfach sein, dass es mehr leute gibt, die nun über 200k verdienen, dann zahlt diese gruppe auch mehr von der steuerlast. und weniger bei den 20.000 - 30.000 k verdienern. imo macht die darstellung so überhaupt keinen sinn, da gruppen auf deren prozentuale beteiligung an den abgaben betrachtet werden, ohne auf den prozentualen anteil der abgaben bezogen aufs einkommen zu betrachten. zumindest liest sich das im artikel so
Zitat von »Lesmue« Wenn ich 2 Abende in der Woche mal Ruhe vor Frau,Freundin,Kindern usw hab will ich einfach ganz entspannt am Rechner was daddeln und mir dabei 3 Weizen in den Kopf jagen, und mit Kumpels dummes Zeug in Skype labern.

This post has been edited 1 times, last edit by "yellow_crush" (Apr 24th 2016, 2:37pm)


  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,716

Sunday, April 24th 2016, 3:02pm

Da steht leider Haushaltseinkommen. Natürlich relativiert sich das bei wachsender Kinderzahl.

@Verteilung: Ich gewichte nach Einkommenshöhe und deren Quantile. Somit wird ja bzgl. der Häufigkeit gewichtet, á la das wievielthöchste Einkommen man bei einer Ordnung von klein zu groß man hätte. Dann gehört man eben zur oberen Einkommensschicht, wenn man zu den oberen 30% gehört, zur unteren Einkommensschicht bei den unteren 30% und sonst zur Mittelschicht.

Es geht ja im Artikel um die Veränderung der Lastenverteilung. Paart man dies mit dem Wissen um den progressive Einkommenssteuertarif in Deutschland, erklärt sich die Grafik. Ich stimme zu, man hätte als Grenzen nicht feste 10k Euro wählen sollen sondern eher Dezile wie ich in meiner Argumentation. Aber nun gut, es gibt (fast) überall Verbesserungspotential. Für viele ist die Grafik so leichter zu lesen.

6,717

Sunday, April 24th 2016, 4:29pm

so die "initiative neue soziale marktwirtschaft" erklärt mal wieder die welt. :D

hier ne kleine hilfe um zu klären wessen initiative das ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Initiative…Marktwirtschaft

Posts: 7,300

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,718

Sunday, April 24th 2016, 7:35pm

Gutverdiener" mit 70.000 EUR Jahreseinkommen pro HAUSHALT gehören imo genau in die Mittelschicht bzw sind das, was ich mit unter Mittelschicht vorstelle. Deswegen ist schon der Titel des Artikels irreführend. Ich bin oft bei deiner Argumentation, hier hingegen nicht! Dieser Artikel belegt doch eingentlich genau das, die Mittelschicht zahlt mehr. denn 100K pro Familie im Jahr sind immer noch nicht Oberschicht imo


Ich finde auch das 70k für einen Haushalt z.B. 4 Personen (Eltern + 2 Kinder) heutzutage nicht mehr viel sind.
Das sind 3200-3300 Euro netto bei Steuerklasse 1 und ~ 3800 Euro bei Steuerklasse 3 (verheirateter Alleinverdiener mit 2 Kindern).

Wenn ich die benötigte 5-6? Zimmer Wohnung oder Haushälfte berücksichtige (lässt sich leben, aber nicht luxus imho?).
In Kiel haben wir für 90m² bei 3 Zimmern schon 800 Eus gezahlt (Innenstadt/ Brunswik)... Bei 5-6 Zimmern und 100+ m² würde ich schon so mit 1300-1500 Euro rechnen warm inkl Strom für 4 Leute.
3800 euro - 1300 Euro für Wohnen.. bleiben 2500 Euro. Geteilt /4 sind das 625 Euro pro Kopf... finde ich jetzt nicht viel. Selbst wenn man Kindergeld gegen rechnet und von 300 Euro pro Kind + Kindergeld ausgeht.

2500 - 600 = 1900 Euro / 2 macht 950 Euro pro Kopf bei den Erwachsenen. Sind dann noch 2 Autos oder iwelche Sonderdinge notwendig (krankenheiten etc).
Ein teures Hobby ist da nicht mehr so richtig drin, von daher würde ich das auch eher als "Mittelschicht" werten... Oberschicht defintiiv nicht.
Dazu müssten schon beide arbeiten und keine Kinder vorhanden sein... sich das ganze also auf 100k+ einpendeln.



Mit 50k Brutto + 450 Euro Nebenjob bei meinem Bruder (IT für 20 Mann Firma) habe ich meine 2700-3000 Euro im Monat netto.
Ich hab aktuell 2,5 Zimmer für 600 Euro Warm, inkl. Strom. Effektiv bleiben mir also nach Altersvorsorge (~10% des Nettogehalts). Wohnung (600) und Essenkrams (300 / Monat) nach sonstigen ausgaben noch ca. 1500 Euro zum "verballern".
1000 leg ich zur Seite und 500 gebe ich aus für Dinge wo ich bock drauf hab. Damit gehts mir gut und ich würde mich schon in der Mittelschicht sehen, n eigenes Haus für 400k zu finanzieren wäre damit trotzdem nicht easy (1500 Eus im Monat abbezahlen?).
Zu zweit wäre es aber gut machbar, also mit 2 50k Jobs oder mit einem 70k Job + nebenjob der zweiten Person immer noch machbar.

Bei steigenden Immobilien und Grundstückspreisen reicht das aber auch irgendwann nicht mehr aus. n Haus für 200k, welches man auf den Dörfern kriegt bringt nicht viel, da man dann 2h+ zum Job pendeln muss..
Ich würde schon gern in der Innenstadt bleiben und meinen 2 Min Fußweg behalten. Deshalb spielt mein Benz auch nur n geringen Anteil in der Kostenkalulation, wird generell nur am WE oder zum Einkaufen genutzt.

Generell kann ich mir auch shared modelle sehr gut Vorstellen, das funktioniert allerdings nur solang man wirklich Disa Mäßig ohne Kinder lebt. Ich könnte z.B. mein Auto die ganze Woche abgeben / teilen. sowas wird in Zukunft helfen Kosten zu drücken denke ich. Der Gedanke das man alles selbst braucht ist auch irgendwie veraltet. In LA hatten wir ein Appartment mit Wellness Bereich, Parkhaus und eigener Fitness Area, alles per Keycard für Bewohner des Hauses gesichert. Fand ich ganz gut, kostete für LA humane 2500 Dollar / Monat. Allerdings musste man auch iwie n Anteil kaufen und von den anderen Bewohnern des Hauses n go bekommen. Der Affe der uns das Appartment über Airbnb gegeben hat handelt damit sicherlich nicht im Sinne der anderen Hauseigentümer :D
https://discord.gg/urHgne3
ATM playing: Age of Empires 2 DE

Never Settle!
#UmparkenImKopf

This post has been edited 1 times, last edit by "Attila" (Apr 24th 2016, 7:47pm)


6,719

Sunday, April 24th 2016, 7:45pm

so die "initiative neue soziale marktwirtschaft" erklärt mal wieder die welt. :D

hier ne kleine hilfe um zu klären wessen initiative das ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Initiative…Marktwirtschaft


Deswegen schrieb ich das ja auch.

Auf der anderen Seite hat man halt die DIW mit Marcel Fratzscher. Die biegen sich ihre Statistiken genauso zurecht. Was mich vor allem nervt ist die Tatsache, dass die "Fehler" dieser Analysen zumeist recht einfach sichtbar sind, sie somit nichtmal wirklich versuchen, ihre Lobbyarbeit zu verschleiern. Auf der einen wie auf der anderen Seite.

Man nimmt immer solche Sachen, dass die eigene Meinung unterstützt wird bzw das gewünschte (und finanzierte?!?) Ergebnis zum Vorschein kommt bzw als wissenschaftlich deklariert dargestellt verkündet wird. Deswegen ist das auch keine Wissenschaft sondern schlicht und ergreifend Pseudowissenschaft, ein Genre, von dem sich Worf doch eigentlich gerne distanziert
Zitat von »Lesmue« Wenn ich 2 Abende in der Woche mal Ruhe vor Frau,Freundin,Kindern usw hab will ich einfach ganz entspannt am Rechner was daddeln und mir dabei 3 Weizen in den Kopf jagen, und mit Kumpels dummes Zeug in Skype labern.

  • "AtroX_Worf" started this thread

Posts: 11,447

Location: Hamburg

Occupation: GER

  • Send private message

6,720

Monday, April 25th 2016, 8:15am

Ist ja schön und gut, wenn ihr alle vom Bedarf hochrechnet. Letztlich geht es da aber um Lohneinkommen, also reicht es einfach zu betrachten in welchem Dezil man sich befindet.

@Wulfila: Was soll den an der INSM verkehrt sein? Ist eine Lobbyorganisation wie die Gewerkschaften oder gewerkschaftsnahen Wirtschaftsforschungsinstitute auch. Und wirklich neu sind die nicht.
Den Wikipedia-Artikel finde ich insgesamt recht negativ. Kritischen Stimmen wird da verhältnismäßig viel Platz gegeben, was die mengenmäßige Ausgewogenheit etwas verschiebt. Aber nun gut, ist wohl recht normal bei solchen Organisationen.

Sobald sie etwas veröffentlichen kann man deren Argument untersuchen und auch kritisieren. ich wüsste nicht wieso man es irgendwo anders handhaben sollte. Ich bin froh, dass es auch Lobbyarbeit in dieser Richtung gibt und links-grüne (als Schimpfwort gebraucht) Lobbyarbeit gegen Marktwirtschaft etwas auszugleichen.

Die zitierten Ziele der INSM kann ich vollumfänglich so unterschreiben.

Quoted

Wir wollen die Soziale Marktwirtschaft an die aktuellen Herausforderungen der Globalisierung, des demografischen Wandels und die Wissensgesellschaft anpassen. Die Soziale Marktwirtschaft hat sich über Jahrzehnte bewährt – doch auch erfolgreiche Konzepte müssen fortlaufend auf ihre Zukunftsfestigkeit überprüft und modernisiert werden. Daraus ergibt sich für uns dringender Reformbedarf in folgenden Politikfeldern: Arbeitsmarktpolitik, Wirtschaftspolitik, Umwelt- und Energiepolitik, Sozialpolitik und Bildungspolitik.


Im übrigen hat die Studie das RWI ausgearbeitet, die INSM war lediglich Auftraggeberin. Gewerkschaften oder Ministerien als Auftraggeber sind schön und gut, aber die INSM nicht oder wie soll den Einwurf von Wulfila verstehen? Ich hoffe als Lehrer argumentierst du genauer und siehst fden Unterschied zwischen einer RWI-Studie und der INSM auf der einen Seite oder bringst deinen Schülern gleich bei alles kritisch zu analysieren. Unterrichtest du als "Roter" eigentlich auch Politik, Wirtschaft oder sowas in Bayern? ;)

This post has been edited 1 times, last edit by "AtroX_Worf" (Apr 26th 2016, 9:40pm)


Rate this thread